Aktuell, Kultur, Kunst

In eigener Sache: Macromedia x MUCBOOK Poster-Ausstellung am Rathaus

Wer momentan am Rathaus vorbei läuft, wird an einem ganz bestimmten Schaufenster vielleicht verdächtig oft unseren Namen lesen. In der Landschaftsstraße 1 zwischen dem Notenfachgeschäft Bauer + Hieber und einem kleinen Café prägen acht Plakate das Schaufenster der kleinen Pop-Up-Rathausgalerie. Unser Logo ist meist etwas dezent am Rand dieser Poster zu finden. Genau hinschauen muss man also.

Wie kommt’s? Begleitend zur aktuellen Printausgabe haben wir in den zurückliegenden Monaten zusammen mit der Hochschule Macromedia eine recht besondere Kollaboration gestartet, von der wir euch jetzt etwas mehr erzählen können.

Zwischen Recherche und Augmented Reality

Während die MUCBOOK-Autor*innen nämlich an den Themen für das aktuelle Heft arbeiteten, recherchierten Design-Student*innen der Macromedia parallel eigene Stories und Geschichten zu „Kunst & Kultur in München“. Und haben anschließend interaktive erlebbare Poster dazu entworfen. Möglich macht das eine App, mit der ihr die Plakate zum Leben erwachen lassen könnt, wenn ihr mit einem Smartphone vor Ort seid.

So ging es los im Frühjahr: Gemeinsam mit der MUCBOOK-Chefredaktion wurden Themenvorschläge der Studierenden gesammelt, diskutiert und ausgewählt. Dann durften sich die Design-Student*innen wirklich als Nachwuchs-Journalist*innen ausprobieren: Interviews führen, Recherchen vertiefen, Orte aufsuchen, Fotografieren. Alle Recherchen der Arbeitsgruppen wurden in Fließtexte verarbeitet und auch gelayoutet (eine Auswahl davon veröffentlichen wir demnächst hier auf dem Blog).

Die gestalterische Aufgabe für die Studierenden war anschließend, ihr eigenes Thema auch in Form eines Plakats aufzubereiten. Dabei sollten sie nicht nur ein ästhetisch ansprechendes Plakat entwerfen (schwer genug), sondern zusätzlich Augmented Reality-Elemente integrieren, sodass Betrachter*innen mit der App Artivive diese später virtuell erleben könnten.

Jetzt kommt euch am Rathaus – wenn ihr euer Smartphone und die App zückt – also etwa eine vielschichtige Mass Bier entgegen (die den Stencil-Aufbau von Street Art-Pieces verdeutlicht), es regnet Goldbarren oder Backsteine, und die Jungs von Servus Habibi erzählen euch etwas über ihren kulinarischen Kulturenclash. Auf einem Werk des Münchner Künstlers Wassily Kandinsky dagegen fließen die Farben und Formen so, wie es der abstrakte Expressionismus schon statisch suggeriert. Auf jedem Plakat gibt es etwas zu entdecken.

Viele Themen, zwei Sammlungen

Wie immer hätten wir ja redaktionsintern schon mehrere Hefte voll schreiben können mit all den Geschichten, die einem im Stadtgeschehen tagtäglich begegnen. Von daher war es mehr als spannend zu beobachten, wie ein zweites Redaktionsteam (in Form der Studierenden) das Thema „Kunst und Kultur in München“ aufgreift und welche Facetten sie besonders spannend finden und umsetzen. Vorweg gesagt: es ist natürlich ein anderes Themenkonvolut geworden als unsere 100 gedruckten Seiten. Mit großem Ideenreichtum, schneller Auffassungsgabe und Hartnäckigkeit haben sich die Studierenden in ihre Themen gestürzt und uns mit ihren fertigen Plakaten schon beim Semesterabschluss verblüfft. Schön, dass das jetzt alle Münchner*innen eine Weile sehen können. Also: Smartphone einpacken und einmal den schönen Weg ums Rathaus antreten, da wart ihr vielleicht eh schon viel zu lange nicht mehr.


In aller Kürze:

Was? Pop-Up Ausstellung „Macromedia goes MUCBOOK“

Wo? Landschaftstraße 1, 80331 München (rechts vom Rathaus)

Wann? Bis 14.9.2021 (öffentlich und jederzeit von außen einsehbar)


Bild: Prof Kristina Kern und Wolfgang Sussitz vor der Pop-Up-Galerie am Rathaus. Beide leiteten das Seminar „Spezielle Themen in Mediendesign“ und entwickelten die Idee der Zusammenarbeit mit MUCBOOK.

Florian Kraus
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons