Kultur

Punkmusik und Kachelkunst im Untergrund

Jana Edelmann
Letzte Artikel von Jana Edelmann (Alle anzeigen)

Münchnens Lieblingsmaler Florian Süssmayr und die Konzertveranstalter vom Club 2 tun sich am Samstag im MaximilansForum zusammen und bespielen die Altstadtring-Unterführung mit zeitgenössischer Kunst und Punkmusik.

 Florian Süssmayr für Institutions, U-Bahnhof Goetheplatz Oktober 2009

Florian Süssmayr für Institutions, U-Bahnhof Goetheplatz Oktober 2009

„Chronist des dirty Glamour“ hat ihn eine Kunstzeitschrift einmal genannt:  Florian Süssmayr ist nicht nur bekannt als popkulturell-dokumentierender Stadtmaler Münchens, sondern auch als Veterane der Punkbewegung der 80er. Da ist es ja nur passend, dass er gleich drei Münchner Punkbands geladen hat, um in seinen temporären Ausstellungsräumen zu spielen. Zwischen seinen Kachelbildern aus U-Bahnstationen, Unterführungen, öffentlichen Toiletten – mal mit schnellen Schmierereien versehen, mal auf ihre Flächigkeit reduziert – und Auszügen aus seinen neusten Arbeiten Painting and Photography werden Riot Reiser, Ämbonker und Todeskommander Atomsturm die unterirdische Passage rocken.

Los geht die Kunst-Punk-Abend am Samstag um 21 Uhr im MaximiliansForum (unter der Maximiliansstraße/Unterführung Altstadtring), der Eintritt ist frei.  Die Ausstellungsräume sind immer öffentlich einsehbar, bis zum 15. Januar sind die Arbeiten von Florian Süssmayr dort noch zu sehen.

Und noch ein Hinweis zum Abschlussabend: Am 15. Januar ab 19 Uhr gibt es Filme vom Münchner Kultregisseur Klaus Lemke zu sehen. Und zwar „Die Leopoldstraße killt mich“  – und ein noch nie gezeigter Ãœberraschungsfilm.

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons