Kultur, Nach(t)kritik

Keep jammin´ – Live-Jazz in München

Folge Peter

Peter Gardill-Vaassen

Journalist, Texter und Ideenschmied bei text&ideenbüro alltagdigital
Münchner Journalist, Blogger, Organisationstalent.
Mag das Leben in der Stadt, Ist fasziniert vom digitalem Alltag, schreibt über Selbstorganisation sowie Freizeit und Kultur.
Folge Peter

Letzte Artikel von Peter Gardill-Vaassen (Alle anzeigen)

Livejazz in München - Münchens erster Jazz-Guide   Foto: München-Verlag

Münchens erster Jazz-Guide.                      Foto: München-Verlag/Christian Nordström

 

An Live-Musik mangelt es München in keinster Weise. Ob in großen Hallen oder kleinen Clubs – Konzerte vom internationalen Star bis zur lokalen Größe, meist Rock oder Popmusiker oder Auftritte von Interpreten der Klassischen Musik sind in München an der Tagesordnung. Keine Plakatwand, von der uns nicht mindestens eine Konzertveranstaltung entgegenspringt. Doch eine Musikgattung führt – was Konzerte betrifft – hier eher ein unauffälliges Leben, fernab vom großen Trubel, versteckt in Kellerlokalen, in Clubs oder in Bars – es ist der Jazz.

Die Journalistin und bekennende Jazz-Liebhaberin Christina Maria Bauer, hat sich vorgenommen, ihre Lieblingsmusik aus dem Dunkel der Nacht zu holen und die Münchner Live-Jazz-Scene in ein Licht zu rücken, das ihr gebührt. Herausgekommen ist ein für jeden Jazz-Fan unentbehrlicher Führer durch die Szene der Stadt, alle Clubs, Festivals, Bühnen und Feste und natürlich die Biergärten in denen die Klarinette swingt und das Saxophon röhrt, sind darin vertreten.

Schon lange vermisste die Autorin einen solchen Guide durch die gar nicht so kleine, aber vielerorts unbekannte Jazz-Szene der Stadt. „Da dachte ich, dann mache ich den doch am besten gleich selbst“, erzählt sie. Zwar spielen der Jazz in München keine so große Rolle wie in Berlin oder Köln, erklärte die Autorin, „doch München ist vorne mit dabei und könnte durchaus mehr Aufmerksamkeit vertragen“. Mit ihrem Guide hat sie einen guten ersten Schritt in diese Richtung  gemacht.
Besonders die musikalische Vielfalt, das breite Spektrum der Stile, die hier eine Heimat gefunden haben, gefiel ihr. Ob Konzertbühne mit klassischem Jazz, Bühnen und Bars auf denen fröhlich improvisiert und experimentiert wird, oder Biergärten in denen nicht die Volksmusik sondern Swing und Dixieland die Maß beim runterspülen begleiten, prägen die Münchner Jazz-Szene.

36 Spielorte an denen der Live-Jazz lebt, präsentiert Christina Maria Bauer in ihrem Guide, 16 davon ausführlich, die anderen in Kurzportraits. Jede Location wird mit Fotos vorgestellt und von den großen Namen wie Unterfahrt, über das Jazzfest im Gasteig bis hin zur kleinsten Jazz-Bühne Münchens, dem „Mister B.“, hat die Autorin eindrucksvoll und ausführlich recherchiert.

Autorin Christina Maria Bauer und "Mister B." bei der Buchpräsentation

Autorin Christina Maria Bauer mit und  im „Mister B.“ bei der Buchpräsentation  – Foto: Peter Gardill-Vaassen

In ihren jeweiligen Portraits stellt sie die Räumlichkeiten, regelmäßig auftretende Interpreten und einen kurzen Abriss zur Historie des jeweiligen Ortes vor. Ein Infokasten am Ende fasst alles wichtige wie Adressen, Telefonnummern, Öffnungszeiten etc. zusammen. Da München auch zahlreiche kulturell interessierte Besucher aus dem Ausland hat, ist als besonderes Schmankerl jeder Beschreibung auch eine englischsprachige Zusammenfassung angefügt.
Das im München Verlag erschienene Buch ist für jeden Jazz-Fan eine Bereicherung und für Freunde der Nacht bietet es willkommene Abwechslung jenseits der ausgetretenen Musikpfade. Es sorgt sicher auch unter dem Weihnachtsbaum für den richtigen Swing.

Live-Jazz in München, von Christina Maria Bauer, erschienen im München-Verlag, 152 Seiten, 22,95 Euro, ISBN 978-3763040254

Tags:
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons