Aktuell, Kolumnen, Münchner Gesichter

Münchner Gesichter: 8 Fragen an David Muallem

Unter der Rubrik Münchner Gesichter stellen wir euch Menschen vor, die München mit ihren Ideen verändern und befragen sie zu den wirklich wichtigen Dingen im Leben. Dieses mal mit:

BLITZ Club-Gründer und DJ David Muallem

Wenn es jemanden gibt, der das Münchner Nachtleben seit jeher nach vorne treibt, dann ist er es: David Muallem. Seitdem er – die Resident-DJs Sascha Sibler, Roland Appel und Leo Küchler gleich mit im Gepäck – das BobBeaman verlassen hat, hat David den Münchner Techno- und Elektrofans mit dem BLITZ Club nicht nur neue heilige Hallen (mit einem VOID-Soundsystem vom anderen Stern) geschenkt.

Er lässt auch regelmäßig seine Booking-Connections spielen und holt uns die Größten der Großen nach München: das Opening im Mai mit Seth Troxler als Überraschungsgast, die Godfathers Sven Väth, Richie Hawtin und Carl Craig, Weihnachten mit Len Faki, von FJAAK bis Freddy K, von Bicep bis Setaoc Mass, von Lil Louis bis The Black Madonna. Und natürlich Muallem selbst, der gerne mal das Closing übernimmt. Die Zenker Brothers als Residents. Jeff Mills. Die Liste könnte ewig weiter gehen.

Doch BLITZ steht für mehr als nur gute Bookings. Entgegen der Münchner Manier der geheuchelten Exklusivität, steht der Club auf der Museumsinsel für Inklusion: Love is the Message. Solange du keinen Pelz trägst, bist du willkommen, egal wer du bist.

Aber nun zu den wichtigen Fragen..

1. Weißwurst oder Leberkas?
Weder noch.

 

2. Woran arbeitest du gerade?
Am Programm des Blitz Clubs und endlich mal wieder an neuer Musik von mir.

3. Worüber fluchst du am häufigsten in München?
Kleingeistigkeit.

4. Dein bayerisches Lieblingssprichwort?
„Aus der Kehle tönt ein Schrei, schütts nei!“

5. Das macht dich zum Münchner…
Ich bin in der Frauenklinik in der Maistrasse geboren.

6. Geht immer:
Spezi

7. Dein Lieblings- Instagram- oder Twitteraccount?
Lana del Rey

8. Und jetzt wird’s spannend: Wo war deine wildeste Partynacht?
Kann mich zum Glück nicht dran erinnern.

 

https://www.instagram.com/p/BThLZT4A5Bl/

Vielen Dank an David!

 

Übrigens: Wir haben David für unseren Podcast „Mensch, München“ in seinem Stammcafé, der Loretta Bar, getroffen, um mit ihm ein bisschen zu plaudern. Die ganze Folge findest du hier – oder bei allen gängigen Podcast-Anbietern:


Fotos: © August Castell

Giulia Gangl

"Überladung mit überflüssigen Fremdwörtern,
ausgiebige Verwendung von Modewörtern.
Die grauenhafte Unsitte, sich mit Klammern (als könnte mans vor Einfällen gar nicht aushalten) und Gedankenstrichen dauernd selber - bevor es ein anderer tut - zu unterbrechen, und so (beiläufig) andere Leute zu kopieren und dem Leser - mag er sich doch daran gewöhnen! - die größte Qual zu breiten.
Aufplustern der einfachsten Gedanken zu einer wunderkindhaften und verquollenen Form."
(Kurt Tucholsky)

Ups.
Giulia Gangl
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons