Aktuell, Münchenschau, Rathausschau, Stadt

Ein Knall im Video: Pegida schießt auf OB Reiter

Helene Köck

Helene Köck

Liebt die beschauliche Münchner Großstadt und ihr Leitungswasser. Geht gern in den Bergen wandern und in Seen baden. Sie steht im Zwiespalt zwischen unbändiger Reiselust und großer Sorge ums Klima.
Helene Köck

Der „Münchner Weg“ machte während der Flüchtlingskrise weltweit Schlagzeilen. München wurde zum Symbol einer Stadt, die sich gemeinsam für Menschlichkeit engagiert. Während Oberbürgermeister Dieter Reiter ein neues Hilfsprogramm für Geflüchtete ankündigt, wollen ihn die Rechten stoppen – womöglich notfalls mit Gewalt. Der Schuss in einem Pegida-Video schockiert die Münchner.  

 

2_Richter mit Pegida vor dem Rathaus am 12_01_2016_foto Marco Eisenack

Karl Richter (Mitte) sitzt für die „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ im Münchner Rathaus. Die NPD-nahe Partei schließt sich mit den Pegida-Anhängern vor dem Münchner Rathaus derzeit bei der so genannten Mahnwache zusammen.

Das ist selbst für Polit-Profis ein Schock: Pegida München droht Münchens OB Dieter Reiter in einem Video unverholen mit Gewalt. Ein 90-sekündiges Video zeigt die Pegida-Mahnwache vor dem Münchner Rathaus. Muezzin-Rufe erklingen, um Münchner Bürgern einen „Vorgeschmack darauf zu geben, was sie erwarten würde, wenn das Islamzentrum gebaut“ würde, wie ein eingeblendeter Text hetzt.

Während in dem Video ab Minute 1:24 der Slogan „OB Reiter muss weg“ eingeblendet wird, hört man einen Schuss aus einer Waffe. Gegen das Video wurde mittlerweile Anzeige erstattet. Es dürfte Pegida schwer fallen, gegenüber den Behörden nachvollziehbar zu erklären, wieso der Schuss nicht als Gewaltandrohung aufzufassen sein sollte, so deutlich ist der Knall.

Der erste Versuch von Pegida München wirkt entsprechend unbeholfen: Demnach enthalte „das schlichte Video keinerlei politische Aussage (…), symbolische schussähnliche Geräusche dienten im Video lediglich als Strukturelemente“, so Pegida in einer Stellungnahme auf der Pegida-Website.

 

 

 

 

Auf der Facebook-Seite von Pegida München e.V. wurde der Clip inzwischen entfernt. Es ist noch unklar, ob das Posting von der neuen Anti-Hass-Abteilung bei Facebook gelöscht wurde oder ob Pegida das Posting selbst entfernt hat.

Wir haben bevor das Video gelöscht wurde ein paar Screenshots gemacht:

pegida_muenchen

pegida2

pegida3

pegida4

 

Auf YouTube ist das Video weiterhin abrufbar.

Unterdessen hatte Dieter Reiter auf der Stadtversammlung der Grünen am Samstag überraschend einen“Integrationsplan für ganz München“ angekündigt. Er will damit Asylbewerbern in der gesamten Landeshauptstadt Deutschkurse anbieten und bessere Bedingungen in den Flüchtlingsunterkünften schaffen.

Geflüchtete sollen rasch ins deutsche Rechts- und Wertesystem und ins städtische Leben integriert werden. Damit hält Reiter an der offenen Münchner Flüchtlingspolitik nach dem Motto „Wir schaffen das!“ fest.

Reiter drückte sein Sorge aus, dass braunes Gedankengut zunehmend hoffähig werden könnte, wenn die Menschen „gegeneinander ausgespielt“ würden.


Fotocredits: Screenshots der Pegida München e.V.-Facebookseite, (2) Marco Eisenack

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons