Aktuell, Kolumnen, Münchner Gesichter

Münchner Gesichter: Michi Wolf von den Monaco Sessions

Support your Local Artists! Ein Satz, den man oft hört. Ein Satz, den aber wohl wenige so konsequent durchziehen wie Michael Wolf von den Monaco Sessions (rechts im Bild). Geboren in München und genannt Michi, kennt den umtriebigen Musikenthusiasten fast jeder, der mal einen Fuß in die hiesige Bandszene gesetzt hat.

Gefühlt jede Münchner Band war wohl schon mal zu Gast bei seinen Monaco Sessions, sagt er verschmitzt auf Nachfrage. Früher hatte er tatsächlich jede Woche eine Band gemacht als kleine Youtube-Session, verriet er uns letztens im Gespräch. So lernte er schnell viele Musiker*innen kennen und knüpfte zahlreiche Kontakte.

Die Möglichkeit für junge Bands, an eine professionelle Video-Aufnahme zu kommen, sprach sich schnell herum. Inzwischen kommen vor allem die Bands zum Zug, die Michi persönlich schätzt. Aus den YouTube-Sessions von einst wurde nämlich eine kleine, feine Konzertreihe. Die Monaco Sessions finden nun einmal pro Monat im Stemmerhof statt.

„Welches Effektgerät benutzt du eigentlich beim Solo nach der Bridge im vorletzten Song?“ – Nachfragen ausdrücklich erlaubt!

Für die „Monaco Sessions“ hat er sich nun etwas ganz besonderes ausgedacht: Die Konzerte in entspannter Wohnzimmer-Atmosphäre im Stemmerhof werden zukünftig um Talk-Elemente ergänzt. Das Publikum darf und soll sich dabei einbringen. Moderator Andi Christl, den man unter anderem als PULS-Radio-Stimme vom BR kennt, nimmt Fragen direkt aus dem Publikum auf und macht ansonsten das, was er am besten kann: Mit Musikern über’s Musikersein fachsimpeln.

Passendes Ambiente im Stemmerhof

Der Stemmerhof bietet dabei das ideale Ambiente für die gemütliche Musik-Talk-Show in geselliger Atmosphäre: Backsteinwände und gedimmtes Licht auf der Bühne, die Sitzreihen für die etwa 70 Leute erinnern an ein altes Kino, auf der Bühne steht eine antike Couch neben einer Stehlampe vom Flohmarkt.

Das Setting der Monaco Sessions im Stemmerhof – © Monaco Sessions

Was Michi zu den Monaco Sessions antreibt und wie aus den Youtube-Sessions von früher nun eine Live-Musik-Talkshow wurde, erzählt er euch aber am besten selbst im Rahmen unserer Münchner Gesichter-Reihe.

„A bisserl was geht immer!“ – Im Gespräch mit Michi Wolf

Hi Michi, wie kam dir eigentlich die Idee zu den Monaco Sessions?

Ich hab damals hinter der Bar gearbeitet und ein Kollege meinte, wenn er 10 Jahre jünger wäre, würde er was mit Youtube machen. Als ehemaliger Musiker und ambitionierter, erfolgloser, selbsternannter Regisseur war das naheliegendste für mich, mir eine Kamera zu kaufen und Musiker zu filmen. Ein Jahr lang drehte ich wöchentlich eine Live-Session mit meist lokalen Musikern, draußen in freier Wildbahn oder in einer Bar, und stellte die Videos auf Youtube online. Nach kurzer Zeit schon wurden die Künstler von selbst auf mich aufmerksam und buchten mich als Kameramann für Konzerte, Musikvideos und Live-Sessions. Durch das große Netzwerk kam mir die Idee, auch Konzerte zu veranstalten und so entwickelte sich nach und nach die monatlich stattfindende Musik-Talk-Show „Monaco Sessions im Stemmerhof“.

Was ist nun neu bei den kommenden Folgen der Monaco Sessions?

Wir sind ständig am optimieren und haben grade erst so richtig erkannt, was es eigentlich ist. Nachdem es ursprünglich nur um die Auftritte ging, geht es jetzt viel mehr darum, die Künstler wirklich näher kennenzulernen und dadurch kam es erst zu der Bezeichnung „Musik-Talk-Show“. Außerdem werden in Zukunft Teile der kommenden Shows aufgezeichnet und anschließend in regelmäßigen Abständen auf Youtube veröffentlicht. 

Diese*n Musiker*in würde ich gerne mal auf meine Bühne einladen:

Henny Herz. Ich war letzte Woche bei ihrem Auftritt in den Bavaria Musikstudios und es war eine unglaubliche Atmosphäre!

Dieser Auftritt ist mir im Gedächtnis geblieben:

Der Auftritt von Pam Pam Ida in der Muffathalle vor 1000 Leuten. Ich war als Kameramann auf der Bühne unterwegs, das war schon ein kleines Highlight.

Wie ist München als Stadt für Musiker*innen?

München ist eine gute Stadt für Musiker*innen, weil…

Hier ist der Markt noch nicht so überflutet. Musiker mit Talent und einem guten Konzept können hier mit hoher Wahrscheinlichkeit etwas erreichen. Auch weil die Musikszene sich durch Szenetreffs wie u.a. „Cheers“ vom Feierwerk immer besser vernetzt und auch andere Förderprogramme wie „BY-on“ fruchten.

München ist eine schlechte Stadt für Musiker*innen, weil…

Vor 3 Jahren hätte ich behauptet, die teuren Mieten, die Gentrifizierung und das geringe Engagement der Stadt wären ein Problem, aber mittlerweile sehe ich es anders.

Woran arbeitest du außerdem gerade?

An mehreren Musikvideos, der Promotion vom Amistat-Konzert im Folks! Club am 15. November, dem Booking für die nächsten Shows im Stemmerhof, an Partnerschaften und vielem mehr. 

Dein bayerisches Lieblingssprichwort?

A bisserl was geht immer!

Das macht dich zum Münchner:

Es ist schon etwas her, aber ein Mädchen vom Land hat mal behauptet, Münchner vertragen nichts. Ich grölte voller stolz, dass ich ein Münchner Kindl bin, während ich ein Bier nach dem anderen trank. An mehr erinnere ich mich nicht. 

Worüber fluchst du am häufigsten in München?

Wie schnell die Zeit hier vergeht. Aber ich fahre mittlerweile öfter aufs Land raus, das entschleunigt.

Das geht immer:

Ein Cappuccino am Viktualienmarkt.

Weißwurst oder Leberkas?

Weißwurst und Leberkas!

Wo war deine wildeste Partynacht?

Wenn ich mich erinnern würde, war sie nicht wild.

Außerdem: 

Schaut am 29. Oktober im Stemmerhof vorbei, es wird grandios! Mit tollen Künstlern und moderiert von Puls-Moderator Andi Christl!

Wir verlosen 2×2 Tickets

Wenn du jetzt genau so neugierig bist wie wir, dann haben wir noch ein kleines Schmankerl zum Ende: Wir dürfen zusammen mit den Monaco Sessions 2×2 Karten verlosen. Was du dazu machen musst? Schau einfach kurz rüber auf Facebook. Mit einem Like oder Kommentar bist du bei der Verlose dabei! Morgen Dienstag um 17 Uhr losen wir aus.


In aller Kürze:

Was? Mariama & 2ersitz | Monaco Sessions im Stemmerhof

Wo? Stemmerhof, Plinganserstraße 6, 81369 München

Wann? 29. Oktober, 20 Uhr

Wieviel? 10 EUR Vorverkauf, 12 EUR Abendkasse


Bilder: © Michael Wolf

Florian Kraus

Für MUCBOOK unterwegs in der Stadt, meist wenn's um Kultur oder Politik geht.
Florian Kraus
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons