#InstaMunich mit..., Aktuell, aus dem Magazin, Stadt

#instamunich mit @livingmunich

Wir lieben Instagram. Und ganz besonders lieben wir München-Content. Denn egal wie oft wir die Motive ‚Spezi am Flaucher‘ oder ‚Sonnenuntergang auf der Hackerbrücke‘ schon gesehen haben, sie zaubern uns jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht und ein #HachMünchen in die Kommentarspalte.

Um deinen Alltag mit München-Content zu bereichern und weil wir dir unsere liebsten Münchner Instagrammer nicht vorenthalten möchten, haben wir die Serie #InstaMunich mit… gestartet. Hier erfährst du, wer hinter dem @-Zeichen steckt.

Omar ist @livingmunich

Viele Accounts widmen sich auf Instagram voll und ganz unserem schöneren München. Aber niemand tut dies so schön wie @livingmunich! Der Fotograf hinter dem @-Zeichen, Omar, möchte unerkannt bleiben und lieber seine Bilder für sich sprechen lassen.

Kräftige Farben, buntes Treiben, ein Auge fürs Detail: Sogar abgenutzte Klassiker wie das Rathaus, der Hofgarten oder die Feldherrenhalle sehen bei @livingmunich so gut aus, dass man sie doch gerne ansieht. Aber nicht nur das: Bekannte Ecken bekommen dank neuer Blickwinkeln ein gewisses Etwas und Straßen, die man täglich entlang läuft, werden plötzlich wieder interessant.

Omar nimmt seine Follower mit seinen Bildern und Stories mit auf einen spannenden Spaziergang durch München. Hier kann man sich ganz wie ein Tourist in der eigenen Stadt fühlen – und dennoch viel neues entdecken.

#Nachgefragt…

#therealme – Ein echtes Münchner Kindl – geboren, aufgewachsen und in meiner wunderschönen Stadt lebend. Mit 29 Jahren nicht mehr ganz Kind, aber immer noch Freigeist. Als selbstständiger habe ich tagsüber immer wieder Zeit für für ein Foto, ob zwischen zwei Kundenterminen, oder weil ich mir die arbeitsfreie Zeit einfach nehme.

#wieallesbegann – Ich verbringe schon immer viel Zeit auf den Straßen oder in den Parks dieser Stadt. Nachdem ich auch gerne fotografiere, habe ich einfach 1 und 1 zusammengezählt und begonnen, München aus meiner Sicht und mit meiner Liebe der Welt zu präsentieren.
Und um auch im Winter mehr draußen zu sein, gab ich mir von Anfang an die Vorgabe, dass immer alles live sein muss – also Bilder aufnehmen und direkt hochladen. Daran halte ich mich bis heute.

#notinmybackyard – Meine Sicht mit dem Versuch immer neuer Blickwinkel auf die Dinge der Stadt, das ist das was ich zeige. Allerdings beläuft sich das fast ausschließlich auf öffentliche Orte und manchmal auch Veranstaltungen. Was ich hingegen nicht zeige, ist in erster Linie mich und meinen Lifestyle, also was ich esse, trinke, wohin ich weggehe und anderes persönliches.

#wasichmag – Schöne Architektur und Landschaften, Skurriles und das generelle Treiben in der Stadt.

https://www.instagram.com/p/BjFTfbcHG3C/

#favoritefollower – Peinlicherweise muss ich gestehen, dass ich manchmal gar nicht mitbekomme, wer mir neu folgt. Außerdem soll niemand sauer werden, also lieber gleich zur nächsten Frage…

#guiltypleasure – Das Kaputte und Dreckige in München, die Hauptbahnhofgegend beispielsweise und all die „verrückten“ und von der spießigen Münchner Gesellschaft und Politik geächteten Menschen. Sie gehören zu München, machen dieses Millionendorf zur Großstadt und haben deshalb genauso ihren Platz hier verdient. Hatte sogar schon mal über einen extra Instagram-Account darüber nachgedacht.

#lieblingshashtag – #münchen

https://www.instagram.com/p/BgJeAHejVaK/

#filterornofilter – Einen Lieblingsfilter habe ich nicht, öfter bearbeite ich die Bilder wenn dann frei. Ich belasse aber gerne auch mal die Fotos original und dann gibt’s einen #nofilter.

#favoriteigers  – Meine Lieblingsaccounts sind @muenchnerkleinigkeiten, @newyorkcitykopp und @from.miles.away. Allerdings folge ich nur fremden Accounts, welche mich auch wirklich interessieren und deren Bilder ich schön finde.

#instadetox – Da ich tagsüber und vor allem unterwegs nur zum hochladen auf Insta bin, richte ich meine Augen lieber auf meine Umwelt, als aufs Handy.

#wenigerbussibussi – Die Ladenöffnungszeiten, keine Spätis, einen ÖPNV, der in den 90ern hängengeblieben ist, zu viele Spießer und oberflächliche Menschen, für eine Großstadt bzw. „Weltstadt mit Herz“ zu konservativ, zu übertrieben auf Sicherheit und Regulierung bedacht, was zu oft in Diskriminierung mündet.

https://www.instagram.com/p/BnEgp39HjI1/

#mehramore – Der Mut einiger weniger, denen wir die Schönheit dieser Stadt zu verdanken haben. Den Sommer in München – dann ist sie wirklich die schönste Stadt der Welt! Und natürlich all jene gemütlichen Zeitgenossen, die München zu meiner lebens- und liebenswerten Heimat machen.

Übrigens: Noch mehr #HachMünchen und ganz viel #Viertelliebe findet ihr im MUCBOOK Magazin: Die 10. Ausgabe widmet sich ganz den Münchner Stadtvierteln – ob langweilen in Laim, von einer Kneipe in die nächste fallen in der Maxvorstadt, den Gentrifizierungs-Irrsinn ertragen im Glockenbachviertel oder mit einem Feierabendbier an der Isar abhängen in Untergiesing: Wir haben uns in München umgesehen und dabei natürlich auch die schönsten und lustigsten Stadtviertel-Instagram-Accounts entdeckt.

Die neue Ausgabe kannst du hier bestellen!


Bilder: © Livingmunich

Giulia Gangl

"Überladung mit überflüssigen Fremdwörtern,
ausgiebige Verwendung von Modewörtern.
Die grauenhafte Unsitte, sich mit Klammern (als könnte mans vor Einfällen gar nicht aushalten) und Gedankenstrichen dauernd selber - bevor es ein anderer tut - zu unterbrechen, und so (beiläufig) andere Leute zu kopieren und dem Leser - mag er sich doch daran gewöhnen! - die größte Qual zu breiten.
Aufplustern der einfachsten Gedanken zu einer wunderkindhaften und verquollenen Form."
(Kurt Tucholsky)

Ups.
Giulia Gangl
No Comments

Post A Comment

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons