Aktuell, Kultur, Live

Wenn Freunde Musik machen: KYTES – Made in Munich

In einem kleinen Münchner Hinterhof hab ich mich mit den äußerst sympathischen Jungs von Kytes getroffen. Die vierköpfige Band formatiert sich aus Michael Spieler, Timothy Lush, Kerim Öke und Thomas Sedlacek.
Der etwas klein geratene Bandraum ist voll mit Postern, Bildern, Stickern und voller Musik, die unbedingt raus in die weite Welt möchte. Die Münchner Freunde releasen am 16. September 2016 ihr erstes Album „Heads and Tales“.
Im Anschluss gehen sie ab dem 21. September deutschlandweit auf Tournee. In der Heimatstadt wird am 28. Oktober Halt gemacht, um dort in der Muffathalle die Münchner zum Tanzen zu bringen.

Kytes ist eine Band, die trotz ansteigendem Erfolg absolut am Boden geblieben ist. Alles was für die Jungs zählt, ist die Musik. Da ziehen alle an einem Strang – Lebensaufgabe: Band!
Der sehr von Indie angehauchte Sound geht sofort durch die Ohren ins Herz. Ob schneller und laut oder etwas langsamer und leisere Töne, Kytes macht Spaß und in Kytes verliebt man sich.

 kytes_07v.l.n.r.: Kerim, Timothy, Michi

Was hat es mit dem Name „KYTES“ auf sich? 

Kerim: Optische und klangliche Ästhetik.

Seit wann gibt es euch ?

Tim: Seit Mai 2015. Auf einem Festival haben wir gebührend unser Einjähriges gefeiert.

Was ist neu, anders und einzigartig an eurer Band?

Michi: Also neu sind die elektronischen Elemente. Anders ist die Konstellation der Band und einzigartig ist, dass wir die krassesten Freunde sind. Wir kennen uns teilweise seit der Krabbelgruppe oder haben uns kurz danach kennen gelernt und haben beschlossen zusammen unserer Leidenschaft Musik nach zu gehen.

Gibt es schon Pläne für nach der Tour?

Michi: Auf jeden Fall neue Songs schreiben. Mir juckt es jetzt schon in den Fingern.

Warum München und nicht Berlin?

Michi: Uns wird oft diese Frage gestellt, vor allem können es viele nicht glauben, dass wir eine Band aus München sind. Klar, München ist mit vielen Vorurteilen behaftet und wir sehen das eher als blöden Angriff, denn jede Stadt hat seine Eigenarten. München ist und bleibt unsere Heimat, denn hier haben wir unser Studio und hier gehören wir hin!

Was liebt ihr an München besonders?

Alle, einstimmig: Die Isar!

Ein Song, der eure Band miteinander verbindet?

Gibt es Künstler, die euch inspirieren?

Kerim: Ja, klar haben wir auch Vorbilder. Man schaut sich das Ein oder Andere ab, was einem gefällt. Die Kunst liegt darin, sein eigenes Ding daraus zu machen und nicht zu kopieren.

Tim: Um ein paar zu nennen; The Beatles, Foals, John Mayer, Metallica, Kasabian, Mando Diao und Phoenix.

Eure Zukunftsvision?

Michi: Auf jeden Fall Olympiahalle. Wir haben schon immer groß gedacht und wünschen uns, international erfolgreich zu sein.

Tim: Wir wollen zwar mit Deutschland verbunden werden, aber wir möchten keinen Stempel aufgedrückt bekommen. Wir sind eine deutsche Band mit internationaler Musik. Unser Ziel ist es unter anderem weltweit auf Festivals unterwegs zu sein.

Wenn ihr eine Superkraft hättet, welche wäre es?

Alle so: Beamen! Konzerte geben, überall und zu jeder Zeit, das wäre ein Traum, denn Autofahren und Warten nervt.

 


In aller Kürze:
Was? Konzert von Kytes
Wann?  28. Oktober 2016
Wo? Muffathalle
Wieviel? 19,90 Euro, Tickets gibt es hier


Fotocredit: Susanna Huscher

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons