Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Stadt

Die 10 (wirklich) besten Cocktailbars in München

Cocktailbars: Was zu Zeit der Amerikanischen Prohibition eher eine Notlösung war, ist heute eine regelrecht religiöse Angelegenheit. Da muss ganz genau abgeklärt werden, woher der Gin denn jetzt kommt und welche Botanicals drin sind, was für Infusions dazukommen, und und und.

Barkeeper sind längst gefeierte Persönlichkeiten, die um die Welt reisen, um die Menschen mit Drinks zu versorgen. Die Zutaten dafür sind meist selbst vorbereitet und angesetzt. Da wird neu erfunden und kombiniert, worauf davor noch niemand gekommen wäre (Cocktails mit Speck? Alles klar!). Oder mögt ihr es doch lieber klassisch mit Old Fashioned und Negroni? Auch kein Problem: Wir haben hier 10 wirklich gute Adressen, die den ein oder anderen Besuch wert sind.

Die Zephyr Bar in der Baaderstraße

Wenn ihr auf der Suche nach sehr guten und ausgefallenen Cocktails seid, wie ihr sie nicht überall bekommt, dann könntet ihr in der Zephyr Bar gut aufgehoben sein. Nach dem Motto „Trinken ist ein Bedürfnis – Genießen eine Kunst“ bereiten Simon Köster und seine Kollegen hier Drinks vorwiegend nach eigenen Rezepten zu. Die Karte wechselt regelmäßig, so dass die Cocktails zur Saison passen.

Zephyr Bar, Baaderstraße 68

Das Flushing Meadows an der Reichenbachbrücke

 

 

Eine der Bars mit dem wohl schönsten Ausblick Münchens findet ihr in der Fraunhoferstraße. Wer in die Flushing Meadows-Bar möchte, muss mit dem Aufzug in den obersten Stock des Flushing Meadows-Hotels fahren. Die Dachterrasse ist vor allem im Sommer wunderschön. An guten Tagen kann man den Blick von der Isar bis hin zu den Alpen schweifen lassen. Dazu gibt es von der Stadt inspirierte Cocktails, wie zum Beispiel einen Spezi Fizz.

Flushing Meadows Hotel Bar, Fraunhoferstraße 32

Das Patolli am Sendlinger Tor

 

 

Das Patolli am Sendlinger Tor ist ein kleiner Schatz, wenn ihr auf der Suche nach guten Cocktails seid. Auf der monatlich wechselnden Karte (die ihr übrigens auf Facebook einsehen könnt) gibt es ausgefallene Cocktail-Kreationen mit hausgemachten Zutaten. Und auch auf der festen Karte sind Cocktail-Klassiker mit kleinen Abänderungen zu finden. Probiert doch zum Beispiel mal den Peanut Old Fashioned, bei dem der Bourbon mit Erdnüssen angesetzt wurde.

Patolli, Sendlinger Straße 62

The HIGH in der Blumenstraße

 

Der Name The HIGH leitet sich von den Drinks dort ab: Highballs, also relativ simple Cocktails mit wenig Zutaten. Das heißt aber noch lange nicht, dass Highballs langweilig sind. Im the High bekommt ihr sie mit ausgefallenen Zutaten, zum Beispiel den Shiva Boom mit Chai-Tee und Bourbon. Im Schnapsregal hinter der Bar stehen Grünpflanzen und auch der restliche Raum kann sich sehen lassen. Und das allerbeste an den Highballs: Sie sind relativ klein und erschwinglich, also kann man sich auch mal durch die Karte probieren.

The High, Blumenstraße 15

Die Goldene Bar im Haus der Kunst

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hans Stein (@hansstonemetz) am

Die Bar mit dem wohl geschichtsträchtigsten Raum Münchens ist die Goldene Bar. Lange Zeit stand der Raum leer im Haus der Kunst, der in den 1930er Jahren als Weinstube genutzt wurde. Die Wände wurden in den 50ern mit Spanplatten überdeckt. Erst 2003 begann der „Kritische Rückbau“ des Gebäudes, bei dem auch die Wandmalereien dort wieder freigelegt wurden. Mittlerweile führt Klaus St. Rainer dort die Goldene Bar, mit seinem Team gewann er erst letztes Jahr bei den Mixology Bar Awards. Ob für die Einrichtung oder die Drinks: ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Goldene Bar, Prinzregentenstraße 1

Das Maria Passagne in Haidhausen

 

Dass Haidhausen gute Bars hat, ist ja wohl langsam klar. Eine davon ist definitiv das Maria Passagne. Um eintreten zu dürfen, muss man an der Tür klingeln. Wer eingelassen wird, kommt in einen schummrig, rot-orange beleuchteten Raum mit kleinen Tischchen. An den Wänden hängen afrikanisch anmutende Masken und der Raum wird durch einen Perlenvorhang getrennt. Neben Cocktails gibt es hier auch Sushi und manchmal Livemusik.

Maria Passagne, Steinstraße 42

Der BarRoom in der Milchstraße

Ebenfalls in Haidhausen findet ihr wohl die kleinste Bar Münchens: Den Barroom. Auf 36 Quadratmetern serviert Emanuele Ingusci hier grandiose Cocktails und eine beeindruckende Auswahl an Rum. Die Barkeeper haben ausreichend Zeit, auf jeden Gast einzugehen und bei der Auswahl der Drinks zu helfen.

Barroom, Milchstraße 17

Der Havana Club am Isartor

Ein Beitrag geteilt von Olga T. (@idealistino) am

Den Havana Club in der Herrnstraße gibt es schon seit den 80ern. Seitdem wurde die Einrichtung auch nicht verändert. Wer jetzt aber an Neon und Plastik-Charme denkt, liegt komplett daneben: Ein Besuch im Havana Club ist wie ein Ausflug nach Kuba. Die Cocktails sind klassisch und kommen ohne Chichi aus und zwischen dunklem Holz und dunkelroten Lederpolstern könnt ihr euch durch die riesige Rum-Auswahl probieren.

Havana Club, Herrnstraße 30

Das Jaded Monkey in der Altstadt

 

Ebenfalls mitten in der Stadt könnt ihr die Jaded Monkey Bar besuchen. Barchef Bill Fehn setzt auf hochwertige Zutaten in seinen Drinks und das merkt man auch. Das Ambiente ist entspannt und auf der Karte findet ihr eigene Cocktailkreationen, Longdrinks und sogar eine kleine Auswahl Barfood – was will man mehr.

Jaded Monkey, Herzog-Wilhelm-Straße 25

Die Negroni Bar in Haidhausen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Negroni Bar (@negronibarmunich) am

Einer der wohl klassischsten Cocktails unter der riesigen Auswahl ist der Negroni. Außerdem ist er der Namenspate der Negroni Bar in der Sedanstraße. Dort gibt es – oh Wunder – schon seit 1998 eine Auswahl an Variationen des Klassikers, aber auch eine große Karte für alle, die nicht so die Campari-Fans sind. Begleitend dazu gibt es Essen und ein entspanntes Ambiente. Die Negroni Bar ist relativ groß, du kannst also auch mal mit ein paar mehr Leuten dort vorbeischauen.

Negroni Bar, Sedanstraße 9

Das James T. Hunt in der Schellingstraße

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von JAMES T. HUNT BAR (@jamesthuntbar) am

Das James T. Hunt ist einer dieser Läden, an denen man tagsüber ziemlich einfach vorbeiläuft. Fehler! Denn hier gibt es neben einer kleinen Auswahl an Essen auch famose Cocktails. Auf der Karte stehen Drinks, die man so nicht überall bekommt – Zutaten wie Lavendelhonig oder Rooibush-infused Wodka – aber eigentlich bekommst du hier jeden Drink, den du möchtest. Wenn nicht allzu viel los ist, kannst du dich auch beraten lassen und findest vielleicht deinen neuen Lieblingscocktail.

James T. Hunt, Schellingstraße 32

Trader Vic’s im Bayerischen Hof

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von TATJANA ZELLE (@tatjanazelle) am

Zugegebenermaßen klingt es für den ersten Moment etwas abschreckend, in die Hotelbar des Bayerischen Hofs zu gehen. Wer aber Lust auf Tiki hat, sollte sich das Trader Vic’s nicht entgehen lassen. Südpazifisches Essen wird in stilechtem Ambiente serviert, dazu gibt es exotische Drinks. Wer also auf Mai Tai und Co steht, ist im Trader Vic’s doch nicht fehl am Platz. Allerdings solltest du für einen Abend dort ein bisschen mehr Budget einplanen – immerhin ist es immer noch im Bayerischen Hof.

Trader Vic’s, Promenadeplatz 2-6

Bar Gabanyi am Beethovenplatz

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hemn Ot Najar (@hemin_muc) am

Die Bar Gabanyi besticht nicht nur durch die Cocktailkarte, sondern auch durch ein ausgewähltes Musikprogramm. Regelmäßig finden dort Konzerte statt, ansonsten ist die Bar angenehm unaufgeregt. Die Karte besteht aus „Favoriten des Hauses“, also einer Reihe klassischen Cocktails und einer Reihe eigener Drinks, die teils abenteuerlich daher kommen – wie wäre es denn mit einem Deer’s neck, der unter anderem Spezi beinhaltet?

Bar Gabanyi, Beethovenplatz 2

Das Trisoux in der Müllerstraße

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @yink1108 geteilter Beitrag am

Wo bis vor ein paar Jahren noch der Bau war, ist heute eine Cocktailbar, die besonders durch die Einrichtung besticht. Für die Installation an der Decke wurde das Trisoux bereits für Designawards nominiert. Die Drinks stehen dem in nichts nach. Egal ob du lieber fruchtige Drinks oder ganz klassische Optionen trinkst: Im Trisoux solltest du fündig werden.

Trisoux, Müllertstraße 41

PS: Müssen wir euch wirklich noch sagen, dass das Schumanns einfach großartig ist??


Die Reihenfolge der Auflistung ist zufällig und hat nichts mit einer Bewertung zu tun, wir mögen alle Bars gleich 🙂

Beitragsbild: © Unsplash/Tim Wright

Sophia Hösi

Obligatorische Redaktionsschwäbin (wir sind überall)
Wahlmünchnerin seit 2013, zu finden irgendwo zwischen Ostbahnhof und Sendlinger Tor, wahrscheinlich an der Isar.
Sophia Hösi
1Comment
  • Max
    Posted at 01:24h, 03 März

    Das Freebird in der Nordendstraße fehlt definitiv auf der Liste.

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons