Münchenschau

vom 22. März

Michael Prakash

lebt in München und schreibt, schreit und tanzt gerne. Theater, Kino und Kunst sind hier als besondere Leidenschaften anzugeben.
Michael Prakash

Letzte Artikel von Michael Prakash (Alle anzeigen)

Muenchenschau4157

Die Presseschau. Heute mit den Themen:

München ohne Licht am Samstag, Kurzzeit Car-Sharing ab April, Umgestaltung des Harras, Anti-Atomkraft Demo

Es geht dabei zweifellos um den symbolischen Wert, wenn München am Samstag das Licht ausknipst. Ruhmeshalle, Feldherrenhalle, Frauenkirche – alle diese Wahrzeichen liegen ab 20:30 Uhr in kompletter Dunkelheit. Zu Gunsten der Earth Hour. World Wildlife Fund for Nature organisiert seit 2006 eine Stunde, in der die Welt Strom spart. Jeder Haushalt kann dazu seinen Beitrag leisten. Eine Stunde im Dunkeln sitzen und sich lieber mal Märchen erzählen, als Fern zu gucken. In Sydney begann das Projekt und im vergangenen Jahr hatten schon 4306 Städte in 125 Ländern teilgenommen. Die TZ liefert nähere Daten zu unserem Stromverbrauch und weiteren Orten in Deutschland, die mitmachen. Weitere Informationen zu Earth Hour hier.

München soll ab April mobiler werden. BMW und Sixt verteilen 300 Mietautos rund um den Mittleren Ring. 29 Cent die Minute kostet ein 1-er BMW oder ein Mini. Das soll dazu beitragen, dass nicht mehr jeder zweite Münchner ein Auto besitzt. Die Stadt erhofft sich dadurch eine Entlastung des Straßenverkehrs. Smartphone, Internet oder Hotline verraten, wo der nächstgelegene DriveNow-Wagen steht, der sich für 15 Minuten reservieren lässt. Besonders für Kurzstrecken innerhalb der Stadt, soll das Projekt eine große Flexibilität bieten. Die AZ bietet eine genaue Video-Anleitung zum Ausfindig machen, Aktivieren und Losfahren.

Schon seit längerem sind die Busstationen der Verkehrsinsel verlegt, denn der Harras im Münchner Südwesten bekommt ein neues Gesicht. Mehr Freifläche, mehr Sitzgelegenheiten, sogar ein rundes Wasserbassin soll dazu kommen. Für die Umgestaltung fallen allerdings zwanzig Bäume, wohingegen nur acht Neue vorgesehen sind. Alles in allem kosten die Arbeiten 7,3 Millionen Euro. Geplante Fertigstellung ist Ende 2012. Die SZ liefert eine Fotostrecke.

Jeder Wochenanfang bringt eine Demo gegen Atomkraft mit sich. Rund 1500 Demonstranten versammelten sich vergangenen Montag am Stachus. Impressionen von der SZ.

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons