Frühstückcafes muenchen
Aktuell, Die 10 wirklich besten..., Lecker

Die wirklich besten Frühstückcafés

Frühstück. Manche lieben es, manche hassen es. Manche lassen es sogar ganz ausfallen oder reduzieren es auf Kippen und (am besten noch schwarzen) Kaffee. Für alle Freunde des zelebrierten Brunchens haben wir hier unsere Favorit Spots in München zusammengeschrieben. Ob klassisch auf der Etagere, Açai Bowl und Chia Pudding, ob englisch, bayerisch oder orientalisch, mit der besten Freundin oder den Großeltern – alles ist dabei.

1. Das Maria

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Nir Tzur (@nirtzur_wanderlust) am

Begleitet Maria auf ihrer Reise durch tausendundeine Nacht mitten im Glockenbach. Ob „Maria beim Frühschoppen“ (ein Paar Münchner Weißwürste mit süßem Senf und echter Karnoll-Breze vom Viktualienmarkt), „Maria im Training“ (Joghurt mit orientalischem Müsli und Honig, Obstsalat mit frischen Früchten und frisch gepresstem Saft) oder „Mary in Miami“ (Buttermilch-Pancakes mit Sirup und frischen Früchten) – hier kommt jeder auf seine Kosten. Das Beste am Maria ist aber ganz klar die große Auswahl an orientalischem Frühstück: Rührei mit Ras el Hanout und Ziegenkäse, Aprikosen-Dattel-Frischkäse, geröstetes Fladenbrot mit Hummus, dazu frischen Minztee in einer wunderschön verziehrten Teekanne serviert. Wer Innen unter den orientalischen Deckenlampen oder Draußen auf der großen Sonnenterrasse brunchen möchte, sollte sich allerdings unbedingt im Voraus einen Tisch reservieren.

Café Maria: Klenzestraße 97, 80469 München

2. LAX Eatery

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Giulia (@_giuulia) am

Instagram öffnen, ohne von Avocadobroten erschlagen zu werden? Mittlerweile unmöglich. Die wahrscheinlich fotogensten Avocadobrote Münchens findet ihr -nach dem Stereo Café- im LAX Eatery. Das LAX Eatery bietet euch, wie der Name schon sagt, typisch kalifornischen Brunch: fluffige Pancakes oder French Toast mit Beeren, Bananen und Ahornsirup, Chia Puddig, Overnight Oats, aber auch – und das macht das LAX so besonders – mexikanisch angehauchtes Frühstück wie Huevos Rancheros (Spiegeleier auf einer Tortilla mit Bohnen, Pico de Gallo, Guacamole und Salsa Verde), Quesadillas, Egg Burritos oder eine Taco Quinoa Salad Bowl. Dazu gibt es Smoothies, Säfte und spannende Kaffee-Kreationen wie Matcha Latte, Dirty Chai oder den in den Staaten so beliebten Skinny Vanilla. Das einzige, was noch schwerer ist als sich für ein Gericht zu entscheiden, ist, einen Tisch zu bekommen – das LAX nimmt nämlich keine Reservierungen entgegen, und es gibt nur wenige, sehr kleine Tische. Den Brunch mit eurer 10-köpfigen Mädelsclique solltet ihr also lieber woanders halten!

LAX Eatery: Neureutherstraße 1/ Ecke Barer Straße, 80799 München

3. Cafe Glockenspiel

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Mael Trendel (@maeltrendel) am

DER place to eat, wenn ihr Besuch von nicht-Münchnern habt: Das Café Glockenspiel. Im Glockenspiel bekommt ihr zwar sicher nicht das günstigste Frühstück, aber dafür frühstückt ihr vor einzigartiger Kulisse, direkt gegenüber vom Rathaus mit Ausblick über den Marienplatz. Aber auch der Wintergarten beziehungsweise die Sonnenterrasse auf der Rückseite hat es in sich. Neben verschiedenen Menüs mit Müsli, klassischem Brotkorb, Wurst, Käse und Marmeladen, aber auch Avocado mit Krabbensalat, Shrimps-Cocktails oder Räucherlachs könnt ihr euch euer Frühstück auch selbst zusammenstellen. Unbedingt probieren: Den French Toast mit gebratenem Speck, frischen Früchten und Ahornsirup! Müsli und Brot bekommt ihr hier auch glutenfrei. Da das Glockenspiel leider kein Geheimtipp ist, unbedingt davor reservieren! Vor allem, wenn ihr an den Fenstern auf der Rathaus-Seite oder im Wintergarten sitzen möchtet.

Café Glockenspiel: Marienplatz 28, 80331 München

4. Die Waldmeister

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Adela C. Mazankova (@adelachloe) am

Betritt man den ehemaligen Zeitschriftenladen in der Barer Straße fühl man sich sofort wie Zuhause. Nicht umsonst taucht in den Rezensionen immer wieder das Wort „Wohnzimmer-Charakter“ auf – die alten Dielenböden, der Stuck an der Decke und das gedeckte Taubenblau an den Wänden gepaart mit Einrichtung im shabby-schicken Stil der 50er Jahre laden zum Wohlfühlen ein. Die Süddeutsche Zeitung beschreibt es mit „Wie ein Besuch bei Freunden mit Geschmack“ so passend, dass wir den Ausdruck einfach übernehmen müssen. Dieser Geschmack spiegelt sich auch im Essen wieder: Die Speisekarte ist übersichtlich, aber überzeugt, zum Beispiel mit hochwertiger Fenchelsalami oder Scamorza, einem auf den Frühstücksbuffets der Stadt nicht ganz so verbreitetem italienischen Räucherkäse. Frühstück gibt es á la carte, schon fertig kombiniert oder kann an den Wochenenden auf den ausliegenden Ankreuz-Zetteln nach Wunsch selbst zusammengestellt werden. Außerdem gibt es ein kleines Feinkostregal, in dem weitere Köstlichkeiten nur auf euch warten. Die Waldmeisterei – oder Die Waldmeister, wie sie jetzt heißen – öffnen übrigens schon um 8 Uhr morgens! Für ein schnelles Frühstück vor der Uni aber trotzdem nicht empfehlenswert, da man teilweise etwas länger warten muss. Das freundliche Personal und der Geschmack machen aber alles wieder gut, versprochen!

Die Waldmeister: Barer Str. 74, 80799 München

 5. Arts ’n‘ Boards

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Arts ’n‘ Boards (@artsandboards) am

Das Arts‘n‘Boards in Schwabing bietet euch ein Café-Erlebnis der besonderen Art, denn es vereint eine Tauschbörse für gebrauchte Surfboards, wechselnde Kunstausstellungen und Vernissagen, Bar, Biergarten und Café! Montag bis Samstag habt ihr die Auswahl aus verschiedenen, nach Wellen benannten Frühstücksmenüs wie der Belharra (Welle in Frankreich) mit Croissant, einem Brotkorb, Marmelade, Honig oder Nutella, oder der Waimea Bay (Welle in Hawaii) mit Frühstücksei, Räucherlachs, Joghurt mit frischen Früchten und einem Brotkorb mit allem was der Magen begehrt. Besonderes Highlight ist jedoch der sonntägliche Brunch von 10 – 16 Uhr. Sonntags kann für 19,90 Euro pro Person den ganzen Tag mit kalten und warmen Speisen gebruncht werden, es findet kein á la carte Geschehen im Restaurant statt. Und: Alles, was vom Brunch übrig bleibt, wird ab 16 Uhr an die Brunchgäste verschenkt, denn das Arts‘n‘Boards Team verschenkt nach eigener Aussage lieber, als wegzuwerfen. Finden wir super!

Arts‘n‘Boards: Belgradstraße 9, 80796 München

6. Daddy Longlegs

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Carmen Wusatiuk (@carmenwusatiuk) am

Das Daddy Longlegs brachte die Açai Bowls nach München! Zumindest habe ich die über und über mit Obst und Superfood-Toppings bestreuten Bowls zum ersten Mal in dem kleinen Café in der Barer Straße gesehen, und auch dort gelernt, wie man denn „Açai“ eigentlich ausspricht. Wer eine Beach Bowl bestellt, bekommt einen Brei („Smoothie“ klingt eindeutig besser) aus Açai-Beeren, Guarana und Banane mit Cerealien serviert und kann diesen zu einem Aufpreis von je 50-70 Cent noch mit Toppings wie saisonal wechselnden Obstsorten oder Superfoods (Raw-Kakao Nibs, Nüsse, Macapulver, Chia- und Hanfsamen…) ergänzen. Da kommt schnell eine gute Summe zusammen. Die Açai Bowl hält dafür aber erstaunlich lange satt und ist außerdem randvoll mit Antioxidatien, Vitaminen und allem, was Superfood eben zu Superfood macht. Neben den süßen Açai Bowls gibt es auch noch die Earth Bowls mit Quinoa und Gemüse, Quesadillas, Franzbrötchen und kleine Küchlein, Smoothies und natürlich Kaffee. Nach dem Frühstück frisch gestärkt nur noch schnell die Straßenseite wechseln und sich die Pinakotheken anschauen – am besten Sonntags, dann kostet der Eintritt nämlich nur 1 Euro.

Daddy Longlegs: Barer Str. 42, 80799 München

7. Cotidiano

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von K E E N A H (@__keenah) am

Wer kennt und liebt es nicht, das Cotidiano am Gärtnerplatz? Denn wo sonst lässt es sich so schön Leute beobachten und die Sonne genießen, wie zwischen den bunten Blumen und der schönen hellrosa Fassade. Das Cotidiano überzeugt aber nicht nur mit seiner beneidenswerten Location, sondern natürlich auch mit einem leckeren Frühstücksangebot den ganzen Tag über. Nicht umsonst heißt es Cotidiano – the bakery restaurant! Ihr habt die Auswahl zwischen fertigen Menüs wie dem süßem Frühstück mit Hefezopf und Joghurt mit Honig und Walnüssen oder dem ländlichem Frühstück, einem Brotkorb mit Krustenschinken, Mailänder Salami, Gruyère, Bergkäse und Brie, dazu ein gekochtes Ei. Oder ihr stellt euch eurer Frühstück selbst zusammen. Besonders empfehlenswert: die warme beglische Waffel mit frischen Beeren oder eines der vielen Rührei-Varianten, zum Beispiel mit Chorizo oder Lachs und Meerrettich. Außerdem stehen an der Theke stets Kuchen, Muffins und alles, was das Frühstücksherz begehrt, bereit. Bei so viel Auswahl müsste und würde man am liebsten cotidiano (dt. „jeden Tag“) kommen!

Cotidiano: Gärtnerplatz 6, 80469 München und jetzt auch ein zweites Mal in Schwabing: Hohenzollernstraße 11, 80801 München

8. Café Reitschule

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von L I N D A (@linda_muc_) am

Beim Brunch wird nun einmal gerne Leute geschaut, das ist einfach so. Im Café Reitschule könnt ihr eure Blicke zur Abwechslung einmal nicht über vorbeigehende Fashionistas und Möchtegern-Blogger, sondern über Pferde schweifen lassen. Durch die großen Fenster im Café habt ihr den besten Ausblick in die angrenzende Reithalle und den darin stattfindenden Unterricht. Wenn das mal keine gute Unterhaltung ist! Der Meinung sind auch die vielen Familien, die hier am Wochenende gerne mit ihren Kindern frühstücken. Auf der Speisekarte stehen Müsli und Joghurt, verschiedene Eierspeisen, Pancakes und Sandwiches, außerdem habt ihr die Auswahl aus gesunden (Tomate, Gurke, Schnittlauchhüttenkäse, Obstsalat mit Leinsamen, …), mediterranen (Coppaschinken, Serrano-Schinken, Mailänder Salami, Pecorino, gegrilltes Gemüse, Grissini), englischen (2 Bio-Spiegeleier, Baked Beans, 2 Poltinger Lammbratwürste, Bacon, Grilltomate) oder skandinavischen (Geräucherte Forelle und Makrele, Shrimpscocktail, Graved Lachs, Rollmops, Räucherlachs) Frühstücksmenüs. Und danach geht es zum Verdauungsspaziergang in den Englischen Garten!

Café Reitschule: Königinstraße 34, 80802 München

9. Mariandl (Café am Beethovenplatz)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Martina (@martinasarafo) am

Das Mariandl, oder eigentlich das Café am Beethovenplatz im Erdgeschoss des Hotel Mariandl, versetzt uns zurück in die Zeit der Jahrhundertwende, die sogenannte „Belle Époque“ – die schöne Epoche. Umgeben von Universitätsgebäuden und eleganten Jugenstilhäusern fühlt man sich in dem Café des denkmalgeschützten Hotels mit seinen hohen rot-weißen Kassettendecken und den schweren Kristallleuchtern, wie sich die Münchner Bohème damals wohl gefühlt haben muss. Hin und wieder ein Pianist am Flügel rundet das Bild geschmackvoll ab. Was nicht gerade nach Frühstück für den schmalen Studentengeldbeutel klingt, überrascht mit seinen München-untypischen Preisen: Bis auf eines der allesamt nach Komponisten benannten Frühstücksmenüs zahlt ihr weniger als neun Euro! Montag bis Freitag bekommt ihr hier auch ein „Studenten-Frühstück“: Das „Erstsemester“ mit Baguette, Brötchen, Marmelade, einem weichgekochtem Ei und Orangensaft für 3,90 Euro oder das „Physikum“ mit zusätzlich Wurst und Käse für 4,90 Euro. Durch das Hotel hat das Café zwar einen hohen Bekanntheitsgrad bei Touristen, aber zu echter Wiener Kaffeehaus Atmosphäre gehört nun einmal reges Treiben und der entsprechende Geräuschpegel. Wir finden: Der perfekte Ort, um eure Großeltern zum Brunch einzuladen! Aber auch sonst immer einen Besuch wert.

Café am Beethovenplatz: Goethestraße 51, 80336 München

10. Café Ignaz

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Hi I’m Sarah 🙋 Fitness Lover (@_barbiesbadsister_) am

Für viele Münchner Vegetarierinnen und Vegetarier eine bekannte Adresse: Das Café Ignaz in der Georgenstraße. Samstags und sonntags kann zwischen neun und 14 Uhr für 11,90 Euro pro Person gefrühstückt werden. Das Brunch-Buffet bietet eine große Auswahl an allem, außer natürlich Wurst. Aber die vermisst hier auch niemand. Wer die Ignaz-Kuchen kennt, darf sich freuen, denn auch die landen auf dem Buffet und es darf ohne Ende nachgeschlagen werden. Hier kommen übrigens auch Veganer auf ihre Kosten, denn einige der Kuchen gibt es sogar als Veganer Variante. Also nichts wie los und die Sonnenstrahlen unter der großen Markise genießen!

Café Ignaz: Georgenstraße 67, 80799 München

Die wirklich besten Frühstückscafés Münchens sind eben wirklich(!) die besten Frühstückscafés Münchens und das spricht sich natürlich herum.

War dein Favorit nicht dabei? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar.

Giulia Gangl

"Überladung mit überflüssigen Fremdwörtern,
ausgiebige Verwendung von Modewörtern.
Die grauenhafte Unsitte, sich mit Klammern (als könnte mans vor Einfällen gar nicht aushalten) und Gedankenstrichen dauernd selber - bevor es ein anderer tut - zu unterbrechen, und so (beiläufig) andere Leute zu kopieren und dem Leser - mag er sich doch daran gewöhnen! - die größte Qual zu breiten.
Aufplustern der einfachsten Gedanken zu einer wunderkindhaften und verquollenen Form."
(Kurt Tucholsky)

Ups.
Giulia Gangl
1Comment
  • Luise Heine
    Posted at 20:01h, 28 Dezember

    Wenn ihr wollt, könnt ihr gerne auch ein paar Fotos von uns haben, dass mit Instagrmmbildern scheint sich ja nicht so richtig zu bewähren. LG

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons