Kultur, Live

Kirchheim leuchtet: The Saxoswing Combo feiert ihr Abschiedskonzert

Tobias Mayr

war sich eigentlich mal sicher, dass er München öde findet. Hat dann aber Bier, Brezn und das blau der alten U-Bahnen zu sehr vermisst und seine Meinung wieder geändert.
Tobias Mayr

Ein Festival in Kirchheim? Ja! Am 8. August findet in dem Vorort ein sympathisches und kostenloses OpenAir Event statt.

Kirchheim: (K)ein Vorort unter vielen

Die Ära, in der die Kirchheimer JUZ Partys noch Scharen aus der Stadt anzogen, ist längst vorbei. Kirchheim heißt es heute, sei bloß ein Vorort wie jeder Andere. Manche erinnert Kirchheim an ein zu groß geratenes Dorf, das mit seinen 13 000 Einwohnern zu schnell gewachsen ist. Die kulturelle Entwicklung hinkt noch nach, vor allem für die junge Generation. Die einzige Brücke zur Nightlifezivilisation: die S2 Richtung Altomünster (?).

Kaum jemand, der abends etwas erleben möchte, bleibt im Heimatort. Und so lange es im hiesigen Fahrplan noch eine „erste“ und eine „letzte“ S-Bahn gibt, nehmen die Eventhungrigen üblicherweise lange Wartezeiten in Kauf. Doch eigentlich muss das nicht sein! Kirchheim mangelt es vor allem im Sommer nicht an bespielbaren öffentlichen Räumen. Hier gibt es einen See, diverse Bars, weitläufige Grünflächen und schöne öffentliche Plätze.

CIMG3664

Es geht auch anders

Auf einem davon veranstaltet die Kirchheimer Band The Saxoswing Combo in diesem Jahr zum zweiten Mal ein kostenloses OpenAir Festival. Es geht ist also auch in Kirchheim was! Nach dem Prototyp im letzten Jahr mit über 500 Besuchern und restlos ausverkauften Wein- und Bierreserven, beginnt nun die Planung für das zweite Saxoswing Festival in Kirchheim. Stattfinden wird es am Samstag, den 8. August am Vorplatz St. Peter im Ortsteil Heimstetten.

Das Konzept: Unter einem Dach aus schattenspenden Platanen entsteht eine Fusion aus Biergarten und Festival. Man könnte sagen: So entspannend wie ein Biergarten, aber nicht so langweilig. Genauso wie man sagen könnte: So aufregend wie ein kleines Festival, aber nicht so anstrengend. Entspannen auf Bierbänken und in Liegestühlen, in der Hand ein eiskaltes Bier, im Rücken den Sonnenuntergang und auf die Ohren gute Musik: Das bietet das Festival auch dieses Jahr wieder – und zwar kostenlos. Eine eigens konzipierte Lichtshow lässt Kirchheim auch wortwörtlich erstrahlen. Dazu präsentieren sich drei ausgewählte Bands ab 19:30 Uhr auf der Bühne:

10596012_907053969308859_498714334_n

Unknown Dreams (Aschheim/Feldkirchen) eröffnen den Abend. Mit ihrer Mischung aus smoothen Reggaeriffs, einem Hauch von R&B und gelegentlichen Klängen von Magic! und Blackstreet entspannen sie die Stimmung und lassen die Liegestühle in der ersten Reihe noch bequemer wirken. Das besondere: Rein unplugged, nur mit Gitarre und Ukulele.

Kaiwen Tang ist musikalisch gesehen eine Kirchheimer Legende. Wer sich mit der Kirchheimer Musikszene der letzten acht Jahre auseinander gesetzt hat, kommt an Kaiwen Tang nicht vorbei. Zahlreiche Bands und Soloprojekte sind unter seiner Regie entstanden. Der gelernte Musikproduzent ist gegenwärtig in Bands wie beispielsweise my little mayhem oder bei den bayernweit erfolgreichen Acapella-Jungs von VoiceBreak tätig. Am Festival präsentiert er mit ausgewählten Gästen Pop- und Akustiksets.

The Saxoswing Combo feiert auf dem Festival ihren Abschied von der Bühne. Nach zwei Jahren intensiven Schaffens löst sich die Band im August dieses Jahres auf. Von einem Stimmungsmacher am Mikro haben die Jungs und Mädls von Saxoswing nie viel gehalten. Bei ihnen geht es rein instrumental zu: Zwei Saxophone, Bass, Drums und Piano. Und sie zeigen, auch das funktioniert!

Unter starkem Einfluss der österreichischen Electro-Swing Ikone Parov Stelar entsteht bei der Saxoswing Combo neuer, fetziger Jazz. Diesem Stil kommt besonders zu gute, dass er immer melodisch bleibt. So ist ein Konzert nicht nur für Jazzkenner ein Klangerlebnis. In der neueren Zeit nimmt die Band auch Einflüsse aus dem Pop in ihr Repertorie auf. Von Klingande über Sam Smith bis Meghan Trainor, alles lässt sich auf zwei Saxophone und Rythmusgruppe arrangieren. Genauso werden auch alte Jazzlegenden wie Herbie Hancock oder Benny Goodman entstaubt und auf Vordermann gebracht.

10013300_1086784784683859_2419231935757448824_n
© Sophia Wirth

Alle Infos:

The Saxoswing Combo Says Goodbye
Samstag: 8. August 2015
Beginn: 19:30
Kirchenvorplatz St. Peter Heimstetten/Kirchheim
Maria-Glasl-Str. 16, 85551 Kirchheim
MVV: S2 bis Haltestelle Heimstetten, von dort aus ca 50 m gerader Fußweg in Richtung Ortskern

Der Eintritt ist frei. Freiwillige Spenden gehen an die Kirchenrenovierung und die Instandhaltung des Geländes.

© Bild 1+2: Tobias Mayr

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons