Aktuell, MUCBOOK Print

Unser neues Heft ist da!

Puh, das war ja eine ganz schöne Zitterpartie beim Crowdfunding zu unserem kommenden Heft! Aber das haben sie so an sich, die Crowdfundings. Mille Grazie also erst mal an unsere treuen Leser*innen und die vielen vielen Unterstützer*innen! Danke, dass ihr möglich macht, dass wir das hier noch ein wenig (und hoffentlich ganz lange) weitermachen dürfen.

Wir haben unterdessen fleißig an eben dieser Ausgabe gearbeitet, die es nun ganz bald an Kiosken, in ausgewählten Cafés und Stores (in einigen leider erst, wenn sie wieder öffnen dürfen) sowie ab sofort bei uns im Online Shop gibt.

Das sind die Themen

Diesmal haben wir uns den Themen verschrieben, die ihre Deadline sozusagen noch vor sich haben: den Themen der Zukunft und der Stadtentwicklung. Wie verhindert man den drohenden Verkehrskollaps? Für wen ist Platz in den neuen Stadtquartieren? Wer baut mit uns einen Park über die Gleisharfe am Hauptbahnhof? Nach der Lektüre des Heftes bist du hoffentlich ein ganzes Stück weit schlauer und inspirierter, wenn es um diese Fragen geht.

Für unsere Fotostrecke haben wir sechs Personen getroffen, die erst vor wenigen Wochen oder Monaten in die Stadt gezogen sind und uns erzählen lassen, wie das eigentlich so ist, hier ganz frisch anzukommen.

In die Zukunft gedacht haben wir bei den Themen Gentrifizierung (ein hinterlistiger Corona-Partner leider) und Hauptbahnhof-Umbau. Ersteres als mahnende Dystopie und zweiteres als stadtplanerische Utopie.

Ein aktuelles Stimmungsbild konnten wir bei Kulturschaffenden sowie Club- und Barbetreiber*innen einfangen, deren Zukunft ja leider ebenso ungewiss ist. Dass Aufgeben keine Option ist, war hier aber deutlich herauszuhören.

Faszinierende Firmengeschichten und ein paar Erfolgsgeheimnisse wurden uns von fünf alteingesessenen Einzelhändler*innen erzählt, die ihre Läden hier schon seit vielen Jahrzehnten betreiben und somit ein Stück Stadtidentität stiften. Wir haben sie vor Ort besucht.

Was auf unseren Dächern oder in den klassischen Kaufhäusern der Innenstadt zukünftig so gehen könnte, haben wir uns dagegen von Expert*innen prognostizieren lassen. Außerdem werfen wir einen genaueren Blick in die neuen Stadtviertel im Kreativquartier und in Freiham-Neuaubing, wo seit einiger Zeit reihenweise die Kräne und Bagger anrücken.

Achja, Heuschrecken aus heimischer Züchtung haben wir auch noch vertilgt. Soll ja angeblich ein Zukunftsfood sein. Uns hat’s jedenfalls geschmeckt.

Und bevor wir jetzt alles schon verraten, wünschen wir lieber erst mal viel Spaß beim Lesen! Hier könnt ihr die neue Ausgabe direkt bestellen.


Fotos: Clara Bläser

Florian Kraus
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons