Nachtkritik
Wir können Blues!
von Gloria Gruenwald in Feiern & Kultur

Was treibt einen 21-jährigen Münchner dazu, sich mit Leib und Seele dem traditionellen Acoustic-Blues zu verschreiben? Das kann uns egal sein, wenn seine Musik so klingt wie bei Jesper Munk. Der Sohn von Rainer Germann (Cat Sun Flower) und der Münchner Dänin Helle Munk begeisterte gestern im ausverkauften Ampere mit drei Akkorden und einer tiefschwarzen Stimme. ..weiterlesen

18. April 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Teenie-Gekreische vs. Mittelfinger hoch
von Birgit Buchart in Feiern & Kultur

Am 8. April füllte Casper zum zweiten Mal das Zenith in München mit seinen großen und kleinen Fans. Schon am Nachmittag versammelten sich die ersten nervösen Mädchen im Regen vor der Halle. Sind wir wieder in den Neunzigern bei den Backstreet Boys? Ein oder zwei Mal konnte man das an diesem Abend schon glauben… ..weiterlesen

15. April 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Circus Maximus
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Wer sich wirklich noch nicht ganz sicher war, dem genügte einfach ein Blick auf die beseelten Gesichter der umstehenden Mitbesucher, um endgültig zu wissen: Viel perfekter als The Notwist an diesem Abend kann man ein Konzert nicht spielen ..weiterlesen

14. April 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Bubi mit großer Stimme
von Marlene Mertens in Feiern & Kultur

Ein brechend volles Atomic Cafe, angenehmer Bass und eine Stimme der man einfach zu hören muss. So war das ausverkaufte King Krule Konzert gestern ..weiterlesen

10. April 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
King Of Cool
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

King Krule
Atomic Café, München, 8. April 2014
Support: Thidius

Und wieder dreht sich’s hauptsächlich um die Stimme. Archy Samuel Marshall, genannt King Krule, darf man gewiß als eine Art Antithese zur handelsüblichen Rampensau (vgl. hierzu: Jan Delay) betrachten ..weiterlesen

10. April 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Macht was gegen hässlich
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Jan Delay und Disko No. 1
Strom, München, 6. April 2014

Da ist er also, der Herr mit der markanten Knödelstimme aus Hamburg-Eppendorf – Clubgigs mit Jan Delay, Scheiße Alter, sowas gibt’s noch?! ..weiterlesen

08. April 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Die schöne Seite der Nacht
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Darkside
Muffathalle, München, 15. März 2014

Support: High Water

Natürlich wusste man ungefähr, was einen erwartet. Es liegt in der Natur elektronischer Musik, dass sie auf der Bühne kaum Platz für überraschende Wendungen läßt, einmal ins Powerbook programmiert, lassen sich die einzelnen Soundsegmente nur noch begrenzt variieren. Und da Nicolas Jaar und Dave Harrington im Netz nicht mit Tourmitschnitten geizen, durfte sich wer will schon mal umschauen und –hören im Klangkosmos der beiden trendigen Tüftler aus New York. Trotzdem mochte man sie, wenn sie schon mal mit ihrem umjubelten Projekt vor der eigenen Haustür gastieren, natürlich nicht verpassen. ..weiterlesen

17. März 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Das Kong leistet Wiedergutmachung
von Jan Rauschning-Vits in Feiern & Kultur

Ach war das schön. 6 Uhr morgens, es wird langsam hell. Du stehst immer noch im Kong und nickst mit dem Kopf im Takt. Der Pastis in deiner Hand ist frisch aufgefüllt. Durch die fast abgerissenen Rollos fällt fahles Licht herein. Nach Stunden der Ekstase siehst du erstmals die Leute, die mit dir die Nacht durchgetanzt haben. Der Club leert sich, es wird familiär. Diese magische letzte Stunde war Kong in seiner reinsten Form. Deine Freunde, die auf der Straße beim Rauchen stehen, ziehen draußen vor den großen Fenster Grimassen. Ihr lacht euch gegenseitig aus. Passanten laufen kopfschüttelnd vorüber. ..weiterlesen

11. März 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Castorf am Residenztheater: “Reise ans Ende der Nacht”
von Annette Walter in Feiern & Kultur

„Lügen, Ficken, Sterben“ – wie dieser Satz aus der „Reise ans Ende der Nacht“, der Castorf-Inszenierung am Münchner Residenztheater, haut das ganze Stück rein. Gefällt nicht allen. ..weiterlesen

11. März 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Das Boyband-Prinzip
von Nicolas Freund in Feiern & Kultur

Transatlantic sind eine Art Boyband für Rockfans: Vier unterschiedliche Typen, jeder für sich schon eine Ein-Mann-Show – und die Fans sind blind vor Bewunderung. Der Anführer ist scheinbar ziemlich unangefochten Mike Portnoy. ..weiterlesen

08. März 2014 | Kommentieren


Nachtkritik, Theater, Vorverkauf läuft, tagebook von Rat & Tat Kulturbüro
fastfood IMPROCUP: DIE UNRASIERTEN GENTLEMEN
von Rat und Tat in Feiern & Kultur

Vorsichtig setzen Tobias Triebswetter und Kjel Fiedler einen Schritt vor den anderen auf der großen Bühne im Schlachthof. Diese hat sich in der Phantasie der Spieler gerade in ein vor Urzeiten verlassenes Stadion verwandelt. Hohe Grasbüschel zwischen Ruinen: “Hier haben die früher gespielt! Doch jetzt holt sich das Tierreich das Leder zurück!” ..weiterlesen

07. März 2014 | Kommentieren
Nachtkritik, mucmusi
Ass kickin’
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Miraculous Mule
Milla, München, 5. März 2014

Support: Paul & Gwen

Natürlich hätte man es gern gesehen, wenn die drei Jungs aus dem Londoner Nordwesten standesgemäß – aus lauter Begeisterung, versteht sich – mit Bierbechern beworfen und frenetisch bejubelt worden wären, das scheiterte aber leider schon an der spärlichen Besucherzahl im Münchner Clubschlauch Milla.

..weiterlesen

07. März 2014 | Kommentieren


Nachtkritik, mucmusi
Langzeitwirkung
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Warpaint
Freiheizhalle, München, 25. Februar 2014

Support: All We Are

Einige Tage zuvor spielten die drei quirligen Teenager von Haim an selber Stelle und das Onlineportal der SZ titelte wegen des allzu müden Auftritts böse “Haim wollen heim”. Nun, Warpaint kommen aus der gleichen Stadt, sind nur als Band schon etwas trockener hinter den Ohren – sie mussten sich solches jedenfalls nicht vorwerfen lassen. Allenfalls fehlte es am Willen, sich zu einer zivilen Zeit auf der Bühne einzufinden – hier gibt es ganz offensichtlich zwischen München und Los Angeles unterschiedliche Gewohnheiten – einmal dort angekommen, nutzten die vier Damen ihre Zeit aber mit mehr Hingabe und Spielfreude als das hochgelobte, trendige Poptrio. ..weiterlesen

26. Februar 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Jede Freiheit
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Bill Callahan
Freiheizhalle, München, 16. Februar 2014

Support: Alasdair Roberts

Zu dem einen oder anderen verschmitzten Lächeln hat’s dann doch noch gereicht – Grund genug gab es reichlich und zwar sowohl auf wie auch vor der Bühne. Bill Callahan spielte am Sonntag vor ausverkauftem Haus und es war gut, dass es dieses war. ..weiterlesen

17. Februar 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Mini Club Series, besser als wie man denkt
von Jan Rauschning-Vits in Feiern & Kultur

Bevor man beginnt die Mini Club Series zu beschreiben, muss man sich im Klaren darüber sein was für eine Art von Event das ist. Es wurde mal wieder viel Geld in die Hand genommen, um ein dickes Event auf die Beine zu stellen. Trotz der 900 Gäste die alle über 10 Euro gezahlt haben, werden die Organisatoren ordentlich drauf gezahlt haben.
Ein Line Up mit den zwei großen Namen ‘Claptone’ und ‘Chasing Kurt’ ist für diese Eintrittspreise quasi nicht zu buchen. ..weiterlesen

11. Februar 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Metal in Cinemascope
von Nicolas Freund in Feiern & Kultur

Dream Theater
Along for the Ride Tour

Zenith, München, 26.01.2014

Das Monster ist los – und München feiert. Zu „The Enemy Inside“ flirren Bilder von Soldaten aus dem Irakkrieg zwischen Aufnahmen von amerikanischen Vororten und Barbecues über die Leinwand, die Musik dazu brettert so hart wie präzise. Die Band meint es ernst, ist motiviert. ..weiterlesen

29. Januar 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Im Kleinen die Größten
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

The Hidden Cameras
Coming Of Age Tour

Milla, München, 26.01.2014

Zum Einstieg folgende Geschichte: Da nimmt man einen Freund mit zum Konzert im festen Glauben, die Hidden Cameras seien für ihn die absolute Premiere und bekommt hernach in einem Nebensatz serviert, er sei sehr wohl 2007 beim Abschiedsspiel von Mehmet Scholl in der proppevollen Allianzarena gewesen. Also kein Erstkontakt? Doch, behauptet der Gegenüber mit felsenfester Überzeugung, er habe das ganze Spektakel damals lückenlos verfolgt, von dieser Band sei ihm allerdings nichts untergekommen. ..weiterlesen

27. Januar 2014 | 1 Kommentar


Nachtkritik
Presseprosa für #Tauberbach von Alain Platel
von Das Rezensionsbuero in Feiern & Kultur

STURB
STURB
DISTURB
ANYONE CAN BE DISTURBED

Ein Haufen Kleidung. Unglaublich viel Kleidung. Menschen in der Kleidung, unter der Kleidung, werfen die Kleidung fort und fordern sie zurück. ..weiterlesen

20. Januar 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Frittenbude feiern Heimspiel
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Es ist wahrlich nicht schlimm, dass die Wurzeln von Frittenbude mittlerweile etwas in Vergessenheit geraten sind – dass sie aus dem niederbayerischen Geisenhausen kommen, ist nicht weiter wichtig, ihr Label sitzt in Hamburg, sie selbst wohnen in Berlin, so what. ..weiterlesen

23. Dezember 2013 | Kommentieren


Nachtkritik
Oben ohne im Lichtertanz: Biffy Clyro im Zenith
von Birgit Buchart in

Wenn die Lichter endlich ausgehen und die wahllose Unterhaltungsmusik aussetzt. Wenn wirres Durcheinandergelaber zum großen jubelnden Chor wird. Wenn die unüberschaubare kahle Halle plötzlich zur stimmungsvollen Konzertgemeinschaft wird, weiß jeder einzelne, dass das Warten endlich ein Ende hat. ..weiterlesen

10. Dezember 2013 | Kommentieren


Nachtkritik
Glitzer, Beat und eine Würstlbude
von Josephine Musil-Gutsch in Feiern & Kultur

Ein großer Andrang an der Hopfenstraße: Ströme vorfreudiger Menschen laufen auf das BR-Funkhaus zu. Gleich beginnt das Festival, von dem man noch lange sprechen wird: Das PULS 2013. Zwei Studios, eine Kantine, eine Wurstbude – und alles passiert gleichzeitig. So war’s am Samstag. ..weiterlesen

02. Dezember 2013 | Kommentieren


Nachtkritik
Real cool
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Irgendwo war zu lesen, der Bart sei ab. Als sachliche Feststellung geht das natürlich in Ordnung, denn Nick Cave hat sich tatsächlich seinen etwas gewöhnungsbedürftigen Schnautzer abrasieren lassen. Im übertragenen Sinne taugt die Feststellung dagegen nichts, denn der Mann hat überhaupt keinen Grund, seinen Krempel hinzuschmeißen und sich fürderhin nur noch mit dem Verfassen alttestamentarischer Traktate zu beschäftigen – auch das randvoll gefüllte Zenith in München durfte sich davon überzeugen, dass der Platz des australischen Mittfünfzigers noch immer auf der Bühne ist. ..weiterlesen

22. November 2013 | Kommentieren


Nachtkritik, mucmusi
Touché Amoré: Die Brüllpoeten
von Nina Himmer in Feiern & Kultur

Es muss noch etwas anders als Blut durch diese Ader fließen, die sich seitlich an Jeremy Bolms Hals hinaufzieht und scharf hervortritt, wenn er loslegt. Irgendeine magische Mischung blanker Emotionen ..weiterlesen

21. November 2013 | Kommentieren


Nachtkritik
Reise ans Ende des Deliriums
von Milena Hassenkamp in Feiern & Kultur

Die Reise bis ans Ende der Nacht ist Frank Castorf’s zweite Inszenierung des Autors Louis Ferdinand Destouches alias Céline. Jahre zuvor hatte er sich schon an einen Teil des Spätwerks, Nord, gewagt, eine Inszenierung an der Berliner Volksbühne ..weiterlesen

11. November 2013 | Kommentieren


Nachtkritik, mucmusi
Kurzes Vergnügen
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

London Grammar
Atomic Café, München, 6. November 2013

Noch vor vier Jahren spielten The XX, die Band also, deren Sound dem von London Grammar am nächsten kommt, in den ähnlich großen Räumen des 59:1, allerdings konnte damals das Publikum dank ausreichender Beinfreiheit noch etwas entspannter mitwippen. Das nun war im restlos ausverkauften Atomic Café kaum mehr möglich. ..weiterlesen

07. November 2013 | Kommentieren


Nachtkritik, mucmusi
Alles ganz einfach
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Wie pflegte doch die sympathische Quasselstrippe Markus Kavka seine Beiträge und Interviews abzumoderieren: „Ham‘wer wieder was gelernt.“ Ham’wer letzten Freitagabend auch. Da haben nämlich Chvrches(Support: Thumpers) im Strom gespielt. ..weiterlesen

28. Oktober 2013 | Kommentieren


Nachtkritik, mucmusi
EgoFM Studiokonzert: Casper hautnah
von Birgit Buchart in

Casper Studiokonzert bei EgoFM

Deutschland ist im Casper-Fieber und der Hype nimmt einfach kein Ende. Wenige Tage nach dem Release seines zweiten Albums „Hinterland“, veranstaltete EgoFM ein exklusives Studiokonzert, für alle „die es sich wirklich verdient haben“ Casper und seine Band im familiären, kleinen Rahmen einmal live zu sehen. Wir standen für euch in der ersten Reihe. ..weiterlesen
21. Oktober 2013 | Kommentieren


Nachtkritik
Vollgas und Folklore
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur

Django 3000
München, Circus Krone, 17.10.2013

Die gute Nachricht vorab: Sie haben ihn tatsächlich gerockt. Keine Selbstverständlichkeit – noch vor einem Jahr gastierten die Jungs aus dem Chiemgau mit ihrem explosiven Zigeunerpunk noch in überschaubaren Lokalitäten wie dem Münchner Ampere, der Schritt in den Circus Krone war deshalb durchaus ein mutiger. ..weiterlesen

18. Oktober 2013 | Kommentieren


Nachtkritik, mucmusi
State of the art
von Martin Lorenz in Feiern & Kultur, Macht & Geld

Atoms For Peace
10. Juli 2013, Zenith, München

Support: Owiny Sigoma Band ..weiterlesen

12. Juli 2013 | Kommentieren


Kinogucken, Nachtkritik
Filmfest München: “Ich fühl mich Disco”
von Jonas Bock in Alltag & Leben

Bei deutschen Coming-Out-Filmen knirschen die Zähne der Zuschauer, die Kehle schnürt sich zu und die Finger sind vor lauter Seelenpein bis zur Polsterung in den Sitz gekrallt – sagt man. Mit “Ich fühl mich Disco” streckt Regisseur Axel Ranisch dieser Pseudo-Konvention zwar nicht seinen Mittel- aber zumindest einen sehr entschlossen Zeigefinger entgegen und möchte in dieser Nische eigentlich alles anders machen.

Im Rahmen der Reihe Neues Deutsches Kino ist er mit seinem Film zu Gast beim Filmfest München. Darf er sich dabei auf einen Lorbeerhagel freuen?

..weiterlesen

03. Juli 2013 | Kommentieren