Aktuell, Kultur

Save Import Export: Ein Crowdfunding soll helfen!

Das Import Export am Leonrodplatz kennt man für diverse und ausgesuchte Live-Shows, eine leckere Mittagskantine, Events wie das Turn Table Tennis, Kulturfestivals und buntes Treiben aller Art. Für die Szene in München ist die Location ein wichtiger Freiraum und Knotenpunkt. Doch genau das scheint gerade in Gefahr.

Vor wenigen Tagen wandten sich die Betreiber*innen an die Öffentlichkeit, um auf eine finanzielle Misslage hinzuweisen, die sich über die letzten Jahre aufgetürmt hat. Schuld sind offenbar Pandemie, Inflation sowie fehlende Einnahmen. Das Team hat jetzt ein Crowdfunding gestartet, das Abhilfe schaffen soll. 25.000 Euro seien vorerst nötig, um den Betrieb aufrecht zu erhalten:

„…damit das Import Export bleibt, wie es ist. Um weiterhin Künstler:innen die Möglichkeit zu geben, ihre Kunst darzubieten, faire Gagen, Honorare und Gehälter zu bezahlen, erschwingliche Ticketpreise bieten zu können und die Stadt mit vielseitigen und oft kostenlosen Angeboten bereichern zu können, benötigen wir eure Unterstützung.“

Über die Corona Zeit hatte das Team demnach mit erhöhten Kosten bei gleichzeitig niedrigerer Auslastung und Betriebspausen zu kämpfen. Vor kurzem hatte uns Bookerin Katha Walpoth von teils schlecht besuchten Konzerten berichtet – auch wegen eines allgemeinen Überangebots in diesem Sommer – sodass der momentane Betrieb das Loch nicht kompensieren kann.

Hinter dem Import Export steht der gemeinnützige Verein Kunstzentrat e.V., der sich grundsätzlich über Ticketverkäufe sowie Spenden, Fördermitgliedschaften und öffentliche Projektfördermittel finanziert.

Hier kannst du unterstützen…

Mit seinen vielfältigen Bookings und Konzepten zeigt der Kulturbetrieb ein großes Herz für Subkultur aller Art. Jetzt liegt es an München, etwas Liebe zurückzugeben. Auch wenn es erst mal in Geldform ist:

Hier kannst du mit Spenden beim Crowdfunding helfen. Oder du besuchst einfach mal wieder die leckere Mittagskantine oder ein Konzert oder ein anderes Event.

Eine Stadt ohne Import Export wollen wir uns gar nicht vorstellen. Wir drücken die Daumen!

Florian Kraus
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons