Münchenschau, Stadt

Climate March München – jetzt handeln für Rente, Kinder und Enkel

Kevin Brandt

Münchner Kindl ohne ausgeprägte Ortskenntnis. Politisches Wesen. Sprache ist Macht. Printanhänger. Schon immer schreibend. Schon immer suchend.
Kevin Brandt

Am 30. November beginnen in Paris die Verhandlungen über ein neues globales Klimaabkommen. Es liegt in unserer Hand, ob wir die Wahrscheinlichkeit für Naturkatastrophen, unbewohnbare Territorien und Artensterben erhöhen oder verringern wollen. Machen wir so weiter wie bisher, erhöhen wir die Wahrscheinlichkeit. Der Klimwandel ist ein unbeliebtes Thema, weil er wehtut. Nicht nur Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle und Investitionen und Staaten ihre Subventionen anpassen, wir müssen unsere Gewohnheiten und unser Verhalten verändern. Wenn, dann schaffen wir es nur gemeinsam.

Der People’s Climate March ist eine globale Aktion, der Climate March München der lokale Ableger. Mit den Protestmärschen wird eine Umstellung der Energieversorgung und des Energieverbrauchs auf erneuerbare Energien gefordert. Der Klimawandel berührt wahrscheinlich jeden Aspekt unseres Alltags, weil wir ständig Energie nutzen. Deshalb ist es so drängend, dass eine Bewusstseinsveränderung durch die Gesellschaft geht, hin zu verantwortungsvollerem Konsum. Dafür muss die Politik die notwendigen Richtlinien erlassen und Unternehmen, die weiter die Natur ausbeuten, zügeln. Wir als Bürger*innen müssen der Politik unmissverständlich klarmachen, dass die Zeit drängt. Sonst könnte unsere Rente unangenehm werden. Wenn der Englische Garten zur Düne wird, hilft auch noch so viel kühler Spezi nicht, um das zu ertragen.

Veranstaltet wird der Münchner Umzug von Fossil Free München, einer Bürger*inneninitiative, die den Ausstieg aus fossilen Energieträgern fordert. Dementsprechend ist der Climate March München mit dem Aufruf verknüpft, dass die Stadt München und ihre Hochschulen alle Invesitionen in die fossile Industrie abziehen und diese in nachhaltige Projekte stecken sollen.

Darum treffen wir uns am 29. November um 14.00 Uhr südlich der Münchner Freiheit an der Ecke Herzogstraße/Leopoldstraße. Der Protestzug spaziert von dort zum Odeonsplatz, wo es eine Kundgebung gibt. Hier geht es zur Veranstaltung. Davor stürmt Green City e.V. noch den Olympiaberg beim Gipfelmob.

 

Fotocredit: Flickr/Light Brigading via CC BY-NC 2.0 Lizenz

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons