Aktuell, Kultur, Nach(t)kritik

„Hast du Interesse an Rap & fette Bässe? Die Beginner ist die richtige Adresse“

Wir schreiben den 25. November 2016. Die Beginner geben ihr Konzert im Zenith, welches leider für seine schlechte Akustik bekannt ist.

Die Hütte brennt

Ich betrete das Konzert zum 2. Song  „Hammerhart“ und die Hütte ist jetzt schon am brennen. Das Publikum springt, jeder schreit sich gegenseitig den Text ins Gesicht und selbst mich hat der Beat schon mit dem ersten Schritt in die Halle zum Tanzen motiviert.
Ich brauche keinen Blick auf die Bühne, um zu wissen wer sich dort oben befindet. Man hört Denyo und Jan Delay, zu Besuch sind Megaloh, Samy Deluxe und Torch. Mal davon abgesehen, dass die Beginner Klassiker wie „Liebeslied„, „Füchse“ und „Gustav Gans“ spielen, feiere ich die Tatsache, deutsche Rap-Legenden live und in Farbe auf der Bühne in Aktion zu sehen.

Breites Grinsen überall

Nicht nur die Jungs sind bester Laune, ich und alle um mich rum haben ein breites Grinsen im Gesicht. Man spürt förmlich, wie die positiven Vibes durch das Zenith strahlen. 2,5 Stunden hundertprozentige Serotoninausschüttung!
Die Beginner verabschieden sich mit den Worten „München war schon immer unsere Heimat!“ und „Geh bitte“ ertönt durch die Boxen.

Stimme weg: egal!

Ich war zwar schon auf vielen Konzerten, aber das Beginner-Konzert war das erste, wo ich wirklich nicht wollte, dass es aufhört. Ich tanzte, sang, schwitze und meine Stimme war nach diesem Abend erst mal weg. Dafür war ich um eins reicher, ich erlebte den vielleicht aufregendsten Abend meines Lebens.

Weil’s so schön war: Hier noch ein Lied von ihrem neuen Album „Advanced Chemistry“


Beitragsbild: (c) David Königsmann

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons