©Unsplash
Aktuell, Leben

Schanigärten für die Fraunhoferstraße?

Rosalie Röhr

Aus den Radlwegen in der Frauenhoferstraße könnten bald Schanigärten entstehen. Zumindest wünscht sich das der Wirt Joseph Bachmaier. Die CSU hat dafür jetzt einen Antrag im Stadtrat gestellt.

Radlweg vs. Freischankfläche

In München entstehen gerade überall Freischankflächen für die Gastronomie – meist in Form von Schanigärten. Die Wirt*innen freuen sich, dass sie so wenigstens ein bisschen die Corona-Verluste ausgleichen können. Aber nicht überall ist Platz dafür. In der Frauenhoferstraße, beispielsweise, lassen breite Radl-Wege keinen großen Gastro-Betrieb draußen zu.

„Gleiches Recht für alle“

Der Fraunhofer-Wirt Joseph Bachmaier fordert jetzt gleiches Recht für alle. Er würde sich über Abschaffung der Radwege freuen. Laut ihm sei es sogar schon vorgekommen, dass Radfahrer*innen seine Lieferant*innen angespuckt hätten. Er ist der Meinung, dass sich die Autos und die Radl-Fahrer*innen die Straße bei Tempo 30 teilen könnten.

Das Ende des Radl-Highways?

Der Radl-Highway in der Fraunhofer war sowieso ein einjähriges Testprojekt und würde jetzt auslaufen, entweder der Radweg bleibt, oder es heißt spätestens ab dem ersten August in der Frauenhoferstraße: Radweg Adieu, Schanigarten Olé.


Beitragsbild ©Unsplash

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons