Live

Pfingstrosenpavillon oder schräge asiatische Fotographie

Sahika Tetik

Zur Zeit gibt es viel zu bestaunen in der Kunstlandschaft Münchens. So auch die kommende Ausstellung der taiwanischen Fotokünstlerin Isa Ho unter Mitwirkung des Münchner Künstlers Moritz Partenheimer im Apartment der Kunst.

Die erste Solo-Exhibiton der 1977 geborenen, vielfach ausgezeichneten Fotografin wird in Zusammenarbeit des Apartment der Kunst in München und dem VTartsalon Taiwan gezeigt. Sie nennt sich „Pfingstrosenpavillon – Peony Pavilion“ und erstreckt sich über drei Serien ihrer Arbeiten der letzen Jahre.

Angefangen mit ihrer Fotostrecke Girls, auch bekannt als Falling Down– Serie, wird im Wesentlichen das Spannungsfeld zwischen Traditionsbewusstsein und den Anforderungen des modernen Lebens in Asien beleuchtet, denen viele junge Frauen oft hilflos gegenüberstehen.

Die zweite Fotoserie Westbeth ist ein fortlaufendes Projekt von Isa Ho in Zusammenarbeit mit dem Münchner Künstler Moritz Partenheimer. Bei einem Residency-Aufenthalt in New York im Jahr 2003 lernten sich Ho und Partenheimer kennen. Das Westbeth ist ein non-profit Haus und Wirtschaftsgewerbe, um bezahlbaren Wohn- und Arbeitsraum für Künstler und Kunstorganisationen in New York bereitzustellen. Im berühmten „Westbeth“ leben überwiegend Künstler im Alter von 60 bis 100 Jahren. Während sich Ho auf die Interviews und das Portrait im erweiterten Sinn konzentriert, beschäftigt Partenheimer der Raum, in dem das Künstlerleben stattfindet.

06Nan Tandy

Peony Pavilion ist das neueste Projekt von Isa Ho und Namensgeber der Ausstellung. Seit den 1990er Jahren dominiert koreanische Popmusik den Unterhaltungssektor vieler asiatischer Länder, ganz besonders auch in Taiwan. Einen überraschenden Einfluß übt sie auf die Selbstwahrnehmung der asiatischen Frau aus. Während Weiblichkeit traditionell in ihren Freiräumen beschränkt und einem positiven Körpergefühl entfremdet war, bringt die koreanische Welle die asiatischen Frauen offenbar über Landesgrenzen hinweg dazu, über das Medium der Bewegung und des Tanzes ein neues Körperbewußtsein zu entwickeln und, in der Konsequenz, ein neues Selbstbewußtsein und ein neues Gefühl von bejahender, weiblicher Unabhängigkeit.
Isa Ho hinterfragt dieses hedonistische Frauenbild kritisch mit den Mitteln der zeitgenössischen Fotografie. Dabei untersucht sie auch die kulturübergreifende Verknüpfung der koreanischen Welle mit klassischen, chinesischen Opernformaten. Als Beispiel dient ihr die Titel gebende Kunqu-Oper „Der Pfingstrosen-Pavillon“, zu deren Frauenbild und Ästhetik sie Parallelen in den modernen koreanischen Musikvideos aufdeckt. „Playful, self ironic and ruthlessly honest“, so verspricht es die Ausstellung.

10573921_10155438738925254_1829789435_o (1)

Alle Infos kurz und knapp:

Was?  Ausstellung „Der Pfingstrosenpavillon – Peony Pavilion“

Wo? Apartment der Kunst

Wann? Eröffnung: Samstag, 27. Juni 15 – 19 Uhr / Künstlergespräch mit Isa Ho und Moritz Partenheimer 27 Juni 17 – 18 Uhr / Ausstellung: 27 Juni 2015 – 24 Juli 2015

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons