Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Kultur, Stadt

Die 10 (wirklich) besten Kinos in München

Anna-Elena Knerich

ist francophil und Europtimistin. Denkt (zu) viel und schreibt deshalb. Am liebsten über Kultur, die Helden des Alltags und das Thema mit dem "Zuhause".
Anna-Elena Knerich

Anstatt in den Winter-Blues zu verfallen, sollte man sich einfach auf die positiven Aspekte der grauen Jahreszeit besinnen. Einer davon: Wenn es so früh dunkel wird, kann man sich umso früher mit einem Tee ins Bett kuscheln und lesen, Serien schauen oder Filme gucken.

Wobei Letzteres auf einer großen Leinwand natürlich viel schöner ist. Zum Glück gibt es in München viele unkommerzielle Kinos, die fast so gemütlich sind wie das heimische Sofa. Und auch ein paar ausgefallenere, wie etwa das letzte Autokino Bayerns. Hier eine Auswahl der besten Kinos in München:

1. Studio Isabella: „Filmkunst in Schwabing seit 1919“

Seit fast 100 Jahren gibt es das Programmkino in der Neureutherstraße schon, dementsprechend hat es Charme. In dem kleinen Saal werden nur ausgewählte Filme gezeigt, oft in Originalversion mit Untertiteln. Für sein qualitatives Programm wurde das Studio Isabella schon mehrfach ausgezeichnet, außerdem ist es besonders für das Cine Español (spanischsprachiges Kino) jeden Mittwoch bekannt.

Unser Tipp: Vorher in der Crêperie Cabus (Isabellastr. 4) bretonische Galettes (herzhaft) oder Crêpes (süß) essen und hinterher noch auf einen „Irkutsk Mule“ im Salon Irkutsk vorbeischauen. Bei diesem Abendprogramm wird einem auf jeden Fall warm – von innen wie außen.

Wie viel? Kinokarten am Montag: 6,50 Euro / regular 8,50 Euro / ermäßigt 7,50 Euro

2. City Kino in der Sonnenstraße

„Die besten Arthouse-Filme der Stadt zu zeigen ist unser Anliegen“ heißt es auf der Webseite der City Kinos München. In der Tat wählt das Kino in der Sonnenstraße seine Filme sorgfältig aus: Ob Independent oder Mainstream – das Genre spielt dabei keine Rolle, der Streifen muss nur gut sein. Und der wird dann auch im passenden Saal vorgeführt, es gibt einen großen mit 352 Plätzen, aber auch kleine, intimere Kinosäle.

Pluspunkt: Die lauschige Atmosphäre im Innenhof – vor allem im Sommer, aber auch im Winter charmant. Außerdem gibt’s im benachbarten Café Filmwirtschaft wärmende Eintöpfe und Suppen zu günstigen Preisen.

Wie viel? Kinokarten am Montag und Dienstag: 7 Euro / sonst:  8 bis 9,50 Euro

 

3. Filmtheater am Sendlinger Tor

Kino mit Geschichte: Schon seit über 100 Jahren laden hier die roten Plüschsessel zum Einkuscheln ein. Im Filmtheater Sendlinger Tor werden aktuelle Streifen genauso gern gesehen wie die „Klassik am Sonntag“, also Aufzeichnungen der Live Premieren von Ballett- und Opernstücken des Royal Opera House. Besonders außerdem: Die Plakate an der Außenfassade sind stets handgemalt!

Wie viel? Kinokarten- je nach Platzwahl (Balkon oder Königsloge gefällig?)- von 7- 10  Euro, Kinderkarten 6 Euro

4. Gloria Palast am Stachus: ein bisschen Luxus

Wer sich vom gemütlichen Chill-Outfit trennen kann und mal Lust auf bisschen Glamour hat, für den ist der Gloria Palast was: Nach einem Sektempfang bietet das Kino kulinarische Köstlichkeiten, die man während des werbefreien Vorprogamms bestellen und ganz entspannt direkt am Platz genießen kann. Und zwar bei luxuriöser Beinfreiheit! Die Filmauswahl im Gloria Palast reicht von aktuellen Filmen über besondere Klassiker bis hin zu Matineen und Live-Übertragungen klassischer Konzerte und Opern aus aller Welt.

gloria-filmpalast-muenchen

Natürlich ist solch ein Kinogenuss nicht ganz preiswert (die Gloria Lounge inkl. Fingerfood und Getränke kann bis zu 55 Euro kosten), in eine Nachmittagsvorstellung unter der Woche kommt man allerdings schon für 14,50 Euro rein – was man in manch einem (unglamourösen) Multiplex auch zahlt!

Wie viel? Kinokarten nachmittags unter der Woche: 14,50 Euro / sonst: 19,50 bis 24,50 Euro

 

5. Filmmuseum am Sankt-Jakobs-Platz

Das Filmmuseum München ist eines von sieben Filmmuseen in Deutschland und bei Cineasten sehr beliebt. Anders als der Name anmutet, ist es allerdings kein Museum, sondern zeigt im eigenen Kinosaal (mit 165 Plätzen) täglich wechselnde Filme. Darunter: umfassende Retrospektiven, thematische Filmreihen mit deutschen und internationalen Produktionen und ausgewählte Erstaufführungen – alles stets in Originalfassung mit Untertiteln. Regisseure, Schauspieler und andere Filmschaffende sind regelmäßig zu Gast, um mit dem Publikum über die Filme zu diskutieren.

#filmmuseum #munich #germany #뮌헨 #독일

Ein Beitrag geteilt von 익산조명💡이강희 (@lee_kanghee) am

Außer am Montag (keine Vorstellung) laufen die Filme jeden Tag um 18.30 Uhr und 21.00 Uhr, bzw. am Donnerstag nur um 19 Uhr. Wenn man Lust auf eine große Dosis Kultur hat, lohnt sich davor noch ein Besuch im Stadtmuseum – und auf jeden Fall immer eine Stärkung im dazugehörigen Stadtcafé!

Wie viel? Kinokarten 4 Euro

6. Bester Sound: CINEMA in der Maxvorstadt

Es ist vielleicht nicht mit dem schnuckligen Isabella zu vergleichen, dafür hat das CINEMA Filmtheater in der Nymphenburger Straße anderes zu bieten. Neben der wöchentlichen Sneak-Preview auf Englisch gibt es auch hier diverse Filme in Originalversion mit Untertiteln. Vor allem aber zeichnet sich das Kino durch eine exzellente Bild- und Soundqualität aus: Mit dem multidimensionalen DOLBY ATMOS-Sound, der den Raum aus allen Richtungen (sogar von der Decke!) füllt, werde beim Publikum, so verspricht der Betreiber, „das Gefühl geweckt, Teil des Films und nicht nur Zuschauer zu sein“. Klingt ideal – besonders, wenn man als „Teil des Films“ trotzdem Popcorn essen kann.

Apropos Popcorn: Das CINEMA ist stadtbekannt für seine Popcorn-Varianten, die es täglich selber röstfrisch herstellt!

Wie viel? Kinokarten Mo-Fr bis 17.30 Uhr: 6,50 Euro / regulär 9, bzw. 9,50 Euro

7. Neues Maxim in Neuhausen: 105 Jahre Filmgeschichte

Das kleine Programmkino in der Landshuter Allee hat nach dem Zweiten Weltkrieg (unversehrt!) als erstes Kino in München wieder aufgemacht. 2016 wäre es fast geschlossen worden, konnte zum Glück aber doch noch gerettet werden. Es wurde liebevoll renoviert und als Neues Maxim neu eröffnet: Der größere Saal im Ergeschoss ist wohl einer der wenigen Kinosäle, der auch über Tageslicht verfügt und deshalb auch für (kulturelle) Veranstaltungen genutzt wird. Der kleine Saal mit den Fatboy-Sitzsäcken hingegen vermittelt ein wunderbares Wohnzimmerfeeling. Neben ausgewählten Filmen (oft auch in Originalversion) gibt es auch hier häufig Diskussionsrunden mit Schauspielern und Filmemachern.

Unsere Empfehlung: Einen Cappucino im Kaffee, Espresso & Barista  (Schlörstr. 11) trinken und sich mit dem Fünfzigerjahre-Flair der alten Filmplakate, der gemütlichen Ledercouch und der italienischen Musik auf den Besuch im geschichtsträchtigen Maxim-Kino einstimmen. Und nach dem Film im stilvollen Kino-Foyer noch ein Gläschen Wein trinken.

Wie viel? Kinokarten am Dienstag: 7 Euro / regulär: 9,50 Euro / ermäßigt: 8,50 Euro

8. Museum Lichtspiele: Kultkino beim Deutschen Museum

Ganz klar, dieses Kino hat Kultstatus: Seit 40 Jahren wird im Rokokosaal jede Freitag- und Samstagnacht „The Rocky Horror Picture Show“ gezeigt – ein Kultfilm aus den Siebzigern, zu der häufig verkleidetes Publikum erscheint. Doch im Museum Lichtspiele laufen auch Blockbuster mit Niveau und kleinere, feine Filme im Original oder mit Untertiteln. Es gibt – trotz Online-Reservierung – immer noch Freie Platzwahl, darum lohnt es sich immer, ein bisschen früher da zu sein.

Best cinema! #rockyhorrorpictureshow #rockyhorror #horror #Munich #bestcinema #cinema #museumlichtspiele

Ein Beitrag geteilt von Колюня (@bs13tattoo) am

Wer sich „The Rocky Horror Picture Show“ anschauen will, der kann gern ein bisschen Reis zum Werfen mitbringen – für die Szene, in der Brad und Janet heiraten.

Wie viel? Kinokarten am Montag: 6,50 bzw. 7,50 Euro / sonst: zwischen 8,00 und 9,90 Euro

9. Das Monopol in Schwabing

Von außen wirkt es eher unscheinbar, innen jedoch hält das Monopol, was es verspricht: eine coole Atmosphäre, keine ewig lange Werbung vor Filmbeginn und eine breite Auswahl an Filmen. Von gehobenem Mainstream bis zu schwierigen Arthaus-Streifen, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. „Kein Popcorn und keine Nachos!“ wirbt das Kino, was erstmal seltsam klingt – allerdings bedeutet das auch:  kein Geraschel, kein Dreck, kein Gestank. Dafür kann man entspannt an der Bar im Saal einen Drink bestellen und während des Films schlürfen. Hat auch was!

#monopolkino #mitdenbitches #ziemlichschick 👌

Ein Beitrag geteilt von Barbara (@babsi_) am

Noch etwas Kurioses: Für 1000 Euro kann man im Monopol eine „Stuhlpatenschaft“ übernehmen und das Kino damit unterstützen. Dafür wird der Name des Spenders auf dem entsprechenden Kinosessel angebracht.

Wie viel? Kinokarten am Donnerstag 7 Euro / regulär 9,50 Euro / ermäßigt 8,50 Euro

10. Echt Underground: Das Werkstattkino im Glockenbach

Geht man durch den kleinen Hinterhof eine kleine Treppe nach unten, findet man sich im kleinen Werkstattkino wieder. Gegründet hat es Rainer Pongratz Mitte der Siebziger, der anfangs sogar noch im Vorführraum wohnte. In diesem kleinen Kino werden Filme gezeigt, die es in München sonst selten zu sehen gibt – im wahrsten Sinne des Wortes Underground: Von Sex-Filmen, über Biker-Movies bis hin zu Dokumentarfilmen mit unkonventionellen Themen… Hier durchdringen sich „Poesie und Porno, Kunst und Trash“, schrieb die SZ über das Werktstattkino. Etwas, das man nicht allzu oft von München sagen kann.

#bunterhund #kurzfilmfestival #kinotime #kleinundfein #kino #kurzfilm #werkstattkino

Ein Beitrag geteilt von Connie C. (@stontserl) am

Wenn man aus der Unterwelt wieder aufgetaucht ist, kann man vom Hinterhof noch rechts ins urige Fraunhofer Wirtshaus einkehren und den Film – welchen auch immer man gesehen haben mag – bei ein paar Bier verdauen.

Wie viel? Kinokarten zwischen 4,50 und 5,50 Euro, nur Abendkasse!

1Comment
  • Karin
    Posted at 11:33h, 16 Dezember

    Ihr habt das Neue Rex in Laim vergessen. 😉

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons