Kunst

Sommerliche Comics für den Strand oder Zuhause

Markus Galla

Markus Galla ist auch noch nach mehr als fünf Jahren gefühlter
Neu-Münchner. Er ist deswegen immer noch bereit, sich auf neue Dinge
einzulassen und diese kennenzulernen. Der Diplom-Betriebswirt (FH) ist
Papier-, Design- und Comicbotschafter, womit bereits viele seiner
Leidenschaften genannt wurden.
Markus Galla

Letzte Artikel von Markus Galla (Alle anzeigen)

Passend zur Urlaubszeit stelle ich euch hier zwei sehr schöne Sommercomics vor. Beide sind auch für die geeignet, die schon lange keine Comics mehr gelesen haben oder sogar noch nie einen in der Hand hatten. Und was macht man im Sommer? Man verreist und erlebt Außergewöhnliches. Genau darum geht es in den beiden Büchern:

Rein in die Fluten

9783956400742

„Rein in die Fluten“ dreht sich um einen Tag am Meer. Geschrieben und gezeichnet haben ihn die Franzosen Pascal Rabaté und David Prudhomme. Diese wunderschön erzählte Geschichte schafft etwas, was nur wenige Comics schaffen: Sie spielt mit verschiedenen Blickwinkeln und vielen Protagonisten und schafft dadurch Vertrautes, ohne langweilig zu sein. Nahezu jeder erkennt sich so wieder an diesem Tag am Meer. Vielleicht der ideale Comic für jenen, der zuhause bleiben muss – aber auch für den, der sich den letzten Urlaub in Erinnerung rufen möchte. Oder auch einfach um die Vorfreude zu kitzeln auf das, was kommt und sich zum Teil wohl genauso ereignen wird. Es wird – im positiven Sinne – kein Klischee ausgelassen. Das Spiel mit den vielen Ebenen macht ihn zwar zu einem eher anspruchsvollen Comic, die bekannten inhaltlichen Elemente erleichtern dem Nicht-Comicleser aber den Einstieg.

 

Leseprobe

Ein diabolischer Sommer

„Ein diabolischer Sommer“, kreiert von Alexandre Clérisse und Thierry Smoldere, ist eher eine Agentengeschichte. Der Comic erzählt eine vermeintlich wahre Geschichte aus den 60er Jahren, in der der Ich-Erzähler einen unvergesslichen Sommer erlebt mit einer gefährlichen Freundschaft, seiner ersten Liebe und vielem mehr. Dies abgeschlossen mit einem Blick auf die Gegenwart und der Auflösung eines großen Rätsels seines Lebens. Wendungen und Überraschungen halten den Leser bis zuletzt bei der Stange. Die Coming-of-Age-Story erzählt eine starke Geheimagenten-Geschichte, die den Zweiten Weltkrieg mit dem Kalten Krieg verbindet. Es ist aber auch eine Geschichte über das Leben von Spionen, die von Comics und Romanheften ebenso inspiriert wurde wie von James Bond oder dem Attentat auf den amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy. Der Comic ist wegen der gelungenen Kombination von Zeichnungen, dem Spiel mit Formen, Farben und Gestalten auch für Nicht-Comicleser interessant. Sie erinnern dabei an Bilderbuch-Zeichnungen aus den 60er Jahren und an Pop-Art, dies aber vor einem ernsten Hintergrund.

Beide Bände sind für jeden Sommer und für jeden Urlaub geeignet. Und eben auch für bisherige Nicht-Comicleser. Lasst euch auf diese tollen Werke ein, denn welche Jahreszeit ist besser dafür geeignet, Neues zu entdecken? Ich empfehle einen Einkauf im gut sortierten Münchner Comic-Handel – dazu mehr in einem der nächsten Beiträge.

 

Rein in die Fluten!
David Prudhomme, Pascal Rabaté
Reprodukt Verlag
120 Seiten, farbig, Hardcover, 21,5 x 29 cm
EUR 24,00

Ein diabolischer Sommer
Thierry Smolderen, Alexandre Clérisse
Carlsen Verlag
176 Seiten, farbig, Hardcover, 22,5 x 30 cm
EUR 24,99

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons