Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Kultur, Stadt

Die 10 (wirklich) besten aktuellen Ausstellungen

Linn Petersen

Die Temperatur sinkt, die Bäume färben sich orange und “Drinnen” ist der place to be! Wo schöner aufwärmen als in einer spannenden Ausstellung? Da nicht nur der Herbst, sondern auch die lange Nacht der Münchner Museen am 15.10. ansteht, haben wir euch die 10 schönsten aktuellen Ausstellungen in München zusammengestellt, die ihr aktuell und in den nächsten Wochen anschauen könnt. Viel Spaß beim gucken, schlendern und lernen!

1. Frei leben! Die Frauen der Boheme 1890 – 1920

Girls run the world, richtig? Um 1900 zogen junge Frauen nach München, um hier als Künstlerinnen oder Schriftstellerinnen in mehr Freiheit zu leben. Im Monacensia im Hildebrandhaus findet ihr bis zum 31.07.2023 dazu die Ausstellung “Frei leben! Die Frauen der Boheme 1890 – 1920” und könnt durch biografische Dokumente, Tagebücher, Briefe etc. über Unabhängigkeit und Selbstbestimmung von damals lernen. 

Monacensia im Hildebrandhaus, Maria-Theresia-Straße 23

2. JR Chronicles

Normalerweise sieht man die Werke des berühmten französischen Fotograf und Streetart-Künstlers JR in riesigen Formaten plakatiert auf Häuserfronten oder Grenzmauern. Es handelt sich hierbei meist um Fotografien unbekannter Personen, die Unrecht erlebt haben. In der Kunsthalle werden die nur auf begrenzte Dauer angelegten Projekte nochmal für euch erlebbar! Bis 15.01.2023 könnt ihr durch die Ausstellung laufen und euch von den JR Chronicles berieseln lassen.

Kunsthalle München, Theatinerstraße 8

3. Nachts. Clubkultur in München

Partylöwen aufgepasst: Im Münchner Stadtmuseum findet momentan die Ausstellung “Nachts. Clubkultur in München” statt. Hier gibt es Einblicke in die  Ausgeh- und Clubkultur der Stadt von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart. Objekte, Einrichtungsgegenstände und Fotografien aus berühmten alten Münchner Clubs wie dem Atomic Café oder dem Flughafen Riem erinnern an die Nächte vergangener Zeiten. Dienstags bis sonntags könnt ihr noch bis 08.01.2023 die Sound- und Videoinstallationen erleben.

Münchner Stadtmuseum, St-Jakobsplatz 1

4. München 72.

Ebenfalls im Münchner Stadtmuseum könnt ihr in das München von 1972 eintauchen. Zum 50. Jubiläum der Olympischen Sommerspiele in München werden in drei Teil-Ausstellungen verschiedene Perspektiven thematisiert. Neben der künstlerischen Seite der Ausstellung vor Ort habt ihr die Möglichkeit, im Stadtraum an 20 Stationen auf Erkundungstour durch Raum und Zeit zu gehen. Die Stadttour könnt ihr bis zum 31.12. ablaufen, die zwei Ausstellungen im Münchner Stadtmuseum selbst sind bis 08.01.2023 für euch geöffnet.

Münchner Stadtmuseum, St-Jakobsplatz 1

5. TO BE SEEN. queer lives 1900-1950

Spannend wird es im NS-Dokumentationszentrum, denn hier könnt ihr euch in der Ausstellung “TO BE SEEN. queer lives 1900-1950” über die Geschichte der deutschen LGBTIQ*-Bewegung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts informieren. Historische Dokumente, künstlerische Interventionen und ein Begleitprogramm legen Fokus auf Selbstermächtigung, Leben in der Diktatur und vieles mehr. Bis zum 31.05.2023 sind dienstags bis sonntags die Türen für Interessierte geöffnet.

NS-Dokumentationszentrum München, Max-Mannheimer-Platz 1

6. Jenseits von Hellas – Santiago Calatrava

Münchens ältestes öffentliches Museum widmet sich allein der antiken Skulptur. Aktuell findet ihr hier die Ausstellung “Jenseits von Hellas”, die eine Hommage an das bildhauerische und malerische Werk des berühmten Architekten Santiago Calatrava darstellt. Noch bis zum 23.10.2022 kann man hier die neue Skulpturenserie bestaunen, an der Calatrava seit 20 Jahren arbeitet.

Glyptothek, Königsplatz 3

7. Radio Free Europe. Stimmen aus München im Kalten Krieg

In der Ausstellung “Radio Free Europe. Stimmen aus München im Kalten Krieg” erhaltet ihr bis zum 06.03.2023 Einblicke in das Leben von Mitarbeitenden der Radiosender “Radio Free Europe” und “Radio Liberty”.  Diese zwei Sender lieferten eine Gegenöffentlichkeit in den kommunistischen Ländern Osteuropas, in denen es keine Medienfreiheit gab. Fotos und Dokumente erzählen vom Weg nach München und die Arbeit für die US-amerikanische Militärregierung im Kalten Krieg.

Jüdisches Museum München, St.-Jakobs-Platz 16

8. I Have No Words – There Is No Title

In der 650qm großen Säulenhalle des Münchner Rathauses befindet sich die Rathausgalerie. Ein charaktervoller Ort, in dem sich diesen Herbst bis zum 20.10. Künstler*innen, Initiativen und Institutionen aus München und der Ukraine austauschen. Der Titel “I Have No Words – There Is No Title” verweist auf die Offenheit der Prozesse und Momente der Sprachlosigkeit angesichts der aktuellen Situation und soll dieses wichtige Thema den Besuchern näher bringen. 

Rathausgalerie Kunsthalle, Marienplatz 8

9. A Big Announcement

In den historischen Räumen der Villa Stuck sind die Meisterwerke der Raumkunst verkörpert, von keinem anderen als Franz von Stuck selbst. Die Künstlervilla mit privaten Repräsentationsräumen zeigt euch momentan die Ausstellung “A Big Announcement” von Bernd Kuchenbeiser die Buch und Schallplatte eine neue Deutung geben soll. Strukturiert nach einem Gedicht erwartet euch hier bis 15.01.2023 ein Ausstellungsrundgang, bei dem ihr Sprache und Ausdruck neu interpretieren sollt.

Museum Villa Stuck, Prinzregentenstraße 60

10. Fragments, or just Moments – Last Chance!

Bis zum 23.10.2022 habt ihr noch die Chance, die neue Werkreihe „Some Munich Moments 1937–1972“ des US-amerikanischen Künstlers Tony Cokes im Haus der Kunst zu erleben. Es handelt sich hier um eine Zusammenarbeit zwischen dem Haus der Kunst und dem Kunstverein München, denn in der Ausstellung wird die historische Verbindung zwischen den beiden Orten und deren Geschichte während der NS-Zeit untersucht. Zentrales Thema sind hier die kulturellen Propagandastrategien des NS-Regimes in Beziehung zur visuellen Identität der Olympischen Spiele 1972.

Haus der Kunst, Prinzregentenstraße 1


Beitragsbild: Amy-Leigh Barnard / Unsplash

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons