Aktuell, Leben, Lecker

Die 10 (wirklich) besten orientalischen Restaurants in München

Christina Winkler

Christina Winkler

Schreibt unter der großen Gefahr auf Wortspielen hängen zu blei - es gibt schließlich nix, des net gibt.
Christina Winkler

Wir lieben ja gutes Essen. Damit du allerdings keine 1001 Nächte damit verbringen musst, die besten Restaurants mit dem leckersten Hummus, Mantu oder Couscous zu suchen, haben wir hier schon einmal vorgearbeitet. Hier kommen also unsere zehn besten orientalischen Restaurant-Tipps in München.

1. Persisch im Shandiz in der Dachauerstraße

Wenn man im Shandiz auf der Dachauerstraße essen geht, erwartet man schon fast, dass einen jeden Moment ein Muezzin aus dem Food-Koma reißt. Das persische Restaurant (mit seinen persischen Besitzern, den persischen Gerichten und der persischen (gewollt modernen) Einrichtung) ist vermutlich günstiger, als ein Flug in den Iran und geschmacklich trotzdem eine kleine Reise wert.

https://www.instagram.com/p/Bdvddi3FLUz/

Shandiz: Dachauerstraße 50

2. Afghanisch im Kabul

Die Dachauerstraße hat in Sachen Orient einiges zu bieten, fast direkt neben dem Perser findet sich das afghanische Restaurant Kabul: Erster Eindruck? Eine Speisekarte, so lang, wie der Fußmarsch vom Shandiz hierher. Die Nummerierung der Karte endet bei 84. Wenn du zu der Menschensorte „ich will von allem ein bisschen probieren“ bist, dann warst du hier definitiv nicht das letzte Mal.

https://www.instagram.com/p/BQRFqmMj0ni/

Kabul: Dachauerstraße 33

3. Orientalisch mediterran im The Spice Bazaar

Etwas schicker geht’s in der Münchner Innenstadt zugange. Farbenfrohes Ambiente und farbenfrohe Teller: Wenn du dir  mal was gönnen willst, dann bist du hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse und danach mit Sicherheit pappsatt (wenn auch um einige Euro ärmer).

https://www.instagram.com/p/BXYVvaaBEGK/

The Spice Bazaar: Marstallplatz 3

4. Afghanisch im Chopan am Gasteig

„Chopan“ bedeutet Schafhirte und am Gasteig werden alle Schäflein zusammengetrieben. Die Gefahr dabei ist, dass man sich nicht mehr wegbewegen will: Das Restaurant gleicht einem Nomadenzelt und ist mit suuuuuper viel Liebe zum Detail gestaltet. In dieser Atmosphäre schmeckt der typisch afghanische Safran-Reis gleich doppelt so gut.

Chopan: Rosenheimerstraße 6-8

5. Fernöstliche Küche im Lemar

Wenn es ein Restaurant gleich drei Mal in einer Stadt gibt und es sich nach wie vor um ein Familienunternehmen handelt, dann heißt das wohl, dass es echt gut ist? Richtig! Das Lemar findest du in der Innenstadt, am Isartor und in Schwabing. Die Speisen basieren nach wie vor auf Familienrezepten und das kannst du auch schmecken: Iss was mein Kind…

https://www.instagram.com/p/5aI3QPmAWU/

Lemar: Schwabing: Viktor-Scheffel-Straße 23

6. Afghanisch im Bamyan Narges im Glockenbach

Schon mal vom „Best Afghan Restaurant Award“ gehört? Nö? Wir auch nicht. Die Hauptsache ist schließlich, dass es schmeckt. Im Glockenbach steht dieser Preis auf jeden Fall im Lokal von Nagres.

Für alle, die etwas Besonderes erleben wollen, ist unser FAMILY BRUNCH genau das Richtige. Sonntags wartet auf Sie ein beachtliches 3 Gänge Menü aus hochwertigen und leichten Vorspeisen. Ausserdem gibt es leckere Salate, Grillgerichte und Braten. Als Dessert bieten wir verschiedene süße afghanische Köstlichkeiten! Reservieren Sie unsere Platten ab 4 Personen und € 29,90 pro Gast gerne unter 089-23888878 ! LINK IN BIO. #bamyannargesafghanisches #love #eat #family #yummy #deutschland #germany #munich_germany #munichlifestyle #munich #münchen #bavaria #bayern #restaurant #bar #cocktail #cocktails #drinks #food #foodporn #foodlover #lunch #dinner #instamunich #instafood #grill #glockenbach #happymom #vegan #bamyan_narges_munich

A post shared by Bamyan Narges Restaurant (@bamyan_narges_munich) on

Bamyan Nagres: Hans-Sachs-Straße 3

7. Neni am Hauptbahnhof

„Man kann nicht überall gleichzeitig sein“, ist so was von gestern: Das Neni bietet einen Mix aus israelischer, spanischer und rumänischer Küche an. Der Familienbetrieb ist hip, jung und lecker. Ein Besuch lohnt sich immer, denn die Tageskarte ist genauso vielversprechend, wie die Abendkarte. (Unbedingt den Neni-Style Kebab ausprobieren!)

Einziger Wermutstropfen: oft ist das Neni eine gefühlte Ewigkeit ausgebucht. Frühzeitig reservieren lohnt sich also.

https://www.instagram.com/p/BflcQJehPuf/

Neni: Bahnhofplatz 1

8. Libanesisch im BaalBek

Wein, Wei, Ei, Ein Glas Wein vielleicht? Das BaalBek im Zentrum der Stadt hat eine ewig lange Weinkarte. Die libanesische Küche muss sich dahinter aber auch nicht verstecken. Und Obacht: Die Location ist etwas feiner, falls du mal mehr Geld ausgeben willst…

https://www.instagram.com/p/BWKsu3FBLN_/

BaalBek: Karlstraße 27

9. Beirut Beirut

Klein, aber oho! Mehr muss dazu eigentlich auch gar nicht gesagt werden. Wenn du auf der Suche nach den besten Falafeln der Stadt bist, dann darfst du auf keinen Fall an dem kleinen Laden vorbeilaufen!

Beirut Beirut: Valleystraße 28, 81371 München

10. Sesam öffne dich

Nah an der Uni gelegen, bedeutet das: volles Haus. Im Sesam öffne dich, stellst du dich an der Theke an, um dein Essen zu bestellen (geht halt schneller). Dafür hat man die riesen Salat-Auswahl direkt vor Augen und die Falaffel sind knackfrisch. Und keine Sorge: Zum Hinsetzten gibt es natürlich Tische, der Laden ist trotz der Art zu Bestellen kein Kiosk.

Sesam öffne dich: Amalienstraße 34, 80799 München

 

Kleine Anmerkung: Während ich gerade diesen Artikel schreibe, isst Anne einen Vorspeisenteller frisch mitgebracht aus „klein Istanbul“ . (Nur als Tipp, falls du mal weniger Zeit hast, nicht nur beim Essen zuschauen willst und trotzdem Lust auf einen Hauch Orient hast.)


Beitragsbild: Edgar Castrejon

No Comments

Post A Comment

Das Heft über „Wohnen trotz München“

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons