Aktuell, Kolumnen, Münchner Gesichter, Stadt, Warum tust du das?

Warum tust du das? Mit Freez vom Urban Comedy Club

Anjuscha Nitsche

Es gibt endlich wieder was Neues zum Lachen in München. Denn vor Kurzem hat direkt beim Hauptbahnhof mit dem Urban Comedy Club, der erste Stand Up Comedy Club Münchens eröffnet. Dass ihr jetzt so richtig herzlich über alles mögliche Lachen könnt, habt ihr dem StandUp Comedian Freez zu verdanken.

‚Hey Freez, warum tust du das eigentlich?‘

Stell dich doch mal vor:

Hi, ich bin der Freez, seit 25 Jahren Künstler, Kulturschaffender und Veranstalter in München. Aufgewachsen in einer Kommune in der Erhardstraße 10; die Kommune war sogar schon mal Teil einer Ausstellung im Stadtmuseum, insbesondere stand dort die Badewanne in die ich mit 4 Jahren mal reingekackt hab. Ich komm eigentlich aus der ersten Welle Hip Hop. Ich bin selbst auch Musiker, hab zwei Alben und diverse Singles und Features veröffentlicht, war mal mit Blumentopf auf Tour, habe Hip Hop Jams und Breakdance Events veranstaltet und vieles mehr. Die letzten Jahre vor Corona war ich hauptsächlich als DJ meiner Party Reihe ‘PandaParty’ deutschlandweit unterwegs. Habe aber bereits vor Corona angefangen mit Stand Up Comedy und geplant, das DJ-Dasein langsam aufzugeben. Corona hat das dann beschleunigt und ich habe die freie Zeit intensiv genutzt und mich nur um Stand Up Comedy gekümmert. Hab ein eigenes Open Mic gegründet, viele Bücher gelesen, viele Onlinekurse und Masterclasses besucht, einige Coachings gemacht und Schauspielunterricht genommen. Im Lockdown dann auch schon angefangen, die Idee mit dem Stand Up Club in München auszuarbeiten und nun umgesetzt.

Warum tust du das?

Weil München einen Raum braucht, in dem Stand Up Comedy nach außen getragen werden kann. Tatsächlich haben wir in München die zweitgrößte Stand Up Comedy Szene Deutschlands, aber bislang gab es noch keinen eigenen Raum, um diese Kunst nach außen zu tragen. Ich möchte, dass die wahnsinnig guten Leute, die wir hier in München haben, ihr Talent zeigen können und auch neue Talente gefördert werden. Genau deswegen will ich neben den regulären Shows auch Workshops und eine Talentschmiede anbieten.

Was ist neu, anders und einzigartig am Urban Comedy Club?

Wie schon gesagt: Es ist der erste in München. Auch sonst ist der Raum komplett auf den puristischen Stil von Stand Up Comedy ausgelegt. Das heißt, dass das Raumkonzept beispielsweise so angelegt ist, dass eine möglichst intime Atmosphäre zwischen Publikum und Künstler*in entsteht. So gut wie kein Sitzplatz ist weiter als drei Meter von der Bühne entfernt und generell sind alle Sitzplätze in einem Halbkreis um die Bühne angeordnet, damit die Künstler*innen ein besseres Gefühl für die Stimmung im Raum bekommen. Auch ist die maximale Kapazität auf 100 Leute beschränkt, um eine intime Atmosphäre zu erhalten. Große Künstler*innen spielen dann lieber Doppelshows, als eine große. Die Künstler*innen stehen, typisch für StandUp Comedy, auf der Bühne in einem Spot-Lichtkegel in einem sonst dunklen Raum. Der Ton ist so angelegt, dass es nicht zu laut, aber überall klar verständlich ist… ich könnte dir eine Abhandlung halten – haha, aber kurz gesagt, es ist die perfekte Bühne für Stand Up Comedy und ich würde behaupten, dass siesich hinter keiner Stand Up Bühne weltweit verstecken muss, sondern locker mithalten kann.

Warum findest du Stand Up Comedy so wichtig?

Für mich hat Stand Up Comedy eine Art gesellschaftlichen Auftrag. Es passieren viele schlechte Dinge auf der Welt, die man meist nicht ändern kann, aber man kann sich entscheiden, wie genau man damit umgeht. Man kann in eine Art Starre verfallen, mit Wut entgegnen, sich gegen alles sträuben oder aber es durch Humor erträglicher und sichtbarer zugleich machen. Comedy ist für schwere Zeiten wie diese genau richtig. Das Problem ist oft, dass junge Menschen sich solche Dinge nicht leisten können. Orte wie Kabarett oder Theater sind oft sehr teuer. Dabei brauchen vor allem die jungen Leute so etwas. Deswegen ist auch meine Zielgruppe die 20- bis Ende 30-jährigen. Für Studierende ist der Urban Comedy Club nämlich gratis.

Wie viel Zeit investierst du in den Urban Comedy Club?

Die Antwortet lautet: “Ja!“ haha. Also ja, tatsächlich alle. Bis zur Eröffnung am 13.1. habe ich tatsächlich jeden Tag mindestens bis drei Uhr morgens, häufig bis sechs Uhr morgens im Laden gestanden und gebastelt. 4-5 Std. geschlafen und direkt weiter. Aktuell komm ich schon langsam wieder auf sieben Stunden Schlaf, aber noch immer 24/7 nur den UCC im Kopf. Zum Glück habe ich eine ganz tolle Freundin, die vollstes Verständnis für Leidenschaft hat, sie selbst ist auch leidenschaftliche Tänzerin und Tanzlehrerin und kann es nachvollziehen. Aber Sozialleben existiert gerade nicht wirklich jenseits vom UCC.

Wer unterstützt dich?

Ja meine Freundin definitiv, die stand auch ganz oft mit mir bis sechs Uhr morgens im Laden und hat geholfen. Meine Mutter, die btw. den ersten Bioladen Münchens aufgemacht hat, danach den ersten Naturkosmetik Laden, also eine Pionierin, die auch ganz stolz auf mich ist, weil ich glaube ich diesen Antrieb, Neues zu Schaffen von ihr hab. Und alle Comedians dieser Stadt. Wir sind eine sehr coole Community, helfen alle zusammen, es gibt quasi keinen Neid, wenn dann nur positive Competition, die uns gegenseitig pusht. Gönnen uns aber alle gegenseitig und einige Comedians kamen auch immer wieder mal im Laden vorbei und haben tatkräftig mitgeholfen. Sehr schöner Spirit. Außerdem hat die Münchner Gesellschaft für Stadtentwicklung mir sehr unter die Arme gegriffen, was das finanzielle, aber auch die Umsetzung der Zwischennutzung hier in der Schützenstraße angeht.

Was ist dir besonders wichtig?

Interkultureller Austausch. Deswegen haben ich auch einen Förderantrag gestellt. Ich möchte Menschen aus der Wissenschaft, Aktivisten und Comedians zusammenbringen, damit sie in Workshops voneinander lernen können. Die Comedians sollen von Experten lernen, um wichtige, ernste oder schlimme Themen lustig aber gleichzeitig inhaltlich richtig an Menschen vermitteln zu können. So können Comedians diese Themen mehr in die Welt hinaustragen, aber auf lustige Weise. Gleichzeitig können Aktivisten und Experten lernen, wie sie ihre Themen lustiger und üppiger gestalten können, damit Reden nicht so trocken und eintönig werden und sie Menschen somit besser erreichen können. Das Projekt soll in Form von gemeinsamen Writing Sessions stattfinden, um gemeinsam Jokes zu erarbeiten.

Was machst du, wenn du nicht an deinem Projekt arbeitest?

Ich versteh die Frage nicht 😉

Was liebst du an München?

Isar, das Grüne, bin normalerweise auch zwei, dreimal die Woche laufen an der Isar. Ich mag auch, dass München irgendwie immer in kleinen Bereichen eine richtige Szene hat, die sich abgrenzt von dem schnöseligen München, das ich nicht so mag, aber damit hat man ja eine Gemeinsamkeit im Abgrenzen. Und so entwickelt sich dann immer irgendwie ein Zusammengehörigkeitsgefühl und innerhalb der Szene ist München dann wie ein Dorf in dem sich alle kennen, aber gleichzeitig ist man eben in einer Stadt und hat nicht die Langeweile vom Dorf.

Wenn dein Projekt eine Person wäre, wie wäre diese Person?

Meine Freundin und meine Mutter in einer Person… hm, ähh, das klingt gerade volkommen falsch – haha. Ne, die Location ist keine Person, denn der Urban Comedy Club lebt nur durch all die Personen, die sie besuchen. Sowohl Gäste als auch Comedians, alle sind Teil des Abends, der Raum muss nur die intime Atmosphäre schaffen, in der sich alle wohl fühlen, zuhause fühlen, abschalten und loslassen können. Daher vielleicht eher ein Zimmer, das Kinderzimmer von jeder und jedem der sich gerade dort befindet.

Wo findet man dich und den Urban Comedy Club?

Aktuell in der Schützenstraße 12. Allerdings nur für 6 Monate, da das Gebäude dann abgerissen wird und wir ziehen dann in den Gasteig um.


In aller Kürze:
Was? Urban Comedy Club München
Wo? Schützenstraße 12, 80335 München
Wann? Programm hier


Beitragsbild: Urban Comedy Club

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons