Blumenkohlstangen
Essen, Nachhaltigkeit

Auf den Teller anstatt in den Müll – Ein Gemüse Rezept

Wenn wir frisches Bio-Gemüse auf dem Markt kaufen, schmeißen wir normalerweise vieles in die Biotonne oder auf den Kompost, was eigentlich in den Topf gehört.

Angela von wildeschote zeigt dir, wie du auch aus diesem „Abfall“ noch schmackhafte Gerichte zauberst.

Die Stängel und Blätter vom Blumenkohl, Blätter von Roter Beete und Kohlrabi, das Blattgrün von Rosenkohlpflanzen und nicht zuletzt Karottengrün – all das sind kostbare Lebensmittel, die aufgrund der Züchtung, die sich auf die „Hauptfrucht“ konzentriert,  zudem meist mehr Mineralien und Vitamine enthalten als die Früchte selbst.

In vielen Ländern werden diese Gemüse noch heute in fantastischen Gerichten verkocht. In Afrika landen selbst Zucchini- und Kürbisblätter sowie das Blattgrün von Bohnenpflanzen im Kochtopf. Eines dieser „Resteessen“ stammt aus Äthiopien und nennt sich Gomen Wat.

Gomen Wat: Das Rezept

ZUTATEN für 2 Personen

1 Zwiebel, 4 Knoblauchzehen, Olivenöl, 2 TL Kurkuma, 1 TL Paprika la Vera, ½ TL Kreuzkümmel, ½ TL Paradieskörner, 6 Pimentkörner, gemörsert, 1 grüne Paprika, Meersalz, 500 g Blätter von Kohl, Rote Beete oä, 2 EL Zitronensaft

Die Zwiebel in Halbringe schneiden, den Knoblauch hacken und beides mit 2 EL Olivenöl in einem Topf anbraten. Die Gewürze hinzufügen und 2 Minuten unter Rühren rösten. Die Paprika sehr klein würfeln, in die Pfanne geben und etwas Wasser hinzufügen. Das Ganze 5 Minuten köcheln und salzen, anschließend beiseitestellen.

Die Kohlblätter von den dicken Rippen ziehen und in Streifen schneiden. In einer Pfanne 4 EL Olivenöl erhitzen und den Kohl anbraten. Er darf dabei gern etwas Farbe annehmen. Das würzige Zwiebel-Paprikagemüse aus dem Topf hinzufügen, den Deckel auflegen und 45 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Den Zitronensaft hinzufügen und gut abschmecken.

Vorräte aus Resten anlegen

Auch bei uns war es durchaus üblich, Abfallgemüse zu verwerten. So kann man aus Karottenschalen, Selleriegrün, Petersilienstängeln & Co. ein köstliches Gemüsepulver für den Winter herstellen, Pesto-Variationen aus Blättern und Stängeln aller Art kreieren oder Blätter wie Spinat blanchieren und für die Vorratshaltung einfrieren oder roh fermentieren.


Ab September bietet Angela eine neue Serie Kochkurse zum Thema Abfallverwertung und Vorratshaltung an. Infos und Buchung unter kontakt@wildeschote.com sowie direkt über den Kochblog wildeschote.

Auch in dem Kochbuch Wildgrün – Slow & Spicy findest du ein kleines Sonderkapitel zu diesem Thema, Stumpf und Stiel.


Fotos: wildeschote

No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons