Münchenschau

vom 29. März

Michael Prakash

lebt in München und schreibt, schreit und tanzt gerne. Theater, Kino und Kunst sind hier als besondere Leidenschaften anzugeben.
Michael Prakash

Letzte Artikel von Michael Prakash (Alle anzeigen)

Die Presseschau. Heute mit den Themen:

Benzin-Knappheit, Hochgefühl der Grünen, Ökostrom bei der SWM, Karten fürs Sonnenrot-Festival

Es wird Frühling. Alles grünt; aber eines floriert bei aller Ökologisierung immer noch nicht: E10.
Kaum ein Verbraucher tankt den als „Bio-Sprit“ deklarierten Stoff. Dabei hätten sich die Mineralölkonzerne voll auf den Absatz eingestellt. Zu all dem Ärgernis, könnte E10 den Markt jetzt auch noch blockieren. Die AZ berichtet von einer HEM-Tankstelle, die kein Super und kein Super plus mehr anbiete. Einfach weil keins da sei. Auch andere Tankstellen beklagen den Mangel. Andreas Hölzl vom ADAC fordert in der AZ, dass die Mineralölfirmen ihre Strategie schnellstens überdenken sollten, und die Versorgung mit Super sicherstellen sollten.

Die Wahlerfolge in Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg sorgten bei den Grünen für Hochgefühle. In einer Pressemitteilung gaben Nikolaus Hoenning und Katharina Schulze bekannt, dass die Chancen auf einen grünen OB für München gewachsen seien. Auch Bürgermeister Hep Monazeder glaubt, dass die Münchner Grünen die Chance hätten einen OB zu stellen, sollte es in Baden-Würtemberg einen grünen Ministerpräsidenten geben. Der Merkur schätz allerdings, dass es für diese Pläne auch in den eigenen Reihen Skeptiker gibt. Überhaupt gäbe es derzeit einen Generationenkonflikt in der Partei.

Alle Münchner Privathaushalte mit Ökostromversorgen? Das klingt nach einem Traum. Soll es aber nicht bleiben. „Rein rechnerisch“ könnte das Ziel 2013 oder 2014 mit „Glück und Rückenwind“ erreicht sein – so die TZ. Ein bisschen wage formuliert ist das ja schon. Die Stadtwerke München haben laut einer neuen bundesweiten Studie das beste Ökoimage. Unter anderem beziehen die SWM Strom aus Solarparks in Andalusien. Allerdings gehört ihnen auch ein Viertel des AKWs Isar II.

Festivals sind bei Jugendlichen irre beliebt. Viele Bands für einen Preis, der allerdings nicht immer ganz günstig ist. Das Sonnenrot Festival in Eching weiß da Abhilfe zu schaffen. Wer 65 Plakate in Läden anbringt, der bekommt eine Freikarte für das gesamte Wochenende. Organisator Alexander Wolff erklärt der SZ die Geschäftsidee und erläutert die genauen Bedingungen. Auf dem diesjährigen Festival treten unter anderem Cypress Hill, Jennifer Rostock und Kettcar auf.

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons