Anzeige, tagebook der Villa Stuck

COLLECTING HISTORIES: Neueste Erwerbungen, Schenkungen und Dauerleihgaben für die Sammlungen des Museums Villa Stuck

2020 war ein glückliches Jahr für die Sammlungen des Museums Villa Stuck, die in den letzten Monaten durch Neuerwerbungen, Schenkungen und eine Dauerleihgabe vielfältig erweitert werden konnten. Wichtige Werke der Porträtmalerei, Pastelle, Plakate, Aquarelle und ein Möbel sowie die ersten 13 Jahrgänge der politisch-satirischen Wochenzeitschrift Simplicissimus bereichern nun die größte öffentliche Sammlung der Werke Franz von Stucks im Künstlerhaus Villa Stuck.

DIGITALER LIVE TALK – mit Sir Nicholas Penny, London
Margot Th. Brandlhuber im Gespräch mit Sir Nicholas Penny, Direktor der National Gallery 2008-15, per Zoom

© Jan Krattiger

Penny ist Protagonist der 3-stündigen Film-Dokumentation „National Gallery“ (Regie: Frederick Wiseman 2014), die während seiner Amtszeit entstand, – „eine Sternstunde der Kunstvermittlung“ (taz, Christina Nord), eine „Hommage an die Kunst und ihre Vermittler“ (SZ).
Dialog über die außergewöhnliche Schenkung aus dem Besitz des englischen Kunsthistorikers Francis Haskell an die Villa Stuck, ihre Freundschaft, seine große Liebe für Künstlerhäuser, insbesondere die Villa Stuck, und das kulturelle Leben in London aktuell.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Ein Spaziergang durch die Villa Stuck mit der Sammlungsleiterin Margot Th. Brandlhuber“, seit März 2020 sonntags auf Instagram und Facebook – erstmals live!
Die digitale Veranstaltung ist kostenfrei.
Zur Anmeldung bei ZOOM

Mehr zu den neuen Ausstellungsstücken der Villa Stuck erfährst du hier.

Beitragsbild: © Franz Stuck, Satyr mit Nymphen und Kind, um 1889, Aquarell, Tusche, Gouache, Bleistift und schwarze Kreide auf Karton, Museum Villa Stuck

Ähnliche Artikel

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons