Leben, Sport

Unbegrenzt sporteln bei FITrate? Ein Selbstversuch – Teil 1

Katerina den Toom

Ich bin ein Münchner Madl mit holländischen und ukrainischen Wurzeln, Modejournalismus-Absolventin und leidenschaftliche Leute-Beobachterin. Status: unterwegs in München und überall dort, wo es gerade spannend ist.
Katerina den Toom

Bereit für Muskelkater und Seidenshorts? Bei FITrate könnt ihr euch die volle Dröhnung geben. In über 100 Sportclubs trainieren mit nur einer Anmeldung und einem Mitgliedsbeitrag? Das neue Start-Up rund um eine Sportcommunity macht es möglich und vereint unterschiedlichste Sportarten über die ganze Stadt verteilt. Ballett, Fitnessstudio, Boxen, Yoga? Ab auf die to-do-Liste. Katerina und Helene haben das Ganze zwei Wochen lang getestet – und Tagebuch geführt.

Montag: Jivamukti Basic bei Felicia, Motivation 8
Das Jivamukti-Yogastudio in der Buttermelcherstraße ist riesig und ziemlich fancy mit eigener Yoga-Boutique und Yoga-Reisebüro. Schon im Hof kommt uns ein sanfter Räucherstäbchenduft entgegen. Und damit beginnt der entspannte Part des Tages. In dem Yogaraum liegen 30 Leute (auch einige Männer) wie Ölsardinen in der Büchse. Dadurch ist es ein bisschen stickig. Wir kommen super mit, schwitzen zwar kaum, aber sind von Übungen wie dem nach unten schauenden Hund, dem Krieger oder dem Baum körperlich trotzdem angenehm gefordert und spirituell angehaucht. Zur Entspannung am Schluss decken sich alle zu, was an die „Lesenacht“ in der zweiten Klasse erinnert. Muskelkaterfaktor: 0

Mittwoch: Boxzirkeltraining bei Paul, Motivation 7, Angst 10
Ohne diesen Selbstversuch hätten wir uns nie in dieses Studio getraut. Aus den Übungsräumen hört man schon beim Reingehen Kampfgeschrei und auch die Muskelprotze, die locker-lässig am Empfangtresen lehnen, schüchtern ziemlich ein. Schlagpolster und seidige Trainings-Hotpants mit Flammen und Totenköpfen bedruckt springen sofort ins Auge. Na gut. Tief durchatmen. Der Inhaber begrüßt uns sehr nett und stellt uns Paul, unseren Trainer, vor. Beim Zirkeltraining, das zur allgemeinen Boxfitness angeboten wird, nehmen auch einige Mädels teil. Und die sehen alle ziemlich tough aus.
Zirkeltraining: Zwei Minuten Sport, eine Minute Pause – auf LOS geht’s los! Paul, der uns fragt, ob wir jemals Sport gemacht haben, weist uns charmant in die unterschiedlichen Übungen ein. Vom Springseil und Schlaufentraining über Sandsack und Ropetraining zu Sit-ups mit Gewichten und Trampolin ist alles dabei. Nach kürzester Zeit läuft uns der Schweiß an unseren (hoffentlich bald gestählten) Körpern hinunter. Aber die Ghetto-Musik motiviert und Paul feuert an. Heftig. Zum Schluss sind wir richtig ausgepowert und es fühlt sich gut an! Muskelkaterfaktor 9

Donnerstag: Basketball beim FITrate-Team, Motivation 5
Das FITrate-Basketballteam mit Vahid, dem FITrate-Chef höchstpersönlich, spielt immer donnerstags um 22 Uhr im Parkclub Nymphenburg. Netterweise hat Vahid seine Jungs vorgewarnt, dass eine absolute Anfängerin und eine Hobby-Spielerin heute dabei sein würden. Zum Aufwärmen werden einige Körbe geworfen, dann geht’s aber auch gleich schon los. Die Hälfte der Halle ist für uns gebucht, deswegen spielen wir auf einen Korb, was beim Vier-gegen-Vier ziemlich wuselig und unübersichtlich wird. Die Jungs wollen sich nach einem langen Tag auspowern und „richtig schwitzen“, deshalb legen sie in dementsprechendem Tempo los. Wer also wirklich mitspielen will, sollte sich davor nochmal die Spielregeln durchlesen. Muskelkaterfaktor 0

Samstag: Aerial Yoga im Studio One, Motivation 7
Helene: Aerial Yoga wollte ich schon immer mal ausprobieren, abhängen und so. Aber Workshops und Aerial-Yoga-Stunden sind beim Studio One als einziges nicht im FITrate-Tarif inbegriffen. Leider. War wohl ein Fehler vom Studio, weil die Stunden auf der FITrate-Website gelistet waren (ansonsten sind die FITrate-Stundenpläne sehr verlässlich). Werde wieder heimgeschickt. Dafür gibt es Aerial Yoga im Studio B15 am Hauptbahnhof, aber da muss man sich rechtzeitig anmelden. Fail

Montag: Ballett Barre Fitness im Studio One bei Anja, Motivation 8
Ein zweiter Versuch beim Studio One (wirklich schickes Tanzstudio, direkt an der S-Bahn-Station Laim). Abends sind die Räume richtig schön beleuchtet, durch farbige Lampen an der Decke, aber auch durch die Verkehrslichter, die von der Wotanstraße heraufleuchten. Wenig überraschend: Beim Ballett Barre Fitness nehmen nur Mädels teil. Stylisch: die Farbkombination aus gelben Hanteln und violetter Yogamatte. Die Stunde besteht aus verschiedenen Übungen, die auf Bewegungselementen aus dem Ballett basieren. Wir trainieren Arme, Beine, Bauch, Po – frei im Raum und an der Ballettstange. Bis auf das wirklich heftige Bauchmuskeltraining zum Schluss finden wir alle Übungen zwar anstrengend, aber machbar. Dezente Ganzkörperfitness, ohne dass man zum Muskelprotz wird – super Sache! Muskelkaterfaktor 4

Wenn ihr wissen wollt, ob wir die zweite Woche durchgehalten haben und ob wir das Crazy Early Bird Workout (um 5:45Uhr) verpennt haben… Fortsetzung folgt!

 

Danke an FITrate, die uns für zwei Wochen die Karte für die Goldene Mitgliedschaft zur Verfügung gestellt haben! Unsere Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Fotos: Sebastian Lehner, Julia-Sophie Gebhard

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons