tagebook von Urban Places Public Spaces, tagebooks

URBAN PLACES – PUBLIC SPACES // 3. globale Debatte am 26. April

Tagebook Archiv

Hier findet ihr die verschiedenen Tagebooks aus den vergangenen Jahren.
Tagebook Archiv

Rotterdam

3 Länder, 6 Experten, 1 Videokonferenz. In URBAN PLACES – PUBLIC SPACES moderiert Geraldine de Bastion ein Stadtgespräch zwischen München, Rotterdam und Johannesburg. Die dritte Runde dreht sich um die Frage „Was ist die gute Stadt?“ Wer hat in den Niederlanden, in Südafrika und Deutschland Zugang zu Kultur und öffentlichen Räumen? Wie sieht die ideale Stadt der Zukunft aus? Und muss die gerechte Stadt eine Utopie bleiben?

 

Mucbook stellt Projekte der Diskussionspartner vor.

 

Johan Simons (München)

Regisseur von Urban Prayers

Andres Lepik (München)

Direktor des Architekturmuseums der Technischen Universität München

Tobias Kokkelmans (Rotterdam)

Dramaturg von The House

 

ZUS Architekten (Rotterdam)

Partner des Projektes Luchtsingel

Lesley Lokko (Johannesburg)

Architektin und Autorin

Rike Sitas (Johannesburg)

Gründerin von Visible Project

 

3. DEBATTE: ROTTERDAM, JOHANNESBURG, MÜNCHEN

am Sonntag, 26. April, im Schauspielhaus

Karten gibt es hier.

 

Foto Credit: Udo Geisler via cc2.0-Lizenz

1Comment
  • Karl Schillinger
    Posted at 09:11h, 21 April

    Als geborener Münchner, der Zerstörung (2. Weltkrieg) und Wiederaufbau danach miterleben konnte, ist die Entwicklung der Stadt und den Bürgern hier mit den gewaltigen Veränderungen der Stadtlandschaft ständig erlebbar gewesen. Als in den 60er-Jahren in Schwabing die „Stadterneuerungen“ begannen, ahnte noch kein Mensch, dass sich dieser Wandel über das gesamte Stadtgebiet hinziehen würde. Die Olympiade ’72 hat aber dann diesen Boom vervielfacht und plötzlich erkannten alte Münchner ihre Stadtviertel nicht mehr. Der ungebremste Zuzug von Menschen aus der ganzen Welt wird auch künftig für hohe Mieten und Kaufpreisen von Wohnungen und Häusern im Stadtgebiet sorgen. Der begrenzte Stadtraum wird in Zukunft nur noch den Bau in die Höhe erlauben, Hochhäuser können aber auch sehr schön gebaut werden. Ob allerdings alle Münchner in der Stadt leben können, wird die Zukunft zeigen, da Weltstädte und Metropolen immer die Armen (Slums) an den Stadtrand oder das Umland verdrängen.

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons