Kultur, Was machen wir heute?

Das wird gefeiert: Fünf Jahre innen.aussen.raum

Alissa Muench

Ich bin meistens mit einem Buch in der Trambahn, zu Hause im Kuschelbett oder in der Weltgeschichte reisend anzutreffen.
Alissa Muench

Wir machen’s kurz und knackig: innen.aussen.raum wird 5 Jahre alt und das feiern wir! Heute und morgen Abend, um genau zu sein. Denn nur mit ehrenamtlichem Einsatz haben sie in diesen Jahren bereit 32 Konzerte in verschiedenen Locations organisiert und dabei 94 verschiedene Bands vorgestellt.

INNENAUSSEN

Großen Anklang finden vor allem die unverstärkten Isarkonzerte, bei denen immer wieder auf’s Neue unbekannte Bands aus dem Folk, Indie, Neo-Classic und Post-Rock spielen.
Außerdem werden hier Wohnzimmer zu Bühnen – vor Kinos, dem Provisorium, der Isar, sogar Bahnhöfen wird nicht Halt gemacht und bereits über 20 Orte durften sich für innen.aussen.raum-Konzerte in Bühnen verwandeln.

Aber dieses Wochenende heißt es ab zum iar.e-Festival, wobei sich das schlechte Wetter ganz einfach wegtanzen lässt.

Sie nennen sich selbst ein „Selfmade-Konzertprojekt“, das sich für die Orte und Musik einsetzt, die München fehlen. Das Festival zu Ehren des Jubiläums wird gemeinsam mit 9 verschiedenen Geheimtipp-Bands begangen, die an zwei Tagen im Pathos Transport Theater zum Lauschen einladen.

„Am 8. Mai 2010 begann das Projekt innen.aussen.raum in den mittlerweile abgerissenen Domagkateliers. Mit Petula aus Berlin und soft.nerd aus München, 250 Gästen, Kunst, einer verrückten Party und zwei Stromausfällen. Fünf Jahre später feiern wir all das, was aus diesem Abend gewachsen ist: Ein schönes Stück Leben für alle, die in dieser Zeit mitgemischt haben“, lautet es im Veranstaltungstext.

INNENAUSSEN Folly & The Hunter & Hunter in Lamentohalle

So lautet das Line-Up:

Freitag kommen vier liebgewonnene Bands aus fünf Jahren innen.aussen.raum.
Il Tempo Gigante (Loop/Folk, Kopenhagen) / Emperor X (Experimental-Folk, Los Angeles) / The Great Park (Problem-Folk, Brighton) / G.E.F. (Indie-Frickeleien, München) // Einlass 19.00 Uhr

Samstag erwarten uns fünf neue Entdeckungen für München:
Novo Amor (Pop-Folk, Cardiff) / UMA (Indietronics, Berlin) / Wooden Peak (Post-Pop, Leipzig) / Lloyd Williams (Folk, Brighton) / The Apartment Orchestra (Folk, Nürnberg) // Einlass 18.30 Uhr

Und weil es seit fünf Jahren fest zu innen.aussen.raum gehört, gibt es natürlich auch einen handgezimmerten Rahmen für das Fest: Mit Licht vom Münchner Künstler 507nm und einer Mitmach-Kunstaktion!

Natürlich darf auch die Afterparty nicht fehlen. Der Eintritt kostet ab Mitternacht jeweils 3 Euro.
Freitag: Früher War Alles Lauter, München (Indie/Elektro)
Samstag: Ruthless Ruth, Wien und Naumative, München (Indie, Pop, 80ies, 90ies)

Schlicht und einfach: Es ist immer ein Liebesdienst für Musik und München. Seien es 500 handgefaltete, von der Decke hängenden Kraniche, LED-Lichtinstallationen im Baum, flatternde Briefe oder Buchseiten in den Ästen – jede Location wird gebührend und mit viel Herz aufgepeppt.

INNENAUSSENRAUM - Oak & Moon Atlas

Wann? Freitag, 08. Mai: 19:00 Uhr; Samstag, 10. Mai, 18:30 Uhr
Wo? Pathos Transport Theater, Dachauerstraße 110d
Wie? Hier geht’s zum Facebook-Event – Tickets gibt’s allerdings nur noch an der Abendkasse für 12 Euro (ein Tag) oder 18 Euro (beide Tage). – Der Eintritt zur Party kostet ab 0.00 Uhr jeweils 3 Euro.

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons