Weihnachten
Aktuell, Münchenschau, Stadt

10 (wirklich) besten Dinge, die du zwischen den Jahren machen kannst

Carolin Dithenhof

Carolin Dithenhof

Münchner Kindl wieder zurück in der Heimat. Liebe zum Wiener Schmäh und Kaffeehäusern mit ausgelegten Zeitungen. Marillenknödel for life.
Carolin Dithenhof

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die Feiertage. Für manch einen ist es Segen und die besinnlichste Zeit im Jahr für andere mag es der Stress pur sein, wiederum anderen ist es schlichtweg gleichgültig ob der 24. Dezember jetzt groß gefeiert werden sollte oder nicht.

Wir haben hier ein paar Tipps, was du an den Feiertagen zwischen den Jahren unternehmen kannst.

1. Geflasht sein von der Hirschhorn-Ruine im Museum Villa Stuck

Foto: Sebastian Gabriel

Hier kann jeder zum Künstler werden! Der Schweizer Thomas Hirschhorn hat die Villa Stuck dermaßen verändert, du wirst sie nicht mehr wieder erkennen. Kleiner Tipp: gerade für Kinder, die hier genau so wie Erwachsenen basteln, malen und musizieren dürfen, ist die Ruine eine echte Erlebniswelt. Der Eintritt ist frei und du darfst sogar einen Katalog mitnehmen – der ist nämlich auch gratis. Unter dem Hashtag #NeverGiveUpTheSpot kannst du dir ansehen, was in der Ruine von anderen BesucherInnen schon alles geschaffen wurde.

Am 24. Dezember ist das Museum geschlossen, am 25. und am 26. Dezember sowie am 31. Dezember ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

2. Einen Film im neuen Arri Kino anschauen

via GIPHY

Hell yeah! Das neue Arri Kino in der Türkenstraße ist mal ein richtig schickes Kino geworden. Nach den großen Umbauarbeiten nennt es sich jetzt „ASTOR Film Lounge im Arri“ und überzeugt dich mit ultra bequemen Ledersitzen, Willkommensdrink und Snacks von Dallmayr, die du vor dem Film an deinem Platz bestellen kannst. Antonia war schon dort und hat es sich mal genauer angesehen.

Wenn du Lust auf schönes Kino gucken hast, wäre das zumindest genau der richtige Ort dafür:

„A Star Is Born“ mit Bradley Cooper und Lady Gaga
Di, 25.12.2018, 14.15 Uhr

„Bohemian Rhapsody“
Mi, 26.12.2018, 17.15 Uhr

Das ganze Programm findest du hierTicketpreise: 11.50 Euro – 15.50 EuroTürkenstraße 91, 80799 München

3. Sterne und Galaxien im Planetarium im Deutschen Museum gucken

via GIPHY

Hast du schon einmal die Ringe des Saturns mit eigenen Augen gesehen? Oder wusstest du, dass unsere Milchstraße aus 300 Milliarden Sternen besteht? Das und vieles mehr bekommst du in der Sternwarte im Deutschen Museum gelehrt. Du kannst dich zwischen den zwei Vorstellungen „Sternenhimmel über München“ und „Von der Erde ins Universum“ entscheiden. Bei großem Besucherandrang und an Wochenenden gibt es zusätzliche Vorstellungen um 10 und 16 Uhr.

Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 17 Uhr, 24.12.,25.12. und 31.12.2018 geschlossen.
Tickets: 3 Euro zzgl. Eintrittspreis Erwachsene 12 Euro, Studenten/Auszubildende 4 Euro. Mehr Info findest du hier.

4. Noch ein letztes Mal in die Neue Pinakothek gehen

via GIPHY

Wie wäre es mit einem letzten Besuch in die Neue Pinakothek bis sie bis 2025 wegen Sanierungs- und Umbauarbeiten geschlossen bleibt? Die Meisterwerke des 19. Jahrhunderts kannst du noch bis zum 30. Dezember bestaunen und das sogar umsonst. Mehr Infos zur Sanierung liest du hier. 

Öffnungszeiten: Täglich geöffnet von 10 – 18 Uhr, 24.12., 25.12. und 31.12.2018 geschlossen.

5. Bahnen schwimmen im Müller’schen Volksbad

via GIPHY

Bewegung ist während und nach den Feiertagen bestimmt keine schlechte Idee und im Müller’schen Volksbad vergisst man wegen der herrlich nostalgischen Ambiente gerne, dass man ja eigentlich zum Sport machen hergekommen ist. Im kleinen wärmeren Becken lässt es sich nämlich auch zum Plantschen und Unterhalten gut aushalten.

Öffnungszeiten: 24. und 31.12.2018 von 7.30 bis 14 Uhr geöffnet.
Am 25. und 26.12.2018 von 7.30 bis 23 Uhr, am 31.12.2018 10 bis 23 Uhr

6. Bildbände, Fotoalben und Bücher bei der Familie durchstöbern

via GIPHY

Wer kennt es nicht, man fährt über Weihnachten nach Hause, wohnt ein paar Tage bei seinen Eltern oder Großeltern und steht vor großen Regalen die gefüllt sind mit Büchern und Bildbänden. Da sind die schönen großen Bildbände, die nach dem Erwerb gefühlt einmal angeschaut wurden und danach ihr verstaubtes Dasein im Bücherregal fristen. (Dank sei dem Buchrücken, der den Besitzer wenigstens als identitätsstiftend bildungsaffinen Menschen ausweißt.) Deshalb nimm dir doch mal Zeit und lies rein in die Welt afrikanischer Kunst, in das Werk über das Nomadenvolk der Sahara oder in den Ausstellungskatalog der Klimt-Retrospektive von 2003.

Papa, bist das du? Alte Fotoalben durchzublättern ist auch immer sehr amüsant und bringt einen gemeinsam zum Lachen oder eben zum Staunen.

7. Diese Podcasts anfangen

Keine Lust zu lesen, aber trotzdem großes Interesse an Geschichten? Oder magst du es einfach nur gerne anderen Menschen bei (pseudo)-philosophischen Monologen zuhören? Wir haben dir hier mal die Lieblingspodcasts unserer Redaktion gelistet.

Buchingers Tagebuch – Der Wiener Comedian Michael Buchinger plaudert aus dem Nähkästchen und offenbart seine intimsten Gedanken und Geheimnisse. Hier geht’s zum Podcast.

Kanackische Welle – Zwei Münchner Hörfunk-Journalisten mit palästinensischen Wurzeln quatschen über Popkultur, Rassismus, religiöse Spannungen und das Dasein als Kanacke im Westen. Mehr dazu findest du hier.

My dad wrote a porno – Stell dir vor, dein Vater schreibt versaute Bücher. Die meisten würden versuchen es auszublenden und sich selbst zu sagen es muss eine Verwechslung sein, aber nicht Jamie Morton. Jamie Morton führt dich in die Welt der Erotik-Literatur und lernt seinen Vater von einer ganz anderen Seite kennen. Alles mit viel Humor und Selbstironie. Hier geht’s zum Podcast.

Das Podcast UFO – Die zwei Grenzgänger Stefan Tietze und Florentin Will widmen sich den Themen unserer Zeit. Ein unterhaltsamer Erlebnis-Podcast für lange Weilen.

Mensch München – der MUCBOOK-Podcast aus unserer Stadt. Du kennst unseren Mensch München Podcast noch nicht? Dann hör doch mal rein was Zehra Spindler, David Muallem oder Mercedes Lauenstein schon so mit uns bequatscht haben.

8. Sich das wilde München der 80er Jahre anschauen

Foto: Harald Rumpf

Richtig gute Schwarz-Weiß-Aufnahmen findest du in dieser aktuellen Ausstellung im Foyer des Gasteigs. Ob Menschen in Kneipen und Clubs, bei privaten Feiern, auf der Wiesn oder auf der Straße, dem Fotografen Harald Rumpf ist es gelungen die Befindlichkeiten der portraitierten Menschen einzufangen, ihre Beziehungen zueinander, als auch zu ihm selbst.

Öffnungszeiten: 24.12.18: 8–18 Uhr
25.12.18: 14 bis 21 Uhr
26.12.18: 14 bis 23 Uhr
27 bis 31.12.18: regulär geöffnet (8 bis 23 Uhr)
1. Januar 2019: 14 bis 23 Uhr  

9. Feiern gehen und Drinks schlürfen

via GIPHY

Wie wärs mit ein bisschen Discorama von DJ Tankstelle, Dancing Lessons, Schegg & Max Vincent Raw im Goldenen Reiter am 29. Dezember oder lieber Lust den Boys von Pitch back bei ihrer Veranstaltung „1 Year Supernova & Otro Nivel Album Release“ am 29. Dezember in der Roten Sonne Gesellschaft zu leisten? Du bist eher Indie-Fan? Dann hätten wir noch „The Bouncing Ballroom“ am 27. Dezember im Folks Club oder Tobi the Geek aus dem Atomic bei Bavarian Mobile Disco am 28. Dezember im Cord, für dich.

Und wenn du jetzt immer noch nicht weißt, wohin du an Silvester gehen sollst, findest du hier die Partys der Stadt. 

10. Einfach ein bisschen chillen

Nichts lieber als das! Wer sich von dem vorweihnachtlichen Stress erholen will, schmeißt das Handy in die Ecke, starrt Löcher in die Decke, baut Luftschlösser und prokrastiniert vollgefuttert und leicht beschwipst auf dem Sofa. Wie sagte doch Harald Juhnke so schön, was Glück für ihn sei: keine Termine und leicht einen sitzen.

In diesem Sinne – Prost! 
Wer dann doch mal zwischenrein ein wenig Märchen im Fernseher anschauen will, für den haben wir hier die ultimative Märchenübersicht recherchiert. 

No Comments

Post A Comment

Die Start-up Ausgabe

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons