Nachtkritik
Schwarze Straße der Verwesung
von in Feiern & Kultur

Das collectif l’homme révolté präsentiert im Keller der Kleinen Künste eine live-Filmperformance: Zinngeschrei.

Schreiende Gesichter, Geräuschkulisse des Schützengrabens, viel Blut, schwitzende Körper, Rauch und Gasmasken: Allein die Kostüme verweisen auf Retrospektive 1. Weltkrieg, ansonsten erwirkt die Performance beklemmende Enge und hektische Angst auch beim Zuschauer.

Continue reading “Schwarze Straße der Verwesung” »

14. Dezember 2014 | Kommentieren
Nachtkritik
„Des frites are not French fries“ – Stromae in München
von in Feiern & Kultur

Stromae gehört nicht zu den international erfolgreichen Künstlern, die sich auf die Bühne stellen und lediglich ihr neuestes Album von oben bis unten abspulen. Dafür war der Auftritt des belgisch-ruandischen Rappers am 4. Dezember im Zenith mehr als Beweis. Seine Lieder sind eine Mischung aus Hip Hop, Elektro und Pop und lassen während der Show keine Langeweile aufkommen.

Continue reading “„Des frites are not French fries“ – Stromae in München” »

06. Dezember 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Herr Voormann, wie war das damals eigentlich?
von in Feiern & Kultur

“Klaus, wie war das eigentlich damals, als du die Beatles zum ersten Mal gehört hast?” fragt Fritz Egner um das Gespräch einzuleiten. Daraufhin erzählt Klaus Voormann, wie es damals zuging, in Hamburg mit den Beatles. Continue reading “Herr Voormann, wie war das damals eigentlich?” »

03. Dezember 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Ben Howard im pickepackevollen Zenith
von in Feiern & Kultur

“Has the world gone mad, or is it me?” ist auf den hochgereckten Arm eines weiblichen Ben Howard Fans in der ersten Reihe tätowiert. Und so wirkt der etwas in sich gekehrte Künstler auch selbst ein bisschen, als er mit fünf weiteren Musikern unter gedämpftem Licht die Bühne betritt. Continue reading “Ben Howard im pickepackevollen Zenith” »

03. Dezember 2014 | Kommentieren


mucmusi, Nachtkritik
Ein langer Atem
von in Feiern & Kultur

Iceage
Strom, München, 27. November 2014

Fast mochte man ihn kurz in den Arm nehmen und trösten, denn die Laune war – wer wollte es ihm verdenken – nicht gerade die beste: Eine Stunde nach Konzertbeginn stand Elias Bender Rønnenfelt, Sänger der dänischen Noisepunk-Formation Iceage, schon wieder allein mit Zigarette und Bier vor dem Münchner Strom und sah ziemlich betreten drein. Nicht sein Abend, nicht der seiner Band. Eine Viertelstunde vor Programmbeginn hatte Kermit, die verfilzte Nervensäge, noch sein Lamento “It’s not easy beeing green” vom Band in die gähnende Leere singen dürfen. Und es wurde schnell klar, dass er mit seinen Problemen nicht allein war – ebenso schwierig dürfte es nämlich sein, mit den Erwartungshaltungen des Publikums klarzukommen. Noch schwieriger: Dass an einem Abend nur ganze siebzig (70!) Menschen kommen, die eine Erwartung dabeihaben. Und das bei einer Gruppe, die vor einigen Wochen eines der mutmaßlich besten Rockalben des Jahres vorgelegt hatte, deren mutiger Schwenk vom ohrenbetäubenden Lärm zu windschiefem, düsteren Rock’n Roll in allen führenden Musikplattformen und –magazinen hoch gelobt worden war. Wrong time, wrong place?

In der Rückschau betrachtet vielleicht, dennoch kann man sich ein kleines „Shame on you, Munich!“ nicht ganz verkneifen, gerade weil das dritte Album ein so gutes war und jetzt die spannende Frage im Raum stand, wie die vier Männer denn den deutlich facettenreicheren Sound wohl live hinbrächten. Nun, die Trompeten und Pianos von „Plowing Into The Field Of Love“ hatte jetzt ehrlicherweise niemand erwartet, trotzdem: Obwohl Iceage vornehmlich neues Material spielten, taten sie dies überwiegend noch im „Youth Brigade/You’re Nothing“-Modus, dem brachialen der Vorgänger also, der nicht viele der ungewohnten Zwischentöne zuließ. Die lässig arrogante Attitüde bei Rønnenfelt stimmte zwar – wirrer Blick, torkelnder Tanz – eine kleine Moshpit (bei der Zuschauerzahl schon eine Herausforderung) ließ sich auch bewerkstelligen, allein die Songs kamen etwas zu mächtig rüber. “What’s gone is best forgotten” lautet eine Textzeile aus “Let It Vanish”, man hätte der Band gewünscht, dass sie den Ratschlag auch selbst beherzigt. So konnten wunderbare Nummern wie “The Lord’s Favorite”, “Abundant Living” oder “Cimmerian Shade” leider nicht ihr komplettes Potential entfalten, weniger rohe Gewalt und etwas mehr Feingefühl hätten hier sicher gutgetan. Eine knappe Stunde, keine Zugabe, dann war’s vorbei – die Kiste mit den Shirts und Platten haben sie dann aber doch noch ausgepackt und Rønnenfelt hat wenigstens ein aufmunterndes Schulterklopfen bekommen. Manchmal braucht es eben einen längeren Atem…

28. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Flucht aus dem Großstadtjungel
von in Feiern & Kultur

 

Wie unsere Ellenbogengesellschaft „Jungle“ zur Musik inspirierte und warum BUSY EARNIN’ ein Plädoyer gegen die Leistungsgesellschaft ist.

Ein kleines Mädchen von ungefähr 9 Jahren versteckt ihre Hände super lässig in ihren Hosentaschen. Als die Musik beginnt, fängt sie an, ihren Kopf und später den ganzen Körper zu deren Beat zu bewegen. Continue reading “Flucht aus dem Großstadtjungel” »

28. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Etwas dreckiger, bitte
von in

Genau fünfzehn Minuten dauerte es, bis der erste BH auf die Bühne flog: The Baseballs brachten vergangene Nacht ein Stückchen Rock ‘n’ Roll zurück in die Muffathalle. Continue reading “Etwas dreckiger, bitte” »

26. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Gemütlich, geheimnisvoll, großartig: I Am Oak
von in Feiern & Kultur

Birds, oh birds, can you recall my songs from before? Sie sind aus den Niederlanden, auf der Bühne wirken sie bunt zusammengewürfelt und sie besitzen die magische Fähigkeit, dich in eine andere Welt mitzunehmen. Continue reading “Gemütlich, geheimnisvoll, großartig: I Am Oak” »

24. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Krokodil frisst Club – Courtney Barnett im Atomic Café
von in Feiern & Kultur

Auf der Internetseite des Atomic Cafés läuft derzeit ein Countdown, der zum Ende des Atomics herunter zählt. Jetzt ist auch der drittletzte Samstag des Clubs vorbei. Die Australierin Courtney Barnett und ihre Band gehört zu den Letzten, die vor dem legendären Glitzervorhang spielen durften. Continue reading “Krokodil frisst Club – Courtney Barnett im Atomic Café” »

24. November 2014 | Kommentieren


Fotoschau, Nachtkritik
Fotostrecke: Marteria im Zenith
von in Feiern & Kultur

Wenn das Zenith ausverkauft ist, heißt das, dass sich 7000 Menschen versammelt haben um gemeinsam einen Künstler anzuhören. Wirklich sehen können ihn vielleicht 1000 von ihnen. Am Sonntag war Marteria im Zenith. Mucbook-Fotograf Sebastian Gabriel hat ihn, für alle anderen 6000 von ganz vorne fotografiert.

Continue reading “Fotostrecke: Marteria im Zenith” »

24. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Wenn sich alles um dich dreht
von in

Sie nimmt sich alles, ohne Rücksicht auf Verluste, stets auf der Suche nach dem Stückchen Glück: Seit dieser Woche ist Madame Bovary im Marstall zu sehen. Continue reading “Wenn sich alles um dich dreht” »

23. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Clemens Meyer hat keine Eyer (aber eine dicke Hose).
von in Feiern & Kultur

Der erste Abend des groß angelegten MMA-Literaturrauschs zum endlich jünger werdenden Publikum des Literaturfests!
Zu sehen gab es einen zum Plappern aufgelegten Clemens Meyer, einen netten Ulrich Peltzer, eine Akrobatin namens Kerstin Schiefner und einen ruhigen Franz Dobler. Den Residenztheater-Schauspieler Aurel Manthei und die fantastische Zwillingsband Doctorella, dazwischen zwei Frauen in Latexbodysuits.
Continue reading “Clemens Meyer hat keine Eyer (aber eine dicke Hose).” »

22. November 2014 | 1 Kommentar


mucmusi, Nachtkritik
Ironiefreie Zone
von in Feiern & Kultur

Mutter
Milla, München, 14.11.2014

„Menschliche Widersprüche sind das Faszinierendste, was es gibt. Sie auszusprechen erscheint mir ganz normal.“ (Max Müller, SPEX) Continue reading “Ironiefreie Zone” »

18. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Bart und zart: Iron&Wine-Konzert
von in Feiern & Kultur

Das Iron&Wine-Konzert am Sonntag in den Kammerspielen wärmte mir Herz und Ohr. Continue reading “Bart und zart: Iron&Wine-Konzert” »

12. November 2014 | Kommentieren


mucmusi, Nachtkritik
Einfache Wahrheiten
von in Feiern & Kultur


Motörhead

Support: The Damned, Skew Siskin
Zenith, München, 10.11.2014

Fünfzig Euro für die einfachste aller Wahrheiten: „Hello, we are Motörhead and we’re playing Rock’n’Roll!“
Continue reading “Einfache Wahrheiten” »

11. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Pssscht! – 5/8erl in Ehr’n in München
von in Feiern & Kultur

Es ist Freitag Abend ca. 21:10. Es läuft eine schleimige Version von „Are You Ready“ und 5/8erl in Ehr’n betreten die Bühne des Millas. Die Band setzt sich und beginnt mit dem Lied „Siasse Tschick“, einem Kifferdialog, der den stürmischen Begrüßungsapplaus verstummen lässt. Wer es noch nicht wusste, weiß es jetzt: 5/8erl in Ehr’n mögen es nicht allzu schnell. Continue reading “Pssscht! – 5/8erl in Ehr’n in München” »

10. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Das eigene Tun
von in Feiern & Kultur

Kofelgschroa
„Zaun“
(Trikont)

Entschleunigung, das muss mal gleich zu Beginn gesagt werden, ist ein scheußliches Wort. Seit es Workout-Seminare für ausgebrannte Hedgefonds-Manager braucht, treibt dieser Begriff sein Unwesen, mit ihm werden isotonische Joghurtkulturen, multifunktionale Aussteigertextilien und andere must-have‘s für potente Selbstoptimierer beworben. Continue reading “Das eigene Tun” »

09. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Das freundliche Grollen des Donnergottes
von in Feiern & Kultur



Swans
Support: Pharmakon
Feierwerk, München, 1. November 2014

Zuvor war er wieder eine Zeit unterwegs, machte sich ein wenig auf der Bühne zu schaffen, versorgte sich an der Bar und fast hätte man erwartet, der Mann an der Tür würde ihn noch nach seinem Einlassstempel fragen – kein Kreischen, kaum einen Raunen, allenfalls ehrfürchtiger Respekt. Continue reading “Das freundliche Grollen des Donnergottes” »

02. November 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Scheibe Zwei? Jabitte!
von in Feiern & Kultur

Jabitte! Nach dem erfolgreichen Erstling „Scheibe Eins“ der bayrischen Volksmusik-Combo Zwirbeldirn, ist jetzt auch die zweite Platte „jabitte“ auf dem Markt und wurde in einem kochenden, vollgestopften Milla-Club präsentiert. Continue reading “Scheibe Zwei? Jabitte!” »

31. Oktober 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Kuschlig wars, bei der PULS Lesereihe in München
von in Feiern & Kultur

Passend zum Thema “Lass uns Freunde sein“, war es bei der PULS Lesereihe 2014 in München, kuschlig voll. Hier seht ihr den Abend in Bildern. Continue reading “Kuschlig wars, bei der PULS Lesereihe in München” »

29. Oktober 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Ein Wiedersehen in unbekannten Bildern
von in Feiern & Kultur

Vor 23 Jahren, im November 1991 ist Freddy Mercury, Sänger und Kopf der Band Queen verstorben. Doch immer noch umgibt ihn eine Aura der Faszination. Begleitend zum Musical “We will Rock you”, das derzeit im Deutschen Theater gastiert, wird im Gasteig noch einmal die Erinnerung an Freddy und seine Band geweckt. Continue reading “Ein Wiedersehen in unbekannten Bildern” »

13. Oktober 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
First Aid Kit: Die ganze Palette
von in Feiern & Kultur

First Aid Kit
Support: Jo Rose
Muffathalle, München, 5. Oktober 2014

Es ist schon verblüffend, mit welch einfachen Mitteln man die Lautstärke einer aufgekratzten Halle auf Wohnzimmernivau herunterdimmen kann.
Continue reading “First Aid Kit: Die ganze Palette” »

07. Oktober 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Ein Monat voll Blut und Kotze geht zu Ende
von in Feiern & Kultur

Der September mag manchen kurz vorgekommen sein. Den Herren des Kollektivs “Downstairs.Gallerie” jedoch bestimmt nicht.

Mit viel Liebe zu ihrer Kunst füllten sie ihren Monat im MMA Atelier mit Performances, Ausstellungen, Konzerten und Diskussionen. Nun ist bald Game Over für das Projekt Take Over. Continue reading “Ein Monat voll Blut und Kotze geht zu Ende” »

30. September 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Folterkeller (der Kleinen Künste)
von in Feiern & Kultur

Im Rahmen seiner Performance Dans le noir du temps verwandelt Marco Molinarius den Keller der Kleinen Künste in eine Isolationshaftzelle und wahlweise auch in eine Folterkammer. Gedanken über Revolution(en) begleiten die Rasur seiner Kopfhaare und selbstverursachtes Waterboarding.

(c) Marco Molinarius

Continue reading “Folterkeller (der Kleinen Künste)” »

29. September 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Mehr als 1560 Worte
von in Feiern & Kultur

Fiva
Support: Average
Ampere, München, 15. September 2014

Gerade erst durfte man lesen, dass Eminem sich mit einem seiner Songs ins Guinness-Buch gerappt hat – 1560 Worte füllen den Track und natürlich hört sich das beeindruckend an. Nina Sonnenberg alias Fiva MC würde, spräche man sie darauf an, diese Meldung wahrscheinlich auf ihre eigene Art charmant weglächeln Continue reading “Mehr als 1560 Worte” »

25. September 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Isle of Summer – das Rave Lauren Hipster Massaker
von in Feiern & Kultur

Neonfarbe im Gesicht, Smirnoff-Cocktail in der Hand, zerrissene Hosen von dem superentspannten Roadtrip an der Côte d’Azur, Sonnenbräune vom kleinen Trip auf die Seychellen….und jetzt zum Ende des Sommers nochmal richtig abzappeln mit den Besties! Continue reading “Isle of Summer – das Rave Lauren Hipster Massaker” »

08. September 2014 | 6 Kommentare


Nachtkritik
Kunst re-agiert auf Kunst: genial!
von in Feiern & Kultur

Kunst neu erlebbar machen: Mit Techno und Malerei, Visuals und Leinwand, Alten Meistern und jungen Künstler. Eine sehr inspirierende Symbiose, die die Kunsthalle München und der Harry Klein-Club da eingegangen sind! Continue reading “Kunst re-agiert auf Kunst: genial!” »

05. September 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Die Premierenfeier zum Serienstart von MANN/FRAU
von in Feiern & Kultur

MANN/FRAU, die neue Webserie des Bayerischen Rundfunks, von und mit Christian Ulmen startete diese Woche mit den ersten vier Folgen. Wir haben uns auf der Premierenfeier einmal umgesehen. Continue reading “Die Premierenfeier zum Serienstart von MANN/FRAU” »

05. September 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Thre3style Munich Final
von in Feiern & Kultur

Wir waren am Freitag im Ampere. Gesucht wurde Deutschlands bester DJ. Die dreiköpfige Jury, bestehend aus DJ Sepalot, DJ Schowi und Cosmo Baker hat ihn gefunden. Es ging enger zu als in einer Radlerhose. Continue reading “Thre3style Munich Final” »

25. August 2014 | Kommentieren


Nachtkritik
Hot’n’Cold – Rundreise auf einem Summer Jam
von in Feiern & Kultur

Mitternacht im Muffatwerk und es ist ziemlich frisch. Schade eigentlich, denn unter den Lichterketten im Hof hätte man sonst bestimmt ein bisschen Festivalstimmung gespürt. Continue reading “Hot’n’Cold – Rundreise auf einem Summer Jam” »

16. August 2014 | Kommentieren