Aktuell, Kultur, Warum tust du das?

DIRETTISSIMA: Im Gespräch mit den Köpfen hinter der Konferenz

MUCBOOK Redaktion

Hier schreibt die Redaktion. Wir sitzen im schönen Westend - kommt doch mal vorbei und holt euch ein Printmagazin ab. Kaffee gibt's auch.
MUCBOOK Redaktion

1 day. 17. talks. 15 speakers. One special guest. Das ist DIRETTISSIMA, die Medien- und Publishingkonferenz, die zum ersten Mal am 22. April 2016 stattfinden wird. In der alten Kongresshalle werden die 15 Sprecher auf der Bühne zusammenkommen. Als Wegbereiter, als Ideengeber, als Querdenker und für die große Portion Inspiration. Mit dabei sind unter anderem der Journalist Richard Gutjahr, Dirk von Gehlen, Leiter von Innovation und SZ Langstrecke sowie Theresa Lachner, Gründerin des Blogs Lvstprinzip, und Leander Wattig, Gründer von Orbanism und unter anderem Herausgeber des Virenschleuder-Preises. Das sind nur ein paar der Gäste, auf deren Talks wir uns freuen und deren Erfahrungen im Bereich Medien und Publishing für alle Vordenker wichtig sein können.

Wie die Gründung der Konferenz zustande kam, welche Gedanken dahinterstecken und was sie an München so schätzen, das alles haben wir die Gründer Felix Wegener und Robert Goldschmidt gefragt: Unser #Warumtustdudas-Fragebogen.

 

Woher kommt der Name eures Projekts? Und was bedeutet er?

DIRETTISSIMA ist ein feststehender Begriff aus dem Alpinismus. Damit wird die direkteste Aufstiegsroute durch eine Felswand beschrieben. Generell braucht es für die Begehung einer DIRETTISSIMA Können, Erfahrung und Instinkt, da es sich um ein Projekt mit besonderen Herausforderungen handelt. Es verlangt aber auch den sicheren Umgang mit den zur Verfügung stehenden Hilfsmitteln.
Der Name ist auch gleichzeitig der Name unserer Agentur für Web & Marketing.

Was ist neu, anders und einzigartig an eurem Projekt?

Wir haben bewusst eine neue, eine andere Konferenz für die Medien- und Verlagsbranche ins Leben gerufen. Anders, da wir vor allem Referenten aus den unterschiedlichsten Branchen eingeladen haben. Uns geht es vor allem darum, von den Erfahrungen, Herausforderungen und Lösungen in anderen Lebens- und Arbeitswelten zu lernen und diese auf die eigene Arbeit in den heutigen Medienhäusern zu übertragen.

Die eigene Branche kennt man schließlich am Besten. Neue Anregungen und Inspiration kommen häufig von außen.

image10-2

Wie viel Zeit habt ihr in euer Projekt investiert/ werdet ihr investieren?

Das lässt sich kaum zählen. Sicherlich ist es aktuell unser größtes Projekt und die meiste Arbeit steht uns noch bevor. Andererseits gehen wir mit dem Motto: Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.

In jedem Fall sind die bisherigen Erfahrungen in unserem Projekt lehrreich und es sind schon etliche neue Kontakte dadurch zustande gekommen. Wir wissen, dass sich die Konferenz trotz aller Euphorie nicht von alleine stemmen lässt.

Wo findet man euch?

Wir sind seit Jahren im Westend zu Hause und werden hier auch nicht so schnell wegziehen. Es war deshalb klar, dass wir auch unser Büro hier verorten. Auch wenn wir mit unserer Agentur deutschlandweit tätig sind, wollen wir uns ganz klar lokal im Westend verorten. Nichtzuletzt findet auch unsere Konferenz in der Alten Kongresshalle statt. Also bei uns direkt um die Ecke.

Wer unterstützt euch?

Neben den klassischen Sponsoren haben wir natürlich auch Medien- und Kreativpartner, wie MUCBOOK, Slanted, die Digital Media Women, das Media Lab Bayern und viele weitere. Und kommen immer noch weitere hinzu.

Logo_D–Conference_final_Kreis_Schwarz-blau-2Was macht ihr, wenn ihr nicht an eurem Projekt arbeitet?

Robert: Wie der Name Direttissima vermuten lässt, bin ich begeisterter Alpinist. Sofern es die Arbeit und das Privatleben zulassen, versuche ich immer in den Bergen unterwegs zu sein. Skitouren, Bergsteigen, Hochtouren, Klettern… Das Wetter spielt dabei selten eine Rolle. Für mich kann ich aus dem Alpinismus sehr viel für meine Arbeit rausziehen: Detaillierte Planung und Vorbereitung sind genauso wichtige Bestandteile für den Erfolg wie die Tour selbst. Das eigenverantwortliche Handeln mit allen Konsequenzen ist dabei extrem wichtig und lehrreich.

Felix: Berge üben auch auf mich eine Faszination aus. Tatsächlich bin ich aber eher auf dem Bike unterwegs. Und das runde Leder, der Fussball, hat es mir angetan. Ansonsten gibt es da noch meine Tochter, die einen großen Teil meiner freien Zeit einnimmt. Und das gelobte, nicht weit entfernte Land – Italien samt Pasta und Vino.

Was liebt ihr an München besonders?

Robert: München ist die ideale Stadt, um sich sowohl beruflich als auch privat zu entfalten. Vor allem die Mischung aus Regionalität und Urbanität sowie Tradition und Moderne sind extrem spannend. Die ideale Mischung aus Bodenständigkeit und Abenteuerlust.

Felix: Nicht umsonst wird München als die nördlichste Stadt Italiens bezeichnet. Nein, im Ernst. München entfaltet fast zu jeder Jahreszeit eine wunderbare Aura und eine warme Gemütlichkeit. Gepaart mit der Möglichkeit, auch in geschäftlichen Belangen Erfolg zu haben, kann es nur eine Liebe geben. Minga.

Wenn euer Projekt eine Person wäre, wie wäre diese Person?

Hier lässt sich eine ganze Hand voll Vergleiche ziehen. Am ehesten würde ich aber eine Mischung der Eigenschaften des klassischen Westernhelden und des Extremkletterers sehen – tollkühn aber doch mit sehendem Auge, überlegt, überraschend aber doch experimentierfreudig. Also als Figur dann vielleicht Reinhold (Messner) (John) Wayne.

Eure Infos im Netz?

Die Konferenz findet man über die Website http://konferenz.direttissima.de und unsere Agentur über direttissima.de. Daneben sind wir auch in den sozialen Netzwerken gut vertreten. Jeder Kanal hat seine eigenen Regeln und Vorteile. Diese nutzen wir dementsprechend für unsere verschiedenen Inhalte und Botschaften.

Ein Song, der mit eurem Projekt zu tun hat?

In der Vorbereitung haben wir uns diesen Song mehr als einmal angehört. Rationale ist neu, anders und einzigartig. Dem wollen wir uns anschließen.

 


In aller Kürze:

Direttissima Konferenz (#dico16)

Freitag, 22. April 2016

10-19 Uhr

Alte Kongresshalle, Tickets gibt es hier

 

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons