Aktuell, Kinogucken, Kultur

Film ab: Zwei Filmabende mit Weltverbesserungspotential

Sophie Lersch

"samma uns ehrlich das leben is herlich
manchmal beschwerlich und manchmal is gefährlich"(a geh)
Sophie Lersch

Filme haben schon oft gezeigt, dass sie nicht nur unterhalten können, sondern auch das Potential haben, die Welt zu verändern und bestimmte Themen auf die Agenda zu setzen. Am 9. und 13. November gibt es zwei Filmabende, die genau das wollen!

Urban Shorts präsentiert „Kesselrollen“

Urban Shorts präsentiert junge Filmemacher*innen, die sich in ihrer Arbeit mit dem Stadtraum und dem anderen Blick auf die Stadt auseinandersetzen. Am 9.11.2017 um 19.30 Uhr zeigt die Initiative den Film „“Kesselrollen – Ein Portrait über die Stuttgarter Fahrradkultur“ im By Prinzip, einer Zwischennutzung an der Münchner Freiheit.

Stuttgart, die Stadt mit dem höchsten Feinstaubanteil in ganz Deutschland. Inmitten des ganzen Staus jedoch findet sich eine erfrischende Fahrradszene, die tagtäglich dafür kämpft, dass sich die Zustände in der Landeshauptstadt verbessern. Für eine lebenswertere Stadt. Für die Mobilität der Zukunft. Ein gemeinsamer Treffpunkt dieser Menschen ist die Critical Mass. Kesselrollen portraitiert diese Menschen und deren Initiativen. Wie rollt denn nun die Stadt von morgen?
Hier geht’s zum Trailer.

Im Anschluss an das Screening gibt es ein Gespräch mit den Filmemachern sowie Bier und angeregte Gespräche mit Münchner Akteueren über die „Radl-Hauptstadt“ München.

Screening Night: Social Design x Kitchen in the run

Design ist in aller Munde. Aber dass man mit Design auch die Welt ein bisschen besser machen kann, ist vielen nicht bewusst. Was genau Social Design ist und wie es in der Praxis aussehen kann, möchten die Hans Sauer Stiftung und Kitchen on the Run an diesem Abend anhand zweier Filme zeigen.

Der erste Film erzählt von einer kleinen Europa-Tour auf den Spuren des Social Designs. Ein Filmteam reist nach Hamburg um dort die Social Design-Experten Claudia Banz (Kuratorin für Design am Kunstgewerbemuseum Berlin) und Daniel Kerber (More Than Shelters) zu treffen, um einen ersten Eindruck zu bekommen, was Social Design ist. Auf der zweiten Station in Malmö trifft das Filmteam dann Pelle Ehn, Designresearcher, in Stockholm schließlich den Designstudenten Erik Olson, einen Rollstuhl für Entwicklungsländer entwickelt hat. In diesen drei sehr unterschiedlichen und sehr persönlichen Gesprächen wird Social Design von verschiedenen Seiten beleuchtet und verständlich gemacht.

Um die Praxisanwendung von Social Design zu zeigen, läuft im Anschluss die Dokumentation über die Reise von Kitchen on the run in einem Küchenontainer durch Europa. Der Film erzählt, wie das Projekt in Europa Geflüchtete und Beheimatete am Küchentisch zusammenbringt. Ausgehend von unzähligen Kochbegegnungen in fünf europäischen Ländern erzählt der Film persönliche Geschichten vom Aufbrechen und Ankommen. Die Dokumentation führt an Grenzen, Flüchtlingslager, Zwischenstationen und neue Zuhause. Er porträtiert Erfahrungen von Rassismus, Liebe, Zivilcourage, zweiten Chancen und den Realitäten der europäischen Asylpolitik.

Der Filmabend findet am 13.11.2017 um 20.00 Uhr im The Lovelace statt. Projektinitiatoren*innen werden im Anschluss für Fragen zur Verfügung stehen.


In aller Kürze:

Was? Filmabende zu Fahrradkultur und über Social Design
Wo? Im By Prinzip an der Münchner Freiheit und im The LoveLace
Wann? Am 9.11.2017 um 20.00 Uhr und am 13.11.2017 um 19.00 Uhr
Wieviel? Beide Veranstaltungen sind kostenlos


Disclaimer: Die Autorin Barbara Lersch arbeitet für die Hans Sauer Stiftung und die Urban Shorts.

Tags:
, ,
No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons