Aktuell, Kultur, Münchenschau, Stadt, Was machen wir heute?

Nur noch bis April: Das MMA muss schließen!

Jojo Schön

liebt lange verschachtelte sätze, vegane donuts und flohmärkte.

Bei Gesprächen freitagabends im Zug vom Allgäu nach München trifft man immer wieder Horden von Jugendlichen, aus ihren Dörfern nach München pilgernd, um einmal im berühmt berüchtigten MMA (Mixed Munich Arts) abzugehen.

Bye Bye Münchner Berghain?

Der Guardian schrieb 2017 in seinem Munich City Guide, das MMA könnte ohne Probleme mit Berlin rivalisieren – als Münchner Berghain ist es schließlich auch angetreten.

https://www.instagram.com/p/BqM8g8JhuZv/

Nun scheint auch dieser Stern am Technohimmel zu erlöschen: dem MMA droht nämlich schon sehr bald die Schließung. Nach 5 Jahren internationalem Techno, Nachtflohmärkten und Ausstellungen soll das eindrucksvolle ehemalige Heizkraftwerk abgerissen und die Fläche in Werkswohnungen und eine Kindertagesstätte verwandelt werden .

Großer Verlust

Dass hierbei nicht nur um die 50 Jobs, sondern auch wichtiger Kultur- und Partyraum, ein Touristenmagnet und eine der letzten zentralen Veranstaltungshallen auf dem Spiel stehen, scheint die Stadtwerke nicht zu interessieren: Bis 31. März läuft der Zwischennutzungsvertrag noch, dann wäre Schicht im Schacht.

Gibt es vielleicht doch noch Hoffnung?

Es regt sich jedoch auch Widerstand: zwei Münchnerinnen haben flugs eine Online-Petition an den Start gebracht – die hat allein in den letzten zwei Tagen 800 Unterschriften gesammelt und läuft noch 5 Wochen. Also: Daumen drücken und unterschreiben, falls noch nicht geschehen!


Beitragsbild: © MMA via Facebook

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons