metropoltheater-muenchen
tagebook des Metropoltheaters, tagebooks

Ein ganz normaler Probentag am Metropoltheater – gewinne jetzt Tickets für King Charles III

Metropoltheater

Metropoltheater

Das Metropoltheater im Münchner Norden ist als freies Theater mittlerweile fester Bestandteil der Münchner Kulturszene und hat zudem auch überregionale Reichweite. In diesem Tagebook erzählt Suvi, die gerade ihr FSJ Kultur am Metropoltheater absolviert, über die neue Produktion KING CHARLES III. Als Regiehospitantin hat sie täglich Einblick in den Probenalltag und Entstehungsprozess der Inszenierung und hält hier regelmäßig ihre Eindrücke fest - bis hin zur großen Premiere des Stückes.
Metropoltheater

Kurz vor elf Uhr morgens: Die ersten Kollegen sind schon da. Man hört angeregte Unterhaltungen. Nach und nach werden wir mehr und alle Ankömmlinge werden herzlich begrüßt.

Die Kaffeemaschine gibt ihre unverwechselbaren Laute von sich. (Ja, auch am Theater ist er nicht wegzudenken, der Kaffee). Jeder ordnet seine Gedanken: Was liegt heute alles vor mir? Habe ich alles vorbereitet? Ist wirklich alles da, was ich brauche?

Kurz nach elf Uhr

Sehr gut, alle sind eingetroffen und offensichtlich bereit, mit der ersten Probeszene von King Charles III zu beginnen. Zuerst wird kurz über die Standpunkte der Figuren geredet. Was liegt alles vor ihr? Was ist für sie gerade eben passiert?

Weiter geht‘s…

Nun dürfen sich die Schauspieler die Probenkostüme anziehen, aber nicht jeder zieht sie immer komplett an. Es reicht eine Mütze oder hohe Schuhe. Das allein ändert schon die Haltung der Darsteller. Kleider machen eben Leute. Und damit bis zur Aufführung alles passt sind die fertigen Kostüme schon auf dem Weg.

metropol-theater-muenchen

Zurück zur Probe von King Charles III

Wo befinden wir uns eigentlich? Wir arbeiten jeden Tag in der Probenhalle, 10 Minuten vom Metropol entfernt. Ja, Halle ist das richtige Wort: Denn sie ist nicht besonders schön ausgestattet oder besonders gut gedämmt, dafür ein guter Standort und groß! Besonders die Größe macht es aus, denn hier passen ganze Bühnenbilder rein!

Und genau in diesem Bühnenbild dürfen die Schauspieler die erste Szene für heute beginnen. Es wurde extra für uns hier in die Halle gebaut.

Die letzten Fragen zur  Szene werden geklärt. Letzte Requisiten werden an ihren Platz gelegt. Aber nun ist tatsächlich alles und jeder bereit. Die Schauspieler spielen. Philipp, unser Regisseur, kann sich jetzt voll und ganz auf die Szene konzentrieren.

Manchmal unterbricht Philipp, manchmal ein Schauspieler. Philipp macht sich fleißig Notizen. Am Ende der Szene kommen für ein Feedback zusammen. Nun zahlen sich die Notizen aus. Denn obwohl es schon sehr gut lief, obwohl es alles andere als schlecht war, es geht eben immer besser. Für das Stück werden immerhin in nicht mehr allzu langer Zeit Theatergäste zahlen!

Manchmal wird auch ein Teil der Szene umgeworfen, wenn sie so im Zusammenhang noch nicht funktioniert. Oder es wird nochmal über die Haltung der Figur geredet, über den Subtext, über Impulse und andere Dinge mit so professionellen Begriffen. Und manchmal entsteht gerade aus diesem Austausch beim Feedback eine neue Idee.

Und so wiederholen wir jede Szene ein paar Mal, geben Feedback, reden, diskutieren manchmal ein bisschen länger. Selbst in relativ kurzer Zeit merkt man, wie es sich entwickelt, wie wir vorankommen.

Tillbert Strahl und Noah Marti Stangl.

Und irgendwann weicht die Konzentration von denen, die schon lange da sind, Pause ist angesagt. Bei gutem Wetter können wir raus gehen. Lüften müssen wir auf alle Fälle. Wichtige E-Mails werden gecheckt, es wird gegessen und Kaffee getrunken. Und wieder reden wir über den Alltag. Wir lachen, machen quatsch miteinander. Wie man sich Pausen so vorstellt. Dann geht es weiter, dem einen zu früh, dem anderen zu spät.

Die Schauspieler kommen und gehen. Sie müssen nur da sein, wenn sie in der Szene vorkommen. Zumindest bisher, wenn wir noch nicht ständig ganze Durchläufe des Stücks machen. Aber Philipp und der Regieassistent Noah sind geduldig den ganzen Tag da. Von elf bis 18 Uhr.

Die letzte Szene ist geschafft. Philipp ist zufrieden mit dem Tag. Noch ein bisschen aufräumen, Sachen packen, sich verabschieden. Dann werden die Türen zugeschlossen. Alle fahren nach Hause.

Bis morgen, ihr Lieben! Bis morgen!

Exklusive Mucbook-Verlosung:

Die ersten 3, die im Kommentarfeld ihren Namen angeben, gewinnen je 2 Freikarten für die Vorstellung vom 09. Juni 2018 KING CHARLES III um 20 Uhr!



KING CHARLES III
A Future History Play

Premiere 07.06.2018
von Mike Bartlett
Deutsch von Rainer Iwersen

Regie: Philipp Moschitz
Bühne: Thomas Flach
Kostüme: Cornelia Petz
Licht:
Tobias Zohner
Bühnenbau: Alexander Ketterer

Mit: Ursula Berlinghof, Butz Buse, Adi Hrustemović, Edith Konrath, Diana Marie Müller, James Newton, Nathalie Schott, Tillbert Strahl, Michael Vogtmann

Weitere Informationen und Termine auf der Homepage. Reservierungen über 089/32 19 55 33.

Tags:
,
16 Comments
  • Annemarie Niedermaier
    Posted at 16:39h, 04 Juni

    Annemarie Niedermaier

  • Bella McNair
    Posted at 16:43h, 04 Juni

    Bella McNair

  • Max Grillo
    Posted at 16:51h, 04 Juni

    Das ist eine super Verlosung 🙂

  • Andrea Matécsa
    Posted at 16:56h, 04 Juni

    Hey 🙂 das hört sich doch super an!!!!
    Bin der interessiert!
    Grüße
    Andrea

  • Andrea Matécsa
    Posted at 16:59h, 04 Juni

    Das klingt doch super!!!
    Grüße 🙂

  • Sonja schmalzl
    Posted at 17:09h, 04 Juni

    Sonja

  • Matécsa Andrea-Renáta
    Posted at 17:11h, 04 Juni

    Hey 🙂
    hoffentlich schaffe ich es. Ihr seid super!!!

    Grüße
    Andrea

  • Bella McNair
    Posted at 18:01h, 04 Juni

    Bella McNair

  • Patrick Hirschmann
    Posted at 18:23h, 04 Juni

    Ich würde gerne eine Karte gewinnen
    Liebe Grüße
    Patrick

  • Moni Pony
    Posted at 19:15h, 04 Juni

    Hej, das ist ja ein toller Einblick in einen Probentag, Danke dafür!
    Karten würde ich nur zu gerne gewinnen, aber meine Daten gebe ich leider nicht komplett für die Öffentlichkeit preis 🙁
    Name und Telefonnummer im Feld für die Website gebe ich aber gerne an 😉 (vielleicht reicht das auch )

  • Dirk Gutekunst
    Posted at 19:23h, 04 Juni

    Als fänd es Metropol Theater ist möchte ich gerne an der Verlosung teilnehmen.

  • Verena Hopfengart Tel 017624799345
    Posted at 23:57h, 04 Juni

    Will schon ewig mal ins Metropoltheater, bisher noch nie geschafft, Samstag wäre super !

  • Jan Krattiger
    Jan Krattiger
    Posted at 12:04h, 05 Juni

    Liebe Gewinnspiel-Teilnehmer,
    in einer früheren Version dieses Artikels wurde für die Gewinnspiel-Teilnahme ein Kommentar mit Name und Telefonnummer verlangt. Das entspricht nicht unseren normalen Privatsphäre-Bedingungen und ist aufgrund eines Abstimmungsfehlers mit den Autoren passiert. Dafür bitten wir um Entschuldigung – die Teilnahme ist natürlich problemlos möglich, ohne die Telefonnummer öffentlich zu machen, eine gültige Mailadresse zur Kontaktaufnahme reicht vollends! 🙂

  • Andrea Haidinger
    Posted at 13:22h, 05 Juni

    Ich war in dem Theater noch nie und bin schon neugierig auf dieses und natürlich auf die Stücke! Ich würde mich total freuen über die Tickets

  • Metropoltheater
    Metropoltheater
    Posted at 19:58h, 05 Juni

    Danke für das große Interesse am Gewinnspiel. 🙂
    Gewonnen haben die ersten drei Kommentatoren: Annemarie Niedermaier, Bella McNair und Max Grillo.
    Bitte schreibt doch bis Donnerstag den 7.6. 15 Uhr eine Mail an info@metropoltheater.com mit der Erklärung, dass ihr bei der Mucbook-Verlosung gewonnen habt. Nach dem Zeitlimit geben wir die Karten weiter an die Verfasser der nächsten Kommentare!

  • Ronja Lotz
    Ronja Lotz
    Posted at 15:55h, 07 Juni

    Die Gewinner werden via Mail benachrichtigt.

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons