tagebook der HFF München, tagebooks

Wenn Not erfinderisch macht: Diese beiden Webserien von Studierenden der HFF München reagieren mit Kreativität auf Social Distancing

HFF München

Die aktuelle Lage rund um Corona stellt uns alle vor Herausforderungen. Auch Filmschaffende müssen sich die Frage stellen, wie man in Zeiten von Kontaktverbot miteinander neue Formate entwickelt. Die Projekte „CURFEW CALLS“ und „V-Dates“ der HFF München stellen sich dieser Aufgabe und präsentieren seit neustem Serien-Formate, die ganz ohne körperlichen Kontakt auskommen – stattdessen wird, wie in so vielen anderen Bereichen, auf Video-Calls und Instagram zurückgegriffen.

CURFEW CALLS

Video Calls haben unseren Alltag inzwischen komplett geentert: Egal ob zum Telefonat mit der Familie, dem Bewerbungsgespräch oder der Yoga-Stunde, wir sind fast nur noch von Menschen hinter Bildschirmen umgeben. Dieses Konzept machen sich die HFF München-Student*innen hinter CURFEW CALLS zunutze. Als Antwort auf die Frage, was in solchen Videocalls alles passieren könnte, kam ihnen die Idee zur neuen Webserie. Am 17. April ging die erste der mindestens 14 Folgen auf Instagram Live. Bei jeder Folge der Serie handelt es sich um ein Video-Call Gespräch in den unterschiedlichsten Personengruppen, mit dabei sind unter anderem Annette Frier, Dimitrij Schaad und Juliane Köhler. HFF München-Produktionsstudentinnen Katharina Kolleczek und Lea Neu haben gemeinsam mit HFF München-Regiestudentin Anna Roller innerhalb kürzester Zeit das Konzept hinter CURFEW CALLS entwickelt und für dessen Umsetzung, ganz gemäß Social Distancing und Corona gesorgt. Gedreht wurde von allen Seiten via Video-Call und von Zuhause aus. 

Außerdem ruft das Team weiter zum kreativen Mitarbeiten auf, beim interaktiven Video-Erlebnis und der Unterstützung von hilfdeinemkino.de auf. 

CURFEW CALLS wird täglich (mit Ausnahmen) um 17 Uhr über den Curfew Calls Instagram-Account ausgestrahlt. Bisher sind 14 Folgen in Planung. 

V-DATES

Dieselbe Ausgangslage führten zur Idee von HFF München-Regie-Absolvent Julius Grimm. Dessen Webserie V-Dates gibt es bereits seit Ostern, auch über Instagram. Gemeinsam mit Florian Günther konzipierte er die Serie, sodass sie komplett von Zuhause aus gedreht werden konnte. Seitdem werden über den Instagram-Account jeden Abend ab 19.30 Uhr neue Folgen der Serie ausgestrahlt. Dabei handelt es sich immer um unterschiedliche Online-Video-Dates, bei denen die Teilnehmer (gespielt von Katrin Filzen, Kathrin Anna Stahl, Friederike Sipp, Genija Rykova, David Baalcke, Simon Pearce, Gabriel Raab und Florian Günther) sich über 90 Sekunden kennenlernen dürfen. Danach wird entschieden, ob sie sich ein zweites Date vorstellen können. All das passiert natürlich vor der Webcam und sorgt für pure Unterhaltung. Auch das war den beiden Produzenten hinter dem Projekt wichtig. Es sollte eben ein Projekt werden, das Zuschauer*innen „derzeit einfach jeden Abend innerhalb kürzester Zeit zum Lachen bringt“.

Die aktuelle V-DATES Staffel wird 16 Folgen umfassen, mehr sind in Planung. V-DATES wird täglich um 19.30 auf Instagram ausgestrahlt.

Beitragsbild: © HFF München

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons