Live

Punk zurück auf Anfang: Patti Smith auf dem Tollwood

Birgit Buchart

Birgit ist absichtlich Münchnerin und kam vor drei Jahren aus dem fernen Österreich zu uns. Neben ihrem Hochdeutsch verbessert sie in München auch ihr Englisch und studiert an der LMU Anglistik. Weil das mit dem Englisch mittlerweile ziemlich gut klappt, ist sie jetzt ein bisschen in New York und berichtet auf mucbook alle zwei Wochen von den Abenteuern einer österreichischen Münchnerin in der ganz großen Großstadt.
Birgit Buchart

Ja, es ist sie. Und es ist dieses Album. Es ist ist die Patti Smith, die am 13. Juli ihr 1975-Debütalbum „Horses“ und natürlich alle anderen Hits ihrer langen Karriere auspackt und damit quasi eine Zeitreise durch die Entwicklung der Punkmusik zaubert.

Smith. Ein eigentlich gewöhnlicher Nachname, dessen Assoziationen aber auch ganz gut als Meilensteine der Musikentwicklung und Jugendkulturen der letzten Jahrzehnte verwendet werden kann. In den Neunzigern war es ein gewisser Will, der den 0815-Familiennamen in unseren Köpfen mit Rapmusik und bunten Klamotten verknüpfte. Die 80er-Teenies setzen hingegen sofort den Artikel „The“ davor und schwelgen in Melancholie ihrer Lieblings-India-Band um Morrissey. Wer aber in den 70ern seinen eigenen musikalischen Höhepunkt zelebrierte, der verbindet mit Smith nur einen einzigen Vornamen und mit ihm zugleich ein Lebens- und Kunstgefühl, dass über all die Jahre nie ganz den Körper verlassen konnte.

Patti Smith wird zwar etwas platt aber trotzdem nicht ohne Grund als „Godmother of Punk“ bezeichnet. Mit ihrem Debütalbum „Horses“ verhalf sie 1975 dem Genre einen großen Schritt weiter in Richtung ernstzunehmende Musik. Es waren und sind vor allem ihre poetische Texte, die in Verbindung mit dem rauen Punk eine so fesselnde Stimmung zaubern, dass Patti Smith trotz mehreren längeren Pausen nie aus den Köpfen der Leute verschwand. Auch jetzt nicht, obwohl ihre letzte musikalische Veröffentlichung schon drei Jahre zurückliegt. Aber das macht auch gar nichts, es ist soll nämlich kein „neues“ Konzert sein, sondern vielmehr eines der allerersten. Es wird genau dieses eine, einflussreiche Album „Horses“ sein, das Patti Smith mit ihrer Band ,anlässlich seines 40jährigen Jubiläums, in Form von speziellen Konzerten ehren will. Und die Ehre ist ganz auf unserer Seite, denn eine dieser exklusiven Shows findet nämlich am 13. Juli am Tollwood Sommerfestival in München statt.

Ein Konzert, das es so noch nie gegeben hat? Das wäre also die falsche Floskel. In jedem Fall aber ein Konzert, das es so das letzte mal in den 70ern gegeben hat. Und wie oft passiert das denn schon? Eine Chance, die nicht nur die alten zeitgenössischen Fans von Patti Smith nutzen sollten, sondern im Grunde jeder Musikbegeisterte im Umkreis von, naja München.

Und außerdem ist es eine Chance die wir ein klein bisschen größer machen. MUCBOOK verlost nämlich 2 x 2 Tickets für Patti Smith. Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Artikel oder schaut bei unserer Facebookseite vorbei und teilt den Beitrag dort. Es ist halt die Patti Smith, Mann.

Patti Smith and band, am 13. Juli am Tollwood Sommerfestival, München. Karten gibt’s hier

7 Comments
  • sandra0503
    Posted at 18:40h, 06 Juli

    Legendary!

  • Micha
    Posted at 20:41h, 06 Juli

    ich würde mich WAHNSINNIG über tickets freuen <3

  • Julian
    Posted at 20:46h, 06 Juli

    Ich würde mich sehr freuen!

  • Sarah Ines
    Posted at 22:07h, 06 Juli

    Als postmodernes Riotgrrrl wäre es für mich eine great Inspiration die »Godmother of Punk« Patti Smith auf der Tollwoodbühne zu sehen und zu hören und zu fühlen.

  • Ramona
    Posted at 01:56h, 07 Juli

    Meine beste Kindergarten-Freundin hat an diesem Tag Geburtstag und ich würde sie super gerne auf dieses Konzert einladen, um sie davon zu überzeugen, dass Älterwerden toll ist 😉

  • Franziska
    Posted at 02:23h, 07 Juli

    Patti Patti Patti!

  • Andrea
    Posted at 02:13h, 09 Juli

    Yes! Tickets waeren toll!

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons