Aktuell, Kinogucken, Kultur

Vergesst Batman und Superman, hier kommt Lux – Krieger des Lichts (ab 4.1. im Kino)

Jan Krattiger

Jan Krattiger

Irgendwas mit Medien, Videokameras und Gitarren. Gitarren sind immer gut.
Jan Krattiger

Dürfen wir vorstellen: Das ist Thorsten Kachel (dargestellt von Franz Rogowski) alias „Lux“, selbsternannter „Real Life Superhero“, der in seiner Freizeit in den Straßen Berlins unterwegs ist. Da schnürt er Hilfspakete für Obdachlose, will vom Bäcker übriggebliebene Semmeln weiter verteilen und ist auch sonst allzeit bereit, seinen Mitmenschen mit kleinen guten Taten zu helfen.

Selbstloser Alltags-Superheld

Thorsten, oder eben Lux, wird herzerwärmend dargestellt von Franz Rogowski – einigen sicher bekannt als Ensemble-Mitglied der Münchner Kammerspiele. Sein selbstloses Handeln bleibt aber natürlich nicht unentdeckt: Ein Filmteam (Tilman Strauss, Anne Haug und Serkan Kaya) entdeckt den kuriosen Superhelden und wittert eine gute Story.

Zwischen Anonymität und Ruhm

Mit dem begleitenden Filmteam drängen natürlich auch unzählige Probleme in Lux´ Leben, das bisher eher überschaubar verlief.

Aber da wollen wir an der Stelle nicht zu viel verraten…

„Lux – Krieger des Lichts“ von Daniel Wild ist eine menschliche Heldengeschichte, wie man sie selten im (deutschen) Kino zu sehen bekommt. Mit tollen Darstellern und dem Fokus auf ein Thema, das besonders im Rückblick auf das fast vergangene 2017 so viel Aufmerksamkeit verdient hat, wie es nur geht: Nächstenliebe.

Also, auf dass 2018 ein wenig herzenswärmer beginnt: Der Film läuft ab 4. Januar im Kino.

Tickets zu gewinnen

Wir helfen euch gerne dabei, den Start ins neue Jahr möglichst schön zu gestalten und verlosen 3×2 Kinotickets für den Film drüben auf Facebook!


In aller Kürze:

Was? Lux – Krieger des Lichts – Ein Film von Daniel Wild

Wann? Ab 4. Januar im Kino

Wo? Überall im Kino


Fotos: © Lux, Standbilder

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons