Aktuell, Kultur

Comecerts 2020 – Etwas anders als gedacht

Comecerts ist eine uns nicht ganz unbekannte Veranstaltungsreihe. Seit einigen Jahren schon bringt sie immer wieder chinesische Underground-Bands und Künstler:innen nach München. Das Ziel von Comecerts ist dabei nicht nur, fernöstliche Kunst und Musik vorzustellen. Vielmehr steht das Vernetzen der Künstler:innen und das Aufbauen von nachhaltigen Verbindungen im Vordergrund. Mit dieser Prämisse und einem imposanten Programmplan erhielt Comecerts Ende 2019 die Pop-Programmförderung der Stadt München für das Jahr 2020. Alles stand in den Startlöchern, die erste Veranstaltung sollte am 14. März 2020 mit Qian Geng, Wang Ziheng und Anton Kaun stattfinden, doch dann – Lockdown.

Alles anders

Statt spannenden Künstler:innen kam Covid-19 aus China nach München und machte 2020 zum Jahr der Kompromisse. Qian Geng und Wang Ziheng, die ersten beiden Künstler der Comecerts-Reihe 2020, kamen im Februar gerade noch nach Deutschland und waren auf einmal gefangen in der Fremde. Doch aus der Not entstehen oft die besten und kreativsten Ideen. Der Grundgedanke von Comecerts, Künstler:innen zu Vernetzen, war dank moderner Technik ja glücklicherweise nach wie vor möglich.

Keine Konzerte, aber trotzdem Musik

Dass Konzerte mit chinesischen Künstler:innen 2020 in München nicht mehr stattfinden können, war irgendwie sehr schnell klar. Daher mussten Adam und Jonas, die Macher von Comecerts, umstrukturieren. Daraus resultiert nun die Compilation Comecerts 2020 mit Musik von dreizehn Künstler:innen aus München und China. Sie ist ein Zeugnis dafür, wie Kreativität jede Distanz überbrücken kann:

Das Cover der Compilations Comecerts 2020 bildet alle beteiligten Künstler:innen und Oma ab.

Qian Geng, Wang Ziheng und Anton Kaun trafen sich kurz vor der Pandemie und schufen ohne Publikum in der Halle 6 ein Meisterwerk des Noise.
Yehaiyahan und Nalan haben sich über mehrere Monate ausschließlich Online getroffen, um zusammen einen Song zu schreiben.
Xiao He und Ardhi Engl nutzten ihr bereits 2019 entstandenes Material, um die Münchner Künstler:innen Fehler Kuti, Keglmaier und Portmanteau einzuladen, Remixe aus ihren Soundcollagen zu machen.
Nur Mamer und Mira Mann zeigten, dass es doch auch Grenzen in dieser Zeit gab, denn es war nicht möglich eine Verbindung nach Ürümqi in China herzustellen.

Zu hören gibt es die Compilation auf der Website von Agency &, der Agentur von Adam und Jonas. Hier findet man nicht nur nur mehr Infos zu den Künstler:innen, die an der Compilation Comecerts 2020 beteiligt waren, sondern ihr könnt sie auch kostenlos downloaden.


Fotos:
Beitragsbild: © He Lu
Compilation-Cover: ƒ He Lu, Siegfried Dengler, Julian Warner, Evi Lemberger, Wang Wei, Marcel Moos, Portmanteau, Malte Metag, Agency &

Sophia Hösi
Letzte Artikel von Sophia Hösi (Alle anzeigen)
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons