Aktuell, Fashion-Ding, Gute Sache, Leben

Möbeldesign aus Minga: „NO WOOD NO FUN“-Vernissage am Samstag im The Stu

Ein eigenes Label zu gründen ist wohl der Traum vieler junger Innenarchitekten und DesignerInnen: Eigene Ideen von A bis Z begleiten und ohne Kompromisse umsetzen. Volle Kontrolle besitzen, über die Herkunft der Werkstoffe, die Gestaltung und den Vertriebsweg. Oder aber gemeinsam mit Kunden und Partnern an Projekten tüfteln. Sich ausprobieren, beobachten, ob die eigenen Visionen auf Resonanz stoßen, welche Rezepte funktionieren und welche als Prototypen später eingestampft werden.

Anna-Marlena Stephan und Maximilian Schmid sind dabei, sich diesen Traum zu erfüllen. Nach einem Studium der Innenarchitektur an der Akademie der Bildenden Künste in München, gründeten sie letztes Jahr das gemeinsame Label Stephan & Schmid. Seitdem dreht sich noch viel mehr in ihrem Leben um Möbel und Gestaltung. Ganz nebenbei haben sie nun auch noch fleißig an einer ersten Ausstellung getüftelt, die am 9. März Eröffnung feiert.

Vernissage zu „NO WOOD NO FUN“ am Samstag 09. März im „The Stu“

Am Samstag gibt es die Möbel, die während dieser ersten Schaffensperiode entstanden sind, im lockeren Rahmen zu begutachten: bei der Vernissage „NO WOOD NO FUN“ im Atelier „the Stu“ in der Adelzreiterstraße. Anschließend kann man die ganze Woche vorbei schauen und mit den jungen Möbelmachern ins Gespräch kommen.

Ohne Holz macht das Leben also weniger Spaß?! Getreu diesem Motto wird die Ausstellung angekündigt. Um doch noch etwas mehr zu erfahren, haben wir bei den beiden kurz nachgehakt, damit sie sich unseren LeserInnen etwas näher vorstellen können.

Mucbook: Hallo ihr zwei, wie viel Zeit habt ihr denn in eure erste Ausstellung investiert?
Anna-Marlena Stephan und Maximilian Schmid: Unsere Ausstellung ist sozusagen der Start unseres Studios, deswegen sind die Vorbereitungen sehr intensiv. Begonnen haben wir damit im Herbst, als klar war, dass wir die Ausstellung machen.

Wo findet man euch sonst so?
Die Basis unseres Studios ist in Fahrenzhausen, eine halbe Stunde mit dem Auto von München entfernt. Das Büro befindet sich auf dem Gelände der Schreinerei Schmid, mit der wir sehr eng zusammenarbeiten. Sie ist für die Produktion unserer Möbel zuständig. Geplant ist außerdem ein Showroom im Zentrum von München. Das wird allerdings noch etwas dauern. Bis dahin kann man unsere Möbel und Accessoires in unserem Onlineshop finden, uns persönlich per Mail oder Telefon kontaktieren oder einfach im Fahrenzhausener Büro vorbeischauen.

Was ist anders und einzigartig an eurem Projekt?
Eine Besonderheit von Stephan & Schmid ist sicherlich, dass wir unsere entworfenen Möbel und Accessoires auch individuell den Anforderungen des Kunden anpassen können. Möglich ist das durch die enge Zusammenarbeit mit der Schreinerei Schmid, einem seit 1928 geführten Familienbetrieb, die unsere Möbel produziert. Wir arbeiten hauptsächlich mit Holz, das ist vielleicht auch noch eine Besonderheit. Dieses beziehen wir aus regionaler nachhaltiger Forstwirtschaft. Bei der Produktion unserer Möbel ist uns ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Material sehr wichtig.

Wer unterstützt euch?

Die Unterstützung kommt vor allem von der Familie Schmid und dem ganzen Schreinerei-Team, die uns alle nötigen Mittel für die Produktion der Möbel zur Verfügung stellen und uns mit Fachwissen, Erfahrung und Manpower zur Seite stehen. Die Ausstellung kommendes Wochenende möglich gemacht hat vor allem auch „310113RGB / The Stu“ , die uns ihre großartigen Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Die alte Autowerkstatt in der Adelzreiterstraße 13 wurde von dem Kreativ-Kollektiv mit viel Liebe renoviert und eignet sich hervorragend für die Präsentation unserer Möbel.

Unterstützt werden wir auch von befreundeten Designern, die für unsere Ausstellung und unseren Shop verschiedene Produkte entworfen haben. Zum Beispiel wird es tolle Vasen von Studio Tonbo geben, wunderschönes Textildesign, welches wir zusammen mit der Illustratorin Steffi Bauer entwickelt haben und minimalistische Kreamik von Anita Riesch. Die Firma 3D-Share aus Köln unterstützt uns in der digitalen Welt. Mithilfe ihrer App „Visualizar“ kann jeder unsere Möbel zukünftig auch als Augmented Reality bei sich Zuhause testen. Einen ersten Eindruck davon bekommt man bei unserer Ausstellung. Wie man sieht, von allen Seiten super viel Unterstützung, wofür wir uns hier schon einmal bedanken wollen.

Was liebt ihr an München besonders?
München hat als Stadt genau die richtige Größe. Es ist überschaubar und dennoch kann man immer wieder auch etwas neues entdecken. Außerdem gibt es in München noch super viel Potential im kreativen Bereich.

Wo findet man euch im Netz?
Infos gibt es auf unserer Internetseite www.stephanschmid.de, wo auch bald den Onlineshop zu finden sein wird. Bei Instagram, Facebook, Tumblr und Spotify sind wir natürlich auch vertreten.

Ein Song, der mit eurem Projekt zu tun hat?
Es gibt eine Stephan & SchmidPlaylist auf Spotify. Darin sind alle Songs zu hören, die während der Entwurfsphase unserer ersten Möbel Kollektion sehr oft gelaufen ist.


In aller Kürze:


Was?
 NO WOOD NO FUN
Wer? Stephan & Schmid
Wann? Vernissage: Samstag, 09. März 2019, ab 17 Uhr 

Ausstellung: Samstag 09. März bis Sonntag 17. März (unterschiedliche Öffnungszeiten)

Wo?  „the Stu“ | Adlzreiterstraße 13 | 80337 München
Sonst so? Eintritt frei, Drinks gegen Spende & Musik von aandrum (Public Possession)


Fotos© PR/Stephan&Schmid, Foto Möbel: Exponat im Ausstellungsraum

Florian Kraus

Für MUCBOOK unterwegs in der Stadt, meist wenn's um Kultur oder Politik geht.
Florian Kraus
No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons